Nvidia lehnt offene Linux-Treiber ab

Reaktion auf Stellungnahme der Kernel-Entwickler

Auch in Zukunft soll es keine Open-Source-Treiber von Nvidia geben. Es bestehe kein Bedarf, teilte der Grafikkartenhersteller ZDnet mit, nachdem über 150 Linux-Entwickler erneut Stellung gegen proprietäre Treiber bezogen hatten.

Anzeige

Closed-Source-Module seien schädlich, hieß es von den Kernel-Entwicklern. Probleme mit solchen Modulen führten Anwender auf den Kernel zurück und die Community könne keine Hilfe zu diesen Modulen anbieten. Darauf folgte die Bitte, Open-Source-Quelltexte zu veröffentlichen.

Während AMD mittlerweile die Spezifikationen für seine ATI-Grafikkarten veröffentlicht hat, bietet Nvidia weiter nur proprietäre Linux-Treiber an. Dabei wird es auch in Zukunft bleiben, heißt es in einer Stellungnahme, die gegenüber ZDNet abgegeben wurde. Der Treiber sei geschlossen, da nur so geistiges Eigentum Nvidias geschützt werden könne. Zudem erwarte man nicht, dass die Community Probleme mit dem Nvidia-Modul behebe, dafür habe man ein eigenes Kernel-Team.

Die rechtliche Situation der proprietären Module ist unklar. Der Kernel selbst unterliegt der GPLv2, so dass alle darin enthaltenen Teile ebenfalls unter dieser Lizenz stehen müssen. Werden Closed-Source-Module geladen, meldet sich der Linux-Kernel als "tainted" (befleckt, verdorben). Da Module wie der Nvidia-Treiber zwischen dem eigentlichen Closed-Source-Modul und dem Kernel jedoch eine Abstraktionssicht schalten, spricht Linus Torvalds selbst von einer Grauzone. Andere Entwickler hingegen lehnen diese Module kategorisch als illegal ab.


ssssssssssssssssss 31. Dez 2008

ich glaube er meint, dass die kunden die normalen und quadro karten angedreht bekommen...

DexterF 28. Jun 2008

Nee, übers Netz, Scheff.

robo 27. Jun 2008

... ist aber tatsächlich so. KDE 4 zusammen mit den NVidia Treibern ist ungelogen...

Irgendwer 26. Jun 2008

... damit wäre bewiesen, dass Linux eine Zicke ist ;-)

robinx 25. Jun 2008

Naja für eine einmalige installation darf man bestimmt auch eine Trial version benutzen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin
  3. Mitarbeiter (m/w) IT Service Desk
    Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Düsseldorf
  4. Mitarbeiter Third-Level-Support & Software Development (m/w)
    epay, Martinsried bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Tales from the Borderlands

    Witze statt Waffen

  2. Republic of Gamers G20

    Asus' Konsolen-PC mit der Ecke bietet Geforce GTX 980

  3. Ken Follett

    Daedalic entwickelt Die-Säulen-der-Erde-Adventure

  4. Parrot Bebop ausprobiert

    Handliche Kameradrohne mit großem Controller

  5. Higgs Hunters

    Alle sollen bei der Suche nach Higgs helfen

  6. ASTC

    Roadmap für 100-TByte-Festplatten steht fest

  7. Broadwell-DE

    Intels Xeon D quetscht acht Kerne in einen 35-Watt-Chip

  8. UI-System

    Unity 4.6 mit neuen Tools für Benutzeroberflächen

  9. Speedport Hybrid

    Viprinet erwirkt einstweilige Verfügung gegen Telekom-Router

  10. Actionkameras

    Gopro plant eigene Drohnenproduktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Escape Dead Island: Urlaub auf der Zombieinsel
Test Escape Dead Island
Urlaub auf der Zombieinsel

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

    •  / 
    Zum Artikel