Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Notebookfestplatten von Toshiba

400-GByte-Modell soll besonders leise sein

Toshiba hat neue Festplatten im 2,5-Zoll-Format vorgestellt. Die zwischen 80 und 400 GByte großen Modelle haben allesamt eine Bauhöhe von 9,5 mm und nutzen höchstens zwei Scheiben. Sie passen damit in die meisten Notebooks.

Toshiba kündigt neue Notebookfestplatten an, die aufgrund ihrer Bauhöhe von 9,5 mm in den meisten Notebooks verbaut werden können. Angeschlossen werden die Modelle über die SATA-3Gb-Schnittstelle.

Im Programm hat Toshiba eine Festplatte mit 400 GByte (MK4058GSX), die 8 MByte Cache besitzt und deren Spindel nur mit zwei Scheiben bestückt ist. Samsung braucht für sein 400-GByte-Modell noch drei Scheiben, die aber auch noch in einem 9,5 mm hohen Gehäuse Platz finden. Andere Hersteller, die drei Scheiben nutzen, mussten teilweise auf eine Bauhöhe von 12,5 mm ausweichen. Ein 500-GByte-Modell kann Toshiba trotz der erhöhten Datendichte jedoch nicht mit zwei Plattern anbieten.

Anzeige

Die Spindel der Festplatte arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute und soll damit besonders leise sein. Auch die Zugriffsgeräusche der vier Köpfe sollen dank "Silent Seek"-Technologie gering ausfallen. Die restlichen Festplatten arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sind in den Größen 320 GByte (MK3254GSY), 250 GByte (MK2554GSY), 160 GByte (MK1654GSY), 120 GByte (MK1254GSY) und 80 GByte (MK8054GSY) verfügbar. Ihnen stehen jeweils 16 MByte Cache zur Seite.

Im Betrieb soll die 400-GByte-Festplatte Stöße bis zu 400 g über einen Zeitraum von 2 ms durchhalten können. Die Festplatten zwischen 80 und 320 GByte halten nur 300 g aus. Die Zugriffszeit gibt Toshiba sowohl bei den Festplatten mit 7.200 U/min als auch bei der langsamer drehenden 400-GByte-Festplatte mit durchschnittlich 12 ms an.

Toshibas Notebookfestplatten sollen besonders energiesparend sein. Dazu gibt Toshiba etwas seltsam anmutende Watt-pro-GByte-Werte an. Diese sind bei unterschiedlicher Ausnutzung der Platter kaum aussagekräftig. Die Festplatte mit 400 GByte erreicht einen Wert von 0,0015 W/GByte, bei der 320-GByte-Festplatte (zwei Platter, vier Köpfe) sind es 0,0028 W/GByte und die Festplatte mit 80 GByte (7.200 U/min, ein Platter, ein Kopf) erreicht 0,011 W/GByte.

Damit geht vor allem die 400-GByte-Festplatte besonders effizient mit Energie um und das schnelle 320-GByte-Modell ist ebenfalls effizienter als die Festplatte mit 80 GByte. Die Leistungsaufnahme auf die gesamte Festplatte gerechnet liegt bei 0,6 Watt (400 GByte). Die Modelle mit 7.200 U/min nehmen typischerweise zwischen 0,88 Watt und 0,9 Watt an Leistung auf. Toshiba unterscheidet nicht zwischen Ruhe und Last.


eye home zur Startseite
Rüdiger... 16. Jul 2008

Möglicherweise sind diese Details * einfach noch nicht bekannt ** ? * golem.de ** da sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office möglich)
  2. über Robert Half Technology, Dortmund
  3. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  4. TUI Deutschland GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  2. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  3. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  4. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  5. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs

  6. Kabel

    Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen Haushalte ab

  7. Session Recovery

    Firefox und Chrome schreiben sehr viele Daten

  8. Windows 10 Enterprise

    Edge-Browser soll bald in virtueller Umgebung laufen

  9. Valve

    Oberfläche von Steam wird überarbeitet

  10. Tintenstrahldrucker

    Anbieter umgehen HPs Patronensperre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: Volumenbegrenzungen

    Oktavian | 17:29

  2. Re: 1 TB Festplatte

    chewbacca0815 | 17:27

  3. Re: Nachweis von Leben im Sonnensystem und eine...

    Sharra | 17:26

  4. Re: Unsignierter Code?

    cHaOs667 | 17:24

  5. Re: verlegt endlich als staatliche Infrastruktur...

    Oktavian | 17:24


  1. 15:51

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:18

  5. 13:54

  6. 13:24

  7. 13:15

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel