KDE 4.1 - neue Desktop-Generation für alle?

Programme teilweise auf Windows und MacOS X portiert

Das KDE-Projekt hat KDE 4.1 wie geplant veröffentlicht. War KDE 4.0 noch für Entwickler gedacht, soll KDE 4.1 reif genug sein, um von Endanwendern als Desktop-Oberfläche benutzt zu werden. Ein paar der Anwendungen funktionieren jetzt auch unter MacOS X und Windows.

Anzeige

KDE 4.1
KDE 4.1
Ein halbes Jahr haben die Entwickler nach der Freigabe von KDE 4.0 an dessen Nachfolger gearbeitet. Vor allem wurden Fehler bereinigt, die seit KDE 4.0 aufgefallen sind. Aber es wurden auch weitere der umfangreichen Pläne für KDE 4 umgesetzt. So soll KDE 4.1 auch die erste Version für Endanwender sein. KDE 4.0 richtete sich noch ausschließlich an Entwickler, was angesichts der Versionsnummer durchaus zu Verwirrungen führte.

Technisch setzt KDE 4.1 auf Qt 4.4. KDE 4.0 basierte noch auf Qt 4.3. Dieser Schritt war vor allem für den neuen Desktop "Plasma" wichtig. Denn für die dafür verfügbaren Widgets ergeben sich dank Qt 4.4 neue Möglichkeiten. Zudem enthält Qt 4.4 die HTML-Rendering-Engine Webkit. Die KDE-Entwickler können diese also direkt ansprechen. Daher lassen sich nun Dashboard-Widgets aus MacOS X verwenden.

Konqueror
Konqueror
Eine Änderung an Plasma fällt sofort auf: Es gibt in KDE 4.1 keine Symbole mehr auf dem Desktop. Solche Icons liegen normalerweise in einem bestimmten Ordner unterhalb des persönlichen Heimatverzeichnisses und werden von dort für die Anzeige auf dem Desktop ausgelesen. Dies passiert bei KDE 4.1 nicht mehr. Wer die Symbole vermisst, kann aber das Folder-View-Applet benutzen. Das zeigt dann die Inhalte eines beliebigen Ordners an. Und darin können natürlich auch Verknüpfungen liegen. In KDE 4.2 soll sich das optisch nicht mehr so vom Desktop abheben wie es derzeit noch der Fall ist.

In KDE 4.1 ist nun Akonadi enthalten, das eine einheitliche Schnittstelle für PIM-Daten bietet. Das Framework verwaltet sowohl Datenquellen als auch die Daten selbst. Akonadi kümmert sich also nicht nur um den Zugriff auf Quellen wie IMAP-Server, sondern auch um Kontakte und bietet all diese Informationen den Anwendungen an. Für diese ist es also irrelevant, ob beispielsweise Kontakte lokal gespeichert sind oder auf einem Groupware-Server liegen.

KDE 4.1 - neue Desktop-Generation für alle? 

keine ahnung... 14. Aug 2008

Geh sterben

abcxx 13. Aug 2008

Musst Du uns hier Deine Meinung aufnötigen? Wenn Du eh nur stumpf Deinen Käse absondern...

Behomuth 12. Aug 2008

Man kann auch unter KDE 4.1 bevorzugte Programme festlegen. Oder gleich dem System...

id 05. Aug 2008

DauBasher: You sir are an idiot. I hate people like you.

Christian... 05. Aug 2008

Da gibts nen ganz einfachen Trick: Nicht installieren ;) Mach ich auch meist so

Kommentieren


Techtoy / 30. Jul 2008

KDE 4.1 veröffentlicht

F!XMBR / 29. Jul 2008

KDE 4.1 Release



Anzeige

  1. IT-Administrator (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Dresden
  2. Business Analyst (m/w) Support Accounting Systems
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  4. Web & Mobile Applications Developer (m/w)
    Maenken Kommunikation GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel