Abo
  • Services:
Anzeige

Schneller Umstieg auf Firefox 3 und Opera 9.5

Golem.de: Mehrzahl der Firefox- und Opera-Nutzer verwendet aktuelle Hauptversion

Innerhalb kurzer Zeit sind sehr viele Golem.de-Leser auf die neuen Hauptversionen von Firefox und Opera gewechselt. Mehr als die Hälfte der Firefox-Anwender verwenden bereits die 3er-Version. Im Fall von Opera liegt der Anteil der Nutzer der Version 9.5 sogar bei über 70 Prozent.

Nachdem Firefox 3 erschienen war, dauerte es nur zwei Tage, bis die Mehrheit der Leser von Golem.de, die Firefox nutzen, auf die neue Hauptversion gewechselt ist. 51,9 Prozent der Firefox-Anwender nutzen bereits die Version 3, während 40,4 Prozent die Golem.de-Seiten noch mit Firefox 2.0.0.14 besuchen. Das belegt die Zugriffsstatistik von Golem.de.

Anzeige

Noch besser sieht das Ergebnis bei Opera-Anwendern aus, die damit Golem.de besuchen. Genau eine Woche nachdem Opera 9.5 erschienen ist, haben bereits 72,1 Prozent der Opera-Anwender die aktuelle Hauptversion. Mit der Version 9.27 sind noch 11,7 Prozent Opera-Nutzer auf Golem.de unterwegs. Die Daten gelten nur für die Besucher von Golem.de. Die Wechselrate auf anderen Webseiten kann ganz anders aussehen.

Die bessere Wechselrate von Opera 9.5 erklärt sich unter anderem dadurch, dass diese Version über die Updatefunktion des Browsers verteilt wird. Bei Firefox 3 müssen die Anwender hingegen noch manuell auf diese Fassung wechseln, denn die 2er-Produktlinie von Firefox wird weiter gepflegt. Für die kommende Woche ist ein Update auf Firefox 2.0.0.15 vorgesehen.

Zum Vergleich: Die Nutzer des Internet Explorers zeigten sich weniger wechselfreudig, als Microsoft die Version 7 seines Browsers veröffentlicht hatte. 1,5 Wochen nach dem Erscheinen verwendeten gerade einmal 17 Prozent auf Golem.de die neue Hauptversion des Browsers. Auch damals waren die Firefox-Nutzer wesentlich wechselfreudiger: Eine Woche nach der Veröffentlichung der neuen Hauptversion setzten bereits knapp 52 Prozent der Firefox-Nutzer diese beim Besuch auf Golem.de ein.

55,6 Prozent der Leser rufen Golem.de mit Firefox auf, während 29,5 Prozent der Nutzer den Internet Explorer nutzen. Opera verwenden 7,1 Prozent der Golem.de-Leser und auf Safari setzen 4,9 Prozent. Mozilla kommt dahinter auf 1,9 Prozent, während Konqueror nur bei 0,6 Prozent liegt.


eye home zur Startseite
Richard2 12. Aug 2008

Da habt "ihr mein tolles File". http://vega.petamem.com/stuff/utf8.html

GodsBoss 08. Jul 2008

Der Fehler liegt bei "allen anderen" Browsern. Das ist ein ungültiger Wert für die...

Hannes666 08. Jul 2008

Hallo! Vielleicht könnt Ihr mir helfen. Mit FF3 wird das Hintergrundbild nicht mehr...

omg 02. Jul 2008

"...Die Nutzer des Internet Explorers zeigten sich weniger wechselfreudig, als Microsoft...

Süden 25. Jun 2008

Ich habe kein OSX, aber da OSX stark auf BSD basiert, dürfte es ähnlich sein. Konsole...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn
  3. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Nittenau Raum Regensburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

  1. Re: Wie lange ist die Laufzeit einer Testversion...

    lahmbi5678 | 00:30

  2. Re: @Bitmanagement Software GmbH

    igor37 | 00:25

  3. Re: Ich versuche mir gerade vorzustellen, was mit...

    lahmbi5678 | 00:23

  4. Re: Exportlizenz

    Moe479 | 23.07. 23:46

  5. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Moe479 | 23.07. 23:39


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel