Gerücht: Kein Intel-Chipsatz in künftigen mobilen Macs?

Kommende MacBook- und MacBook-Pro-Modelle sollen ohne Montevina kommen

AppleInsider will erfahren haben, dass die nächste Generation von Macs einige der größten Architektur-Änderungen seit dem Sprung von PowerPC- zu x86-Prozessoren von Intel aufweisen könnte. In kommenden mobilen Macs sollen zwar Intel-Prozessoren stecken, aber keine Intel-Chipsätze und damit auch kein Montevina.

Anzeige

AppleInsider beruft sich in seiner Meldung auf Leute, die mit Apples Plänen vertraut seien. Diesen zufolge werde auch ein zur nächsten Mac-Generation zählendes Trio von überarbeiteten Apple-Notebooks nicht mit Intels Centrino-2-Chipsatz (Montevina) bestückt sein. Darüber hinaus hätten dieselben Leute angedeutet, dass die Chipsätze der neuen Macs nur noch wenig oder gar nichts mehr mit Intel zu tun hätten. Für die CPU treffe das nicht zu, sie werde weiterhin von Intel stammen.

Entwickelt also Apple in Zukunft die Mac-Chipsätze wieder selbst beziehungsweise gemeinsam mit Partnern wie ATI/AMD oder Nvidia? Bei den PowerPC-basierten Macs hat Apple seine Chipsätze noch selbst designt, mit dem 2006 erfolgten Wechsel der Architektur hin zur x86-Plattform änderte sich das. Damit rückte der Mac aber näher an den PC und das Alleinstellungsmerkmal MacOS X läuft mit Hacks oder Hilfsmitteln längst auf herkömmlichen PCs. Gerade MacOS X ist - neben dem Aussehen der Macs - aber ein gewichtiges Lockmittel für den Wechsel weg von der Windows-Plattform, die Microsoft nicht einfach grunderneuern kann oder will.

Für Apple geht es jedoch darum, sich von den Mitbewerbern abzuheben. Apples Finanzchef Peter Oppenheimer hatte im Rahmen der kürzlichen Veröffentlichung von Quartalsergebnissen bereits nebulöse Anspielungen auf laufende Investitionen in neue Technik für Apple-Produkte gemacht. Damit will Apple seinen Konkurrenten einen Schritt voraus sein - und dabei noch genug verdienen.

Andere Notebook-Hersteller haben bereits mit der Auslieferung von Centrino-2-Notebooks begonnen, während Apple derzeit nur Systeme mit der vorherigen Chipsatzgeneration bietet. Bis Apple jedoch offiziell etwas ankündigen wird, würden noch mindestens 6 bis 8 Wochen vergehen, zitiert AppleInsider weitere anonyme Quellen.


jojojij2 30. Jul 2008

brr ekelige vorstellung ;-) glaub mir.. die werbung kann uns alles weißmachen.... z.b...

DarkMan69 29. Jul 2008

..................................................................... ......................

Skid Row 29. Jul 2008

Noch ein Prediger... Just my 20 Cent.

Leser 29. Jul 2008

Ernstgemeinte Frage, aber AFAIK ist doch inzwischen alles zugekauft bzw. im Auftrag von...

Hans Peter Wolf 29. Jul 2008

Du hast Rech: "Please Note: Yahoo! LAUNCHcast is not currently compatible with Macintosh...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  3. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  4. Senior Entwickler / Consultant SAP BI (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  2. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  3. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  4. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  5. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  6. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  7. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  8. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  9. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones

  10. Netzangriffe

    DDoS-Botnetz weitet sich ungebremst aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

    •  / 
    Zum Artikel