WhiteKnightTwo - Virgin Galactic zeigt sein Mutterschiff

Flugzeug soll das SpaceShipTwo auf 15 km Höhe befördern

Virgin Galactic hat einen weiteren großen Schritt in Richtung des kommerziellen und privaten Weltraumtourismus gemacht. Virgin-Gründer Richard Branson präsentierte zusammen mit SpaceShipOne-Designer Burt Rutan in der Mojave-Wüste das WhiteKnightTwo (WK2). Dieses soll das SpaceShipTwo und damit tausende private Astronauten, wissenschaftliche Experimente und Lasten in den Weltraum befördern.

Anzeige

WhiteKnightTwo (WK2)
WhiteKnightTwo (WK2)
Das nach Bransons Mutter auf den Namen "Eve" getaufte Trägerfluzeug ist fast vollständig aus Verbundmaterial, in erster Linie aus faserverstärktem Kunststoff (Carbon) gefertigt. Die rund 42 m langen Flügel sind die laut Virgin die längsten Einzelbauteile, die bislang aus einem solchen Material gefertigt wurden.

Richard Branson (li) und Burt Rutan
Richard Branson (li) und Burt Rutan
Das WK2 soll eine maximale Flughöhe von etwa 15 km erreichen und die notwendige Robustheit und Manövrierfähigkeit mitbringen, um Austronautentrainig in der Schwerelosigkeit durchzuführen. Es soll dabei eine Last befördern können, die 30 Prozent höher liegt, als ein voll besetztes SpaceShipTwo.

Angetrieben wird das WK2 von vier Triebwerken des Typs PW308A von Pratt&Whitney. Damit soll es besonders sparsam und flexibel sein, schließlich soll es täglich bis zu vier Flüge absolvieren und auch andere Abnehmer finden. Es ist nicht nur für den Transport von Weltraumtouristen mit dem SpaceShipTwo konzipiert.

WhiteKnightTwo (WK2)
WhiteKnightTwo (WK2)
Das SpaceShipTwo soll 2009 fertig gestellt sein und dann der Öffentlichkeit präsentiert werden. Für 2010 sind die ersten Passagierflüge geplant. Das WK2 befördert das SpaceShipTwo in rund 15 km Höhe, ab dort legt das SpaceShipTwo die restliche Strecke bis zu einer Höhe von gut 100 km allein zurück. Anlässlich der Vorstellung des WK2 wurde der aktuelle Fertigungsstand des SpaceShipTwo gezeigt.

Die ersten Testflüge des WK2 sind für Herbst 2008 geplant.

Burt Rutan gewann 2004 mit seinem SpaceShipOne den für private Raumfahrt ausgelobten X Prize. Die ersten Flüge mit WK2 und SpaceShipTwo kosten rund 200.000 US-Dollar.


Altermannmithut 30. Jul 2008

Ach bitte. Was hat der Branson schon geleistet, ausser sich auf Kosten anderer zu...

Altermannmithut 30. Jul 2008

Wenn man inhaltlich nichts hinzuzufügen hat, kommt halt die Rächtschraibkäule raus...

klemme61 30. Jul 2008

Ich meine zuvor hatten wir einen Bundeskanzler der in Schmiergeld verwickelt war und gar...

klemme61 30. Jul 2008

mittlerweile denke ich "Schei55 auf diese Weltraumfahrt, die wollen da großesTerraformin...

klemme61 30. Jul 2008

Den Gedanke habe ich mir bei diesem LEGO Konstrukt auch schon gemacht.

Kommentieren




Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel