Anzeige

Barrierefreie Web-2.0-Anwendungen sollen prämiert werden

BIENE will barrierefreie Gestaltung des Web 2.0 verbessern

Das BIENE-Projekt der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen sucht wie in jedem Jahr auch 2008 wieder nach herausragenden Webprojekten, die das Internet für behinderte Menschen erschließen. Bis zum 15. Juli 2008 können Webangebote für den Wettbewerb angemeldet werden.

Anzeige

In diesem Jahr wird BIENE in vier Kategorien ausgeschrieben. Neu ist der Bereich Gemeinschafts- und Interaktionsangebote für Webseiten, die Web-2.0-Techniken nutzen und Nutzer aktiv einbeziehen. Darüber hinaus gibt es Preise in der Kategorie "Informations- und Kommunikationsangebote" wie zum Beispiel Themenportale, tagesaktuelle Medien und Foren. Die nächste Kategorie bezieht sich auf "Recherche- und Serviceangebote" wie Fahrplanauskünfte, Kataloge und Datenbanken. Außerdem werden Angebote in der Kategorie "Einkaufs- und Transaktionsangebote" bewertet.

Der Publikumspreis wird anhand der Einsendungen bestimmt. Teilnehmer haben die Möglichkeit, Webseiten, die sie im Sinne der Barrierefreiheit für vorbildlich halten, vorzuschlagen. Das BIENE-Projekt wurde 2003 ins Leben gerufen, um die Zugangsprobleme von Menschen mit Behinderungen im Internet aufzuzeigen und die besten barrierefreien Angebote bekanntzumachen.

Um preiswürdige Angebote zu finden, haben die Veranstalter ein spezielles Testverfahren entwickelt, wie Jutta Croll von der Stiftung Digitale Chancen erläutert: "Mit einem Vortest stellen wir fest, welche Teilnehmer die Mindeststandards der Barrierefreiheit erfüllen. Diese Wettbewerbsbeiträge werden anschließend in einem Feintest detailliert geprüft und außerdem durch Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen getestet. Die Webseiten, die hier am besten abschneiden, qualifizieren sich für die Endrunde des Wettbewerbs, in dem eine prominente Jury die siegreichen Angebote kürt."

Die Preisverleihung findet am 5. Dezember 2008 in Berlin statt.


eye home zur Startseite
Gunah 26. Jun 2008

so ist es... wenn man sagt man kann das da hin und herziehen ist das Element trotzdem im...

monettenom 26. Jun 2008

Für Joomla-Seiten gibt es ja ein schönes Template namens "Beez", das man als Grundlage...

Musika 26. Jun 2008

Die lustigen Namen der Web2.0-Müllseiten reichen schon, um eine Sprachsoftware zu...

Crocus 26. Jun 2008

Man muss halt nur ne Fallbacklösung vorsehen. Meine Ajax-Funktionalitäten erweitern nur...

Monsieur Hulot 26. Jun 2008

mal im ernst: sobald nur schon javascript in`s spiel kommt, ist es doch nicht mehr...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w)
    LF Europe (Germany) Services GmbH, Norderstedt bei Hamburg
  2. Technischer Redakteur (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Stuttgart, Crailsheim
  3. Datenbankentwickler/in webbasierte Diagnosesysteme
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Betreuer Business Intelligence für SAP FI/CO/BW (m/w)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  2. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  3. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  5. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken

  6. Fraunhofer IPMS

    Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

  7. Transformer 3 (Pro)

    Asus zeigt Detachables mit Kaby Lake

  8. Delock DL-89456

    Netzwerkkarte für 2.5 und 5GbE

  9. Bezahlsystem

    Apple will Pay zügig in Europa ausweiten

  10. Überwachung

    Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Overwatch kostet nicht 55¤.

    Muhaha | 14:35

  2. Re: Zwei GPO's und im Unternehmen gibt es weniger...

    Bouncy | 14:34

  3. entweder ganz oder garnix

    Quantumsuicide | 14:34

  4. Ausscheidungen würden mich mal interessieren

    xxsblack | 14:34

  5. Re: Würde meine Mittagspause aufwerten

    Kleba | 14:34


  1. 14:00

  2. 13:28

  3. 13:08

  4. 12:54

  5. 12:02

  6. 11:39

  7. 11:28

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel