Linux-Dateisystem Tux3 angekündigt

Daniel Phillips lässt Entwicklung wieder aufleben

Tux3 soll der Nachfolger des nie veröffentlichten Linux-Dateisystems Tux2 werden. Daniel Phillips will ein Dateisystem entwickeln, das besser ist als Suns ZFS.

Anzeige

Im Jahr 2000 kündigte Daniel Phillips das Dateisystem Tux2 an. Den Quelltext veröffentlichte er jedoch nie, da seine Entwicklung Techniken nutzte, die patentiert sind. Nun kündigte Philipps auf der Linux-Kernel-Mailingliste den Nachfolger Tux3 an.

Das Besondere an Tux3 soll seine Datenversionierung sein. Die soll im Vergleich zu anderen Dateisystemen mit wenigen Metadaten auskommen. Auch der Umgang mit Schnappschüssen und Replikation soll in Tux3 möglichst effizient werden. Teile des Versionierungssystems hat Phillips bereits im Quelltext veröffentlicht. Ansonsten hat Phillips bisher eine Projektseite und eine Mailingliste eingerichtet. Letztlich solle Tux3 besser werden als ZFS, so Phillips.

Eine detaillierte Übersicht über Tux3 gibt Phillips in seiner E-Mail an die Linux-Kernel-Mailingliste.


Älän Karr 29. Jul 2008

Och nö, muss ich darauf antworten? Am Besten wir fragen hier erstmal jeden ob er nicht...

jaja! 29. Jul 2008

hatt eigentlich vor deinen beitrag zu kommentieren - hab dann aber kurz gedacht du wärst...

__Michael__ 28. Jul 2008

Interessanter Ansatz.

Kommentieren




Anzeige

  1. Testingenieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Netzwerktechniker / Administrator (m/w)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. Microsoft .NET/C#-Entwickler (m/w)
    FirstAttribute AG, Dresden
  4. Sachbearbeiter/-in - Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    IT.Niedersachsen, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wearables

    Fitbit unterstützt Windows

  2. 3D-Technologie

    US-Armee will Sprengköpfe drucken

  3. Hohe Investition

    Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen

  4. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  5. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  6. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  7. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  8. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  9. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  10. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel