Test: AMDs Radeon 4850 und 4870 - Nvidia unter Druck

Chipgeneration RV770 ordnet den Markt neu

AMD läutet die "Era of Tera" ein: Der neue Grafikprozessor RV770 besitzt eine theoretische Rechenleistung von über 1 Teraflops. Davon kommt beim Spieler als echte Grafikleistung so viel an, dass zu Preisen der Mittelklasse nun schon Karten zu haben sind, die für fast alle aktuellen Spiele völlig ausreichen. Wir testen Radeon HD 4850 und 4870 und bieten zudem einen Ausblick auf Nvidias Konterversuch der GeForce 9800 GTX+.

Anzeige

AMDs Grafikabteilung ATI hat, mehr als jeder andere GPU-Hersteller, die holprig ablaufende Markteinführung von neuen Produkten zur Tradition gemacht. Die letzte vollständig neue Architektur R600 (Radeon HD 2900 XT) kam im Mai 2007 rund ein halbes Jahr später auf den Markt als ursprünglich geplant - und enttäuschte. Erst mit dem überarbeiteten RV670 (Radeon 3800) zeigte sich, was in dem Design an Rechenleistung und Energieeffizienz steckt.

Die erste Multi-GPU-Karte für DirectX-10 von AMD, die 3870 X2, verpasste das Weihnachtsgeschäft 2007 und kämpfte mit Treiberproblemen. Zwar liefen aktuelle Spiele fehlerfrei, aber nicht alle profitierten vom zweiten Grafikprozessor. Und auch bei der neuen Generation mit der GPU RV770 überschlugen sich zuletzt die Ereignisse.

4870 und 4850 (unten)
4870 und 4850 (unten)
Laut Aussagen von Grafikkartenherstellern war der neue Chip zunächst für den August 2008 geplant. AMD soll ihn diesen unbestätigten Angaben zufolge vorgezogen haben, um Nvidias GT-200 Paroli zu bieten - zumindest was den Neuigkeitswert der Grafikkarten betrifft, denn preislich spielen die schnellsten Nvidia-Karten in einer anderen Liga. Als schließlich in der vergangenen Woche die ersten 4850-Karten bei den Händlern auftauchten, gab AMD die ersten Benchmarks mit nicht einmal acht Stunden Vorwarnzeit für Hardwaretester frei.

Die zeigten sich nur selten begeistert, stellten der Leistung der neuen Karten aber ein gutes Zwischenzeugnis aus. Wie die Architektur aussieht, welche Energiemengen sie verschlingt und was das größere Modell 4870 kann, wollte AMD noch unter Verschluss halten.

Dabei - so viel sei an dieser Stelle vorweggenommen - muss sich AMD mit seinen neuen Produkten zum ersten Mal seit Jahren in keinster Weise verstecken. Im Gegenteil: Nvidias in puncto Preis/Leistung konkurrenzfähiges Produkt GeForce 9800 GTX wurde unmittelbar nach Erscheinen der Benchmarks im Preis gesenkt. Zu solchen Maßnahmen hat sich der Marktführer bei Spielegrafikkarten seit Jahren nicht mehr hinreißen lassen.

Test: AMDs Radeon 4850 und 4870 - Nvidia unter Druck 

tha_specializt 06. Okt 2008

Grobfug, wer informiert ist gewinnt: http://techreport.com/articles.x/15293/1 --> nach...

Rassmus 27. Jul 2008

*fap*fap*fap*

Neuzeit-Prophet 27. Jul 2008

Und siehe da, die Herrlichkeit des Nvidia Gottes offenbarte sich mir und sprach:" Du...

Caruso 02. Jul 2008

ich denke im folgenden Test sind gute Vergleichsmöglichkeiten vorhanden, auch wenn die...

wopwop 29. Jun 2008

Eigentlich ging es vorhin darum, dass eine 4870 schneller oder gleich schnell wie eine...

Kommentieren




Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  3. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  4. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel