Microsoft meldet gefährliches Sicherheitsleck

Sicherheitsloch wird bereits aktiv ausgenutzt

Im ActiveX-Control für den Snapshot-Viewer der Datenbanksoftware Access steckt ein Sicherheitsloch. Angreifer können darüber Schadcode ausführen und so ein fremdes System unter ihre Kontrolle bringen. Dieses Sicherheitsleck wird nach Erkenntnissen von Microsoft bereits aktiv ausgenutzt.

Anzeige

Das fehlerhafte ActiveX-Control ist Bestandteil des Snapshot-Viewer für Access und gehört auch bei Access 2000, 2002 sowie 2003 zum Lieferumfang. Office 2007 ist nach Microsoft-Angaben von dem Problem nicht betroffen. Mit dem Snapshot-Viewer lassen sich Access-Berichte einsehen, ohne Access selbst laufen zu lassen.

Das Sicherheitsleck lässt sich ausnutzen, indem ein Opfer zum Öffnen einer präparierten Webseite verleitet wird. Dann kann der Angreifer schadhaften Programmcode mit den Rechten des angemeldeten Nutzers ausführen. Die Ausführung des ActiveX-Controls kann durch Setzen eines Kill-Bits ausgeschaltet werden, damit solche Angriffe bis zum Erscheinen eines Patches unterbunden werden. Das betreffende Security Advisory listet im Bereich Suggested Actions einen passenden Registry-Eintrag, der in die Registry importiert werden muss. Dann stehen die betreffenden Funktionen allerdings nicht mehr zur Verfügung.

Derzeit ist unklar, ob Microsoft bis zum Patchday am heutigen 8. Juli 2008 ein Update fertig bekommt, um das offene Sicherheitsloch zu beseitigen. Möglicherweise müssen betroffene Anwender bis zum darauffolgenden Patchday im August 2008 warten, bis der Fehler korrigiert wird.


Blork 09. Jul 2008

Aufklärung für dich: Ich wäre froh, wenn sowohl Apple auch auch Microsoft mal...

unterschichten|... 09. Jul 2008

nun lasst ihn doch, er wurde ja auch von steve '1-euro' jobs mehrfach verAPPLEt...

auskotzer 08. Jul 2008

komisch, ich glaubte diese reaktion kommt ruft nur der wolf hervor. blork nimmt sich...

jojjo 08. Jul 2008

Stimmt, der Heitmann ist gerade die Pest hier. Der taucht aber nu periodisch hier auf...

PowerProster 08. Jul 2008

BLORK - DU BIST SOOO DOOF UND EINGEBILDET fuck, wegen dir will ich nie wieder das Golem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Angestellter (m/w) für Systembetreuung
    Villeroy & Boch AG, Merzig bei Saarbrücken / Trier
  2. Integration Tester (m/w) (Divison Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim
  3. System Integration Consultant (m/w)
    SimCorp Central Europe, Bad Homburg
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    ADMEDES Schuessler GmbH, Pforzheim

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  2. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  3. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  4. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  5. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  6. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  7. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht

  8. Samsung NX300

    Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

  9. Arbeiter in China

    BBC findet schlechte Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer

  10. Misfortune Cookie

    Sicherheitslücke in Routern angeblich weit verbreitet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel