Fotodrucker für Bilder im 13-x-18-Format

Photosmart A532 setzt auf Tinte statt Thermosublimation

Hewlett-Packard bringt mit dem Photosmart A532 einen kompakten Fotodrucker auf den Markt. Während viele Konkurrenten in diesem Bereich auf Thermosublimation setzen, arbeitet HPs Gerät mit Tintenstrahltechnik. Dafür sind größere Ausdrucke möglich.

Anzeige

Der Photosmart A532 ist mit einer einzelnen Patrone mit drei Farbkammern ausgerüstet und erreicht mit seinen 600 Düsen hochgerechnet eine Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi. Während Thermosublimationsdrucker nur bis zum Format 10 x 15 cm drucken, kann HPs Gerät auch Ausdrucke mit 13 x 18 cm liefern.

Das Gerät ist mit einem Leselaufwerk für gängige Speicherkarten ausgerüstet und kann mit einem optionalen Bluetoothadapter für das kabellose Drucken fit gemacht werden. Ein kleiner Aufklappbildschirm mit 2,5 Zoll großer Bildschirmdiagonale erlaubt die Bildkontrolle.

HP Photosmart A532
HP Photosmart A532

Bilder im Format 10 x 15 cm sollen nach 27 Sekunden ausgedruckt vorliegen. Der HP Photosmart A532 soll ab Juli 2008 zum Preis von 100 Euro verkauft werden. HP verkauft Druckpatrone und Papier separat und als Paket. Die Kombination aus Tinte und 140 Blatt Papier im Format 10 x 15 cm kostet rund 40 Euro und damit pro Bild ca. 0,29 Euro. Damit liegt das Gerät ungefähr mit preisgünstigen Thermosublimationsdruckern gleichauf.


guck 14. Jul 2008

Jupp. Vermutlich verlässt man sich darauf dass der 0815-Ottonormalkonsument dafür kein...

A99 14. Jul 2008

Wo hat der Designer des Gerätes vorher gearbeitet? Bei Schlecker an der Kasse?

Billy Idle 14. Jul 2008

Einerseits schreiben die auf ihrer Webseite: "qualitativ hochwertige und professionell...

blabla 14. Jul 2008

Wenn du zu schlecker zum ausbelichten gehst kannst du auch den drucker kaufen ;-) LG

blabla 14. Jul 2008

Schawarz ist keine Farbe ;-) Du hast aber schon recht Schon irgendwie komisch

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel