Abo
  • Services:
Anzeige

Datenschützer gegen Ausleuchtung durch Google Street View

Schaar fordert gesetzliche Begrenzungen der Geodatensammelwut

Bundesdatenschützer Peter Schaar will gesetzliche Grenzen für "Google Street View". Die Rundum-Straßenfotos von Google sollten nur nach vorheriger Einwilligung der betroffenen Anwohner und Passanten nutzbar sein, fordert er. Der Bundestag müsse im Herbst bessere Datenschutzregeln beschließen.

Google hat auch in den deutschen Städten Berlin, München und Frankfurt begonnen, Häuser digital zu fotografieren und "die Bilder in seine riesige Datenbank zu integrieren", so Schaar. In Berlin nimmt Google nach Medienberichten das Straßenleben vom Dach eines Opel Astra aus auf. Elf Objektive sitzen auf dem Kameraturm, alle zwei Sekunden entsteht ein Bild. Durch die Anordnung der Optik ergibt sich so fast ein Panorama.

Anzeige

Die Aufnahmen sollen künftig weltweit zum Abruf zur Verfügung stehen. Sie seien mühelos mit Satellitenfotos, Adressdatenbanken und weiteren personenbezogenen Daten verknüpfbar. Schaar: "Damit werden persönliche Lebensumstände noch intensiver ausgeleuchtet. Geodaten sollten nur nach vorheriger Einwilligung des Betroffenen genutzt werden dürfen."

Die Gefahren für die Privatsphäre seien sehr real: Laut Schaar müssten Betroffene fürchten, mit Werbung für Renovierungsmaßnahmen überschüttet zu werden, wenn Firmen erst den Zustand von Häusern und Wohnungen über das Internet begutachten könnten. Auch sei der Schutz von besonders sensiblen Einrichtungen wie etwa Frauenhäusern nicht mehr gewährleistet. Googles Panoramabilder könnten auch bei Bonitätsbewertungen der Anwohner herangezogen werden, was negative Konsequenzen bei der Kreditvergabe oder bei sonstigen Geschäftsabschlüssen haben könne, sagte er.

Aus diesen Gründen ist Googles Straßenfotodienst auch in den USA in die Kritik geraten. Die Stadt North Oaks im US-Bundesstaat Minnesota verbot Google nachträglich die Nutzung des Bildmaterials. Zwar nimmt Google auf Wunsch Bilder aus dem Index, doch ist ein Bild erst einmal online, ist es fast unmöglich, die Veröffentlichung wieder zurückzunehmen.

Laut Schaar hat die Versicherung Googles, dass einzelne Personen oder Autokennzeichen nicht erkennbar sein sollen, bislang wenig Substanz. Auch wenn die ins Internet gestellten Aufnahmen verfremdet würden, verfüge der Anbieter über die vollständigen Informationen, einschließlich der Gesichtsbilder und Kfz-Kennzeichen. Kürzlich hatte ein Gericht im US-Bundesstaat New York den Youtube-Inhaber Google dazu verurteilt, dem TV-Unternehmen Viacom "alle Daten aus der Logging-Datenbank zu übergeben", aus denen hervorgeht, von wo aus welche Youtube-Videos angeschaut wurden. Die Konzerne konnten sich jedoch darauf einigen, dass Viacom keine Namen und Internetadressen der Youtube-Nutzer bekommt. "Wer garantiert, dass staatliche Stellen oder Unternehmen im In- und Ausland die gespeicherten Bilddaten nicht erhalten können?", fragt Schaar. Wann Google Street View Deutschland online gehen wird, ist bislang nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Robert Parker 09. Jan 2009

Also ich finde auch, dass Datenschutz da aufhört, wo Dinge gezeigt werden, die auch jeder...

klemme61 01. Aug 2008

HAHAHA Für wie wichtig hält man sich denn? bei solchen Firmen würde ich nicht arbeiten...

klemme61 01. Aug 2008

Luftfots gabs schon immer. In den 70er ging das los. Es klingelte an der Tür und "wollen...

klemme61 01. Aug 2008

Wieso sollte man einen Sex Shop verbergen? Porneaux schauen doch alle mal.

Jarod 17. Jul 2008

kein Text


Pierre Markuse / 03. Okt 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  2. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€ statt 19,99€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 13,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Digitales Fernsehen Verbraucherschützer warnen vor falschen DVB-T2-Geräten
  2. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  3. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

  1. Re: Verschränkung von Polizei und Geheimdienst...

    Rulf | 05:18

  2. Re: "... viele Millionen Unfälle jährlich...

    Prinzeumel | 05:15

  3. Re: Memristor fehlt noch

    Ach | 04:40

  4. Re: Noch umständlicherer Kopierschutz

    regiedie1. | 04:20

  5. Re: Wurde hier eigentlich schon darüber...

    MSW112 | 03:31


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel