Bericht: DirectX 11 wird noch im Juli 2008 angekündigt

Erste Details für Entwicklerkonferenz "Gamefest" erwartet

Unbestätigten Meldungen zufolge will Microsoft auf der ab 22. Juli 2008 in Seattle stattfindenden Entwicklerkonferenz "Gamefest" eine neue Version seiner Programmierschnittstelle DirectX ankündigen. Darin soll eine Funktion enthalten sein, die AMD-Grafikkarten längst beherrschen.

Anzeige

Wie Fudzilla ohne Angabe von Quellen meldet, ist eine der neuen Funktionen von DirectX 11 die Tesselation, welche AMD in seinen Grafikdemos stets herausstellt. Mittels Tesselation kann der Detailgrad von 3D-Objekten in der Grafikkarte reguliert werden, ohne dass der Rest des Systems dabei mitrechnen müsste. AMD-Karten beherrschen das und die Funktionen von DirectX 10.1 bereits seit der R600-Generation, Nvidia steht noch bei DirectX-10-Funktionen.

Eine andere Erweiterung sollen die "Compute Shaders" sein, also die Ausführung von nicht für Grafik gedachten Programmen in der GPU. Ob Microsoft hier die bisher konkurrierenden APIs CUDA von Nvidia und Brook von AMD vereinheitlichen kann, ist noch fraglich. Das derzeit viel diskutierte Raytracing als Alternative zur Rasterdarstellung aller aktuellen Grafikkarten ist laut Fudzilla für DirectX-11 nicht vorgesehen. Endgültig fertiggestellt sein soll DirectX-11 laut den bisherigen Planungen Ende des Jahres 2009.

Neben der Konferenz "Gamefest" (früher bekannt als "Meltdown") sind weitere Details zu DirectX-11 von der Nvidia-Veranstaltung "Nvision" zu erwarten, die Ende August 2008 im kalifornischen San Jose stattfindet. Bis dahin dürfte auch klar sein, ob die derzeit auch per Gerücht gehandelten DirectX-10.1-GPUs von Nvidia noch im Jahr 2008 erscheinen.


annibert 11. Jul 2008

Z diesem Thema kann ich nur einen Artikel in der neuen ct´empfehlen. Das mit dem...

Sophosaurus 10. Jul 2008

Jo, aber hinten kackt die Ente! Das ist vorne, nicht hinten. Derzeit kein...

Sophosaurus 10. Jul 2008

Flieg mal nach Hawaii, und frag die Jungs persönlich! Jo, das ist ja auch nicht so...

Flachwitzolympiade 10. Jul 2008

Er meinte, er hätte gern einen Liter Speed. Ich kenne mich mit Rauschmitteln jetzt nicht...

Lonux 10. Jul 2008

besser mit Vista beerdigen lassen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/-in
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SAP-Basis-Administrator (m/w)
    Neoperl GmbH, Müllheim (zwischen Freiburg und Basel)
  3. Senior SAP Basis-Administrator (m/w)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel