Abo
  • Services:
Anzeige

Adobe Acrobat 9 ab sofort erhältlich

Containerformat für Filme, Töne und 3D im PDF

Adobes neue PDF-Software Acrobat 9 ist ab sofort verfügbar. Die Version bietet neue Gruppenfunktionen, kann Flash und in PDFs eingebettete Videos abspielen und nutzt ein neues Containerformat zur Integration unterschiedlicher Medientypen in einer einzelnen Datei.

Acrobat 9 enthält neue Gruppenfunktionen, mit denen gemeinsame PDF-Spaziergänge online unternommen werden können. Die dazugehörige Onlineplattform Acrobat.com mit Konferenz- und Bearbeitungswerkzeugen ist das Kernelement von Adobes neuer Internetstrategie.

Anzeige

Als Funktion werden sogenannte PDF-Portfolios eingeführt. Das Containerformat vereint Video, Audio und sogar 3D-Objekte in einer einzelnen komprimierten PDF-Datei. Zu den aktuell unterstützten Bewegtbildformaten gehört neben Flash nur H.264. Zur Anzeige wird nur der kostenlose Adobe PDF Viewer 9 benötigt, der aber noch nicht erschienen ist.

PDF-Portfolios sollen von Laien zusammengestellt werden können. Dafür stellt die Software diverse Templates zur Verfügung, auf die die Medien gezogen werden müssen. Portfolios definieren nicht nur die Navigation und Struktur des Dokuments, sondern betten auch Logos und andere wiederkehrenden Elemente ein, die für den Markenauftritt wichtig sind.

Die Onlineanbindung von Acrobat 9 über Acrobat.com erlaubt das gemeinsame Lesen von Dokumenten über das Internet. So wird das Scrollen synchronisiert, damit sich beide Parteien stets auf der gleichen Seite befinden. Konferenz- und Desktop-Sharing-Anwendungen samt Video- und Audioübertragung runden das Leistungsangebot ab.

Weitere Neuerungen sind dynamische Landkarten, eine 256 Bit starke Verschlüsselung und eine verbesserte Formulargestaltung. Die Softwarefamilie Acrobat 9 besteht aus mehreren Versionen, die je nach Preis Powerpoint- und Videodateien in PDFs konvertieren können. Eine Übersicht zu den einzelnen Leistungsmerkmalen hat Adobe online als Matrix veröffentlicht.

Die deutschsprachigen Versionen von Acrobat 9 Pro Extended, Acrobat 9 Pro und Acrobat 9 Standard für Microsoft Windows und Acrobat 9 Pro für MacOS X sind ab sofort erhältlich. Die teuerste Version Pro Extended schlägt mit rund 980 Euro zu Buche. Das Update kostet 320 Euro. Acrobat 9 Pro kostet 670 Euro (Upgrade 225 Euro). Acrobat 9 Standard wird für 420 Euro verkauft, ein Upgrade soll 140 Euro kosten. Der Adobe Reader 9 lässt noch auf sich warten. Er soll Anfang Juli 2008 erscheinen.

Die Adobe Creative Suite 3.3 ist ebenfalls neu in den Handel gekommen. Das Programmpaket gibt es in den Ausbaustufen Design Premium, Design Standard, Web Premium und der Master Collection, die Acrobat 9 Pro beinhaltet.


eye home zur Startseite
nf1n1ty 26. Jun 2008

Auf jeden Fall. Hatte damit noch nie Abstürze.

turok 26. Jun 2008

Und für eben diese Nutzer ist der Acrobat überhaupt nicht gedacht und war es auch nie...

Turok 26. Jun 2008

Man sollte vielleicht bedenken, dass eine Software wie Acrobat mehr kann als einfach nur...

Turok 26. Jun 2008

Dann dürfte deine Firma wohl kaum die Zielgruppe für solche Software sein. Bei uns würde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  3. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...
  2. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

  1. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Karl-Heinz | 15:14

  2. Re: Ok IT Forum aber wieso im so digital im Denken?

    unbuntu | 15:06

  3. Re: Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Apple...

    ChMu | 15:02

  4. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    Erny | 15:01

  5. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    Moe479 | 14:56


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel