Gerücht: Kein Intel-Chipsatz in künftigen mobilen Macs?

Kommende MacBook- und MacBook-Pro-Modelle sollen ohne Montevina kommen

AppleInsider will erfahren haben, dass die nächste Generation von Macs einige der größten Architektur-Änderungen seit dem Sprung von PowerPC- zu x86-Prozessoren von Intel aufweisen könnte. In kommenden mobilen Macs sollen zwar Intel-Prozessoren stecken, aber keine Intel-Chipsätze und damit auch kein Montevina.

Anzeige

AppleInsider beruft sich in seiner Meldung auf Leute, die mit Apples Plänen vertraut seien. Diesen zufolge werde auch ein zur nächsten Mac-Generation zählendes Trio von überarbeiteten Apple-Notebooks nicht mit Intels Centrino-2-Chipsatz (Montevina) bestückt sein. Darüber hinaus hätten dieselben Leute angedeutet, dass die Chipsätze der neuen Macs nur noch wenig oder gar nichts mehr mit Intel zu tun hätten. Für die CPU treffe das nicht zu, sie werde weiterhin von Intel stammen.

Entwickelt also Apple in Zukunft die Mac-Chipsätze wieder selbst beziehungsweise gemeinsam mit Partnern wie ATI/AMD oder Nvidia? Bei den PowerPC-basierten Macs hat Apple seine Chipsätze noch selbst designt, mit dem 2006 erfolgten Wechsel der Architektur hin zur x86-Plattform änderte sich das. Damit rückte der Mac aber näher an den PC und das Alleinstellungsmerkmal MacOS X läuft mit Hacks oder Hilfsmitteln längst auf herkömmlichen PCs. Gerade MacOS X ist - neben dem Aussehen der Macs - aber ein gewichtiges Lockmittel für den Wechsel weg von der Windows-Plattform, die Microsoft nicht einfach grunderneuern kann oder will.

Für Apple geht es jedoch darum, sich von den Mitbewerbern abzuheben. Apples Finanzchef Peter Oppenheimer hatte im Rahmen der kürzlichen Veröffentlichung von Quartalsergebnissen bereits nebulöse Anspielungen auf laufende Investitionen in neue Technik für Apple-Produkte gemacht. Damit will Apple seinen Konkurrenten einen Schritt voraus sein - und dabei noch genug verdienen.

Andere Notebook-Hersteller haben bereits mit der Auslieferung von Centrino-2-Notebooks begonnen, während Apple derzeit nur Systeme mit der vorherigen Chipsatzgeneration bietet. Bis Apple jedoch offiziell etwas ankündigen wird, würden noch mindestens 6 bis 8 Wochen vergehen, zitiert AppleInsider weitere anonyme Quellen.


jojojij2 30. Jul 2008

brr ekelige vorstellung ;-) glaub mir.. die werbung kann uns alles weißmachen.... z.b...

DarkMan69 29. Jul 2008

..................................................................... ......................

Skid Row 29. Jul 2008

Noch ein Prediger... Just my 20 Cent.

Leser 29. Jul 2008

Ernstgemeinte Frage, aber AFAIK ist doch inzwischen alles zugekauft bzw. im Auftrag von...

Hans Peter Wolf 29. Jul 2008

Du hast Rech: "Please Note: Yahoo! LAUNCHcast is not currently compatible with Macintosh...

Kommentieren




Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  3. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  4. Solution Architect SAP NetWeaver Platforms (m/w)
    evosoft GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel