Abo
  • Services:
Anzeige

CCC: Meldestellen werden Bürgern Fingerabdrücke abnötigen

Hacker warnen vor erheblichem Missbrauchspotential beim E-Ausweis

Der Chaos Computer Club rechnet damit, dass die Meldestellen die Bürger künftig nötigen werden, ihre Fingerabdrücke im elektronischen Personalausweis zu speichern. "Menschen, die diese nicht abgeben, werden als verdächtig gelten", so CCC-Sprecher Frank Rosengart. Das Bundeskabinett hat den E-Personalausweis im Scheckkartenformat heute beschlossen.

Auch für den neuen Chip, auf dem die Daten gespeichert werden, sieht Rosengart Missbrauchspotential. "Der Betrüger GmbH wird es mit der elektronischen ID sehr leicht gelingen, an sensible Daten der Bürger zu kommen, wenn Menschen den E-Ausweis nutzen müssen, um im Internet einzukaufen", sagte er der Süddeutschen Zeitung.

Anzeige

Für den Bürger habe die Verwendung des Fingerabdrucks keinen Vorteil. Es gebe für sie keinen Grund, diesen in Datenbanken des Staates zu speichern. Der Fingerabdruck sei "einzig und allein dazu geeignet, bei einem Grenzübergang, bei einer Kontrolle die Identität der Person mit dem Ausweis zu vergleichen", sagte er MDR Info. Vermeintliche Erleichterungen beim E-Commerce oder Bankgeschäften nannte Rosengart "einen Kartenspielertrick der Regierung." Beim Onlinekauf tue der Fingerabdruck überhaupt nichts zur Sache. Rosengart rechnet damit, dass Kunden nun immer häufiger aufgefordert werden, "jeden Quatsch mit ihrer elektronischen Unterschrift zu bestätigen". Dies öffne aber Spammern und Adresshändlern Tür und Tor. Mit der E-Signatur könnten sie sicher sein, dass gesammelte und weiterverkaufte Daten echt seien.

"Die Bundesregierung macht einen großen Fehler, wenn sie ihr schlechtes und unsicheres Konzept der elektronischen Reisepässe nun auch beim Personalausweis fortführt", warnt Jan Korte, Innenexperte der Linken. Er appelliert an alle Bürger, auf die Speicherung der Fingerabdrücke zu verzichten. Korte befürchtet, dass bald eine Debatte darüber beginnt, die gespeicherten Fingerabdrücke für andere Zwecke zu verwenden. Die Voraussetzungen dafür werde die Bundesregierung zum Beispiel mit dem zentralen Melderegister schaffen. Der gläserne Bürger wäre dann perfekt.

Anders sieht das der Branchenverband der ITK-Industrie Bitkom. Er geht davon aus, dass der E-Ausweis die "Sicherheit im Internet erhöhen" und damit das "Vertrauen der Verbraucher" stärken wird. Viele Missbrauchsmöglichkeiten und Sicherheitslücken könnten so geschlossen werden, so Dieter Kempf, Bitkom-Präsidiumsmitglied. Einsatzmöglichkeiten seien Onlinebanking, Einkauf im Internet, elektronische Bürgerdienste der Verwaltungen oder die Altersüberprüfung im Netz.


eye home zur Startseite
blork42 16. Jan 2009

Scheiß Nazikind ey.

Qualle 24. Jul 2008

OxKing 24. Jul 2008

Sag ich doch, du hast absolut keine Ahnung. :D Deine Altersnachweise für Bögen sind sache...

Flugschwein 24. Jul 2008

Sowas machen ja auch sowieso nur Phöse Terroristen!

ohjaa gerne 24. Jul 2008

Na du gibst wohl auch gerne deine Fingerabdrücke her um qualitativ hochwertige Filme...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Dataport, Hamburg
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)

Folgen Sie uns
       


  1. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  2. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  3. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen

  4. Docsis 3.1

    Unitymedia bereitet erste Gigabit-Stadt vor

  5. Donald Trump

    Ein unsicherer Deal für die IT-Branche

  6. Apsara

    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

  7. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  8. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  9. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  10. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  2. Statt Begnadigung Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: IT ist eh ne Blase

    teenriot* | 17:11

  2. Re: kleine Minigames

    Missingno. | 17:08

  3. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    MK899 | 17:07

  4. Re: Na und?

    PhilSt | 17:05

  5. Re: Vakuum

    teenriot* | 17:05


  1. 17:06

  2. 16:49

  3. 16:22

  4. 15:31

  5. 15:03

  6. 13:35

  7. 12:45

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel