Sanyo-Camcorder mit SD-Speicherslot für 720p

5fach-Zoomobjektiv und 2,7 Zoll großes Farbdisplay

Videokameras mit Flashspeicher sind eine Spezialität von Sanyo, die mit der DMX-HD800 in Japan ein neues Modell vorgestellt haben. Die Kamera speichert auf SD/SDHC-Karten und arbeitet mit einem CMOS-Sensor.

Anzeige

Sanyo DMX-HD800
Sanyo DMX-HD800
Der 1/2,5 Zoll große CMOS-Sensor erzielt eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde im Videomodus in AVC/H.264. Standbilder lassen sich mit 8 Megapixeln anfertigen.

Das 5fach-Zoomobjektiv deckt eine Brennweite von 38 bis 190 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,5 und F4,7 ab. Die Objektivkonstruktion besteht aus zwölf Elementen in neun Gruppen, darunter drei asphärische Linsen. Ein Neutraldichtefilter ist eingebaut. Die Naheinstellgrenze liegt bei 1 cm.

Die Verschlussgeschwindigkeiten reichen von einer halben bis 1/1.500 Sekunde im Fotomodus und beim Filmen von 1/30 bis 1/10.000 Sekunde. Der Autofokus arbeitet mit neun Punkten - alternativ kann die Schärfe auch manuell eingestellt werden. Sanyos DMX-HD800 ist mit einer Gesichtserkennung ausgerüstet, die sowohl im Video- als auch im Standbildmodus arbeitet und neben der Schärfe auch die Belichtung auf die erkannten Personen ausrichtet.

Als Sucher und Einstellhilfe dient ein 2,7 Zoll großes Farbdisplay mit einer Auflösung von 230.000 Punkten, das sich um 285 Grad verdrehen lässt.

Die neue digitale Rauschreduktion soll zu besseren Bildern verhelfen als bei den Vorgängermodellen. Das eingebaute Mikro ist an einen Schaltkreis gekoppelt, der Windgeräusche weitgehend ausfiltern soll. Die Sanyo Xacti DMX-HD800 kann mit SDHC-Karten bis zu einer Kapazität von 32 GByte ausgerüstet werden. Die beste Filmqualität mit 1.280 x 720 Pixeln lässt sich mit einer Datenrate von neun MBit/s aufzeichnen.

Neben analogen Anschlüssen direkt an der Kamera ist der HDMI-Ausgang nur mittels optionaler Dockingstation zu haben. Eine USB-2.0-Schnittstelle für den Datentranfer wurde in die Kamera eingebaut.

Der Lithium-Ionen-Akku soll für eine Filmdauer von 90 Minuten geeignet sein - bei der Wiedergabe hält er 200 Minuten durch. Alternativ können mit einer Akkufüllung nach CIPA-Standard 250 Fotos gemacht werden, bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Sanyos DMX-HD800 misst 74 x 109 x 35 mm bei einem Leergewicht von 195 Gramm. In Japan soll der Camcorder noch Ende August 2008 auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest.


PseudoJapaner 03. Aug 2008

Laut dem netten Herrn bei Yodobashi...

Yasir 01. Aug 2008

Die Qualität dieser Kamera wird für Urlaubsvideos absolut ausreichen. Gerade im Vergleich...

Replay 01. Aug 2008

Nein, weil ich grundsätzlich keine Videos (und Fotos) ins Internet stelle.

:-) 01. Aug 2008

Nur bei 3 CCDs wird dargestellt, was auch gemessen wurde. Die Ein-Chip Lösungen messen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  2. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Architect Cloud Platform / IaaS (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Schindlers Liste - 20th Anniversary Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,99€
  2. Fast & Furious 7 [Blu-ray]
    21,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. Jurassic Park 3 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  2. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  3. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  4. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  5. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  6. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  7. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  8. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  9. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  10. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: Warum aktualisiert Apple immer so inkonsistent?

    Sander Cohen | 15:41

  2. Re: Und dann ist da noch..

    bstea | 15:29

  3. Re: Aber nicht im Schlandnet (kt)

    backdoor.trojan | 15:28

  4. Re: Von Rechts wegen...

    Jasmin26 | 15:27

  5. OT: Anhänger-Akku ?

    azeu | 15:24


  1. 15:29

  2. 12:41

  3. 11:51

  4. 09:43

  5. 17:19

  6. 15:57

  7. 15:45

  8. 15:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel