Nvidia lehnt offene Linux-Treiber ab

Reaktion auf Stellungnahme der Kernel-Entwickler

Auch in Zukunft soll es keine Open-Source-Treiber von Nvidia geben. Es bestehe kein Bedarf, teilte der Grafikkartenhersteller ZDnet mit, nachdem über 150 Linux-Entwickler erneut Stellung gegen proprietäre Treiber bezogen hatten.

Anzeige

Closed-Source-Module seien schädlich, hieß es von den Kernel-Entwicklern. Probleme mit solchen Modulen führten Anwender auf den Kernel zurück und die Community könne keine Hilfe zu diesen Modulen anbieten. Darauf folgte die Bitte, Open-Source-Quelltexte zu veröffentlichen.

Während AMD mittlerweile die Spezifikationen für seine ATI-Grafikkarten veröffentlicht hat, bietet Nvidia weiter nur proprietäre Linux-Treiber an. Dabei wird es auch in Zukunft bleiben, heißt es in einer Stellungnahme, die gegenüber ZDNet abgegeben wurde. Der Treiber sei geschlossen, da nur so geistiges Eigentum Nvidias geschützt werden könne. Zudem erwarte man nicht, dass die Community Probleme mit dem Nvidia-Modul behebe, dafür habe man ein eigenes Kernel-Team.

Die rechtliche Situation der proprietären Module ist unklar. Der Kernel selbst unterliegt der GPLv2, so dass alle darin enthaltenen Teile ebenfalls unter dieser Lizenz stehen müssen. Werden Closed-Source-Module geladen, meldet sich der Linux-Kernel als "tainted" (befleckt, verdorben). Da Module wie der Nvidia-Treiber zwischen dem eigentlichen Closed-Source-Modul und dem Kernel jedoch eine Abstraktionssicht schalten, spricht Linus Torvalds selbst von einer Grauzone. Andere Entwickler hingegen lehnen diese Module kategorisch als illegal ab.


ssssssssssssssssss 31. Dez 2008

ich glaube er meint, dass die kunden die normalen und quadro karten angedreht bekommen...

DexterF 28. Jun 2008

Nee, übers Netz, Scheff.

robo 27. Jun 2008

... ist aber tatsächlich so. KDE 4 zusammen mit den NVidia Treibern ist ungelogen...

Irgendwer 26. Jun 2008

... damit wäre bewiesen, dass Linux eine Zicke ist ;-)

robinx 25. Jun 2008

Naja für eine einmalige installation darf man bestimmt auch eine Trial version benutzen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Tester in der Softwareentwicklung (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. SAP-PM Projektbetreuer (m/w)
    Stadtwerke Schwerin GmbH, Schwerin
  3. SAP Spezialist/in für Berechtigungen und Usermanagement
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. Anwendungs- / Softwareberater/in Business Intelligence (BI)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: USB-Ventilatoren von Arctic
    ab ca. 7,50€ inkl. Versand
  2. NEU: Breaking Bad - Die komplette Serie (Digipack) [Blu-ray]
    71,02€
  3. TIPP: Games-Downloads Angebote
    (u. a. AC: Liberation HD 3,39€, Child of Light + 7 DLCs 29,95€, Driver SF 11,99€, R.U.S.E. 2...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  2. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  3. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  4. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  5. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  6. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  7. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  8. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  9. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  10. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anonymes Surfen: Die Tor-Zentrale für zu Hause
Anonymes Surfen
Die Tor-Zentrale für zu Hause
  1. Anonymisierung Zur Sicherheit den eigenen Tor-Knoten betreiben
  2. Tor Hidden Services leichter zu deanonymisieren
  3. Projekt Astoria Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

Xperia Z4 Tablet im Test: Dünn, leicht und heiß
Xperia Z4 Tablet im Test
Dünn, leicht und heiß
  1. First Flight Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor
  2. Android-Entwicklung Sony bietet Android-M-Vorschau für Xperia-Geräte an
  3. Android Recovery Mode jetzt offiziell für Sony-Smartphones verfügbar

Protokoll: DNSSEC ist gescheitert
Protokoll
DNSSEC ist gescheitert
  1. Security Viele VPN-Dienste sind unsicher

  1. Re: Scheiss Silverlight

    Feuerfred | 00:24

  2. Re: Das Dach der Busse mit Solarzellen pflastern...

    as (Golem.de) | 00:15

  3. Netzneutralität?

    Standard&Poor's | 00:07

  4. Re: Fenster...

    plutoniumsulfat | 00:04

  5. Re: Fenster öffnen

    plutoniumsulfat | 00:01


  1. 14:04

  2. 11:55

  3. 10:37

  4. 09:33

  5. 16:52

  6. 16:29

  7. 16:25

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel