ISO macht großes ß zur internationalen Norm

Unicode 5.1 unterstützt das versale ß seit April

Die Internationale Organisation für Normung (ISO) hat mit der Veröffentlichung des Standards ISO/IEC 10646 eine Norm für ein versales ß festgelegt. Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hatte sich für das große ß eingesetzt.

Anzeige

Die Norm ISO/IEC 10646 erreichte am 23. Juni den Status 60.60 International Standard published. Der neue Standard umfasst zahlreiche neue Zeichen vor allem aus dem asiatischen Raum, schafft aber auch die technischen Voraussetzungen, um in der deutschen Schriftsprache ein großes ß einzuführen.

Unicode unterstützt das große ß bereits in der aktuellen Version 5.1, die am 4. April 2008 erschienen ist. Dort ist das große ß als Zeichen U+1E9E enthalten.

An den deutschen Rechtschreibregeln ändert die Entscheidung nichts, das große ß wird weiterhin normalerweise durch SS ersetzt. Im aktuellen Duden heißt es jedoch: "In Dokumenten kann bei Namen aus Gründen der Eindeutigkeit auch bei Großbuchstaben das ß verwendet werden." Das dürfte künftig auch für das versale ß gelten.

Über das Aussehen des neuen Buchstabens wird seit rund drei Jahren wieder neu diskutiert, Bestrebungen, das deutsche Alphabet um ein versales ß zu ergänzen, gibt es seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Vollkommen offen ist allerdings die Frage, ob und wie Hersteller von Tastaturen den neuen Buchstaben aufgreifen werden, denn das kleine ß teilt sich derzeit eine Taste mit dem Fragezeichen.


:-) 20. Sep 2008

Ich schreib Fater immer mit "f" wie Ferd.

fab0r 20. Sep 2008

Du hast das X vergessen, dass man einfach durch KS ersetzen kann sowie das Q, dasz durch...

star03849509 01. Jul 2008

nachdem das eindeutig lesbar ist brauchen wir keine weitere falschschreibung mehr.

Fireengineer 27. Jun 2008

... geht am Kern der Sache vorbei, denn: Das ß existiert, ob uns das dem einen oder...

Till 26. Jun 2008

Meinst Du im Ernst, dahs das gut aussehen würde? Grohse statt große? Blohs statt bloß?

Kommentieren


blogdoch.net – jetzt wird zurückgeblogt / 26. Jun 2008

Bye-bye, SS?

IT-weblog / 25. Jun 2008

SZ-Schnitten-Font



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel