OSM - von der Karte für Techniker zur Karte für alle

Vier Jahre OpenStreetMap

Vor zwei Jahren war das Projekt OpenStreetMap im deutschsprachigen Raum noch fast unbekannt. Heute gibt es für einige Teile der Welt schon äußerst detaillierte Karten, erstellt von Freiwilligen. Ausgerüstet mit GPS-Geräten oder einfach nur mit Ortskenntnis können Mapper helfen, die Lücken im Rest der Welt zu füllen.

Anzeige

Google gegen OSM
Google gegen OSM
Aus Frust hat Steve Coast im Jahr 2004 das OpenStreetMap-Projekt gegründet. Er ärgerte sich über die hohen Preise von offiziellem Kartenmaterial. Vier Jahre später ist aus der kleinen Idee dank der Hilfe von tausenden von Freiwilligen eine große Karte geworden. Jeder kann sie frei nutzen, ob auf der eigenen Webseite, in kommerziellen Projekten oder aus privater Neugierde. Nur zwei Bedingungen müssen erfüllt sein: Das veränderte Kartenmaterial muss ebenfalls frei sein und der Urheber OpenStreetMap.org muss genannt werden.

Heute feiert das OpenStreetMap-Projekt (OSM) seinen vierten Geburtstag. Etwas spät, denn OSM ist bereits im Juli 2004 entstanden, aber auch die Feier des letzten Jahres wurde in den August gelegt. Wird die Registrierung der Domain als Anhaltspunkt des Projektstarts genommen, ist es sogar etwas zu früh. Die Domain OpenStreetMap.org existiert erst seit dem 9. August 2004.

OpenStreetMap
OpenStreetMap
Ein Blick in die Statistiken verrät, das mittlerweile mehr als 50.000 Nutzer dabei helfen, die freie Karte zu verbessern. 5.000 davon sind jeden Monat aktiv. Täglich kommen von den Mappern 25.000 km an Wegen hinzu. "We're on a road to everywhere" betitelt der Geschäftsführer der OSM-Foundation Andy Robinson alias Blackadder seine Übersicht zu OpenStreetMap. Frei übersetzt heißt das, dass das Projekt überall hin aufbricht und nicht zu stoppen ist.

Alle fünf Monate hat sich in der Vergangenheit die Nutzerbasis verdoppelt, so Robinson. Ende 2009 rechnet er mit zehnmal so vielen aktiven Nutzern. Die dürften es dann auf 200.000 km pro Tag bringen. Ein nicht unerheblicher Teil davon stammt bisher aus dem deutschsprachigen Raum (siehe Interview mit Frederik Ramm).

OSM - von der Karte für Techniker zur Karte für alle 

MarS 04. Aug 2008

Die Änderungen werden sofort in die Datenbank eingetragen, da wird nichts...

MartinP 04. Aug 2008

Hmm, das kann jeder erfahren: Früher gab es nur in der Osmarenderer-Ansicht die...

Berthold Glühbirne 04. Aug 2008

Solange es das Gebäude oder den Weg mal gab ist das ja kein Problem. Wer weiss denn wann...

MartinP 04. Aug 2008

...... Hmm, in der Regel ist gut einzugeben, was mit einem GPS zu erfassen ist, oder...

Du 04. Aug 2008

Es geht nicht um die Anzeige, sondern um den Algorithmus, den schnellsten Weg zu finden...

Kommentieren


Suchmaschinenoptimierung & Marketing | Seo-news.at / 02. Aug 2008

OpenStreetMap wird 4



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel