Sicherheitslücke in Onlinekaffeemaschine

Kaffeegenießern droht Gefahr über das Internet

Ein Australier hat eine Sicherheitslücke in einem Erweiterungsmodul für eine Edelkaffeemaschine entdeckt. Angreifern ist es so möglich, sich über das Internet Zugang zu der Maschine, aber auch zu einem daran angeschlossenen Computer zu verschaffen.

Anzeige

Daran, dass Computer vor Angreifern aus dem Cyberspace nicht sicher sind, haben wir uns gewöhnt. Also installieren wir auf den Geräten Software gegen digitale Schädlinge oder verstecken sie hinter Firewalls. Ein australischer Risikoberater hat nun aber festgestellt, dass selbst Küchengeräte vor Crackern nicht sicher sind.

Impressa F90 (Foto: Jura)
Impressa F90 (Foto: Jura)

Genauer gesagt geht es um eine Kaffeemaschine des Typs "Impressa F90" des Schweizer Herstellers Jura. Das Gerät kann mit Hilfe des Zusatzgerätes "Internet Coffee Systems" (ICS) ans Internet angeschlossen werden.

Wie der australische Risikoberater Craig Wright herausgefunden hat, gibt es in dem ICS eine Sicherheitslücke. Einen Patch gebe es dafür jedoch nicht, schreibt er im Forum Bugtraq.

Nutzt ein Angreifer die Sicherheitslücke aus, kann er sich Zugang zum Allerheiligsten des Kaffeetrinkers verschaffen. Denn der kann das Gerät so konfigurieren, dass der Kaffee ganz nach den individuellen Vorlieben gebrüht wird. Diese Einstellungen kann ein Cracker verändern und beispielsweise einen harmlosen Nachmittagskaffee zu einem tiefschwarzen Angriff auf den Kreislauf modifizieren, der den Genießer die halbe Nacht wach hält.

Weniger harmlos ist die Möglichkeit, dass der Angreifer die technischen Einstellungen so manipulieren kann, dass nur ein Servicetechniker das rund 1.000 Euro teure Gerät wieder zum Laufen bringen kann. Aber auch das ist noch nicht alles. Wie Wright berichtet, kann ein Angreifer über die Kaffeemaschine sogar auf einen angeschlossenen Computer zugreifen.

Das ICS ist dazu da, eine Kaffeemaschine über ein lokales Netz an das Internet anzuschließen. Gedacht ist das Gerät für Großkunden wie Tankstellenketten, die eine ganze Reihe von Kaffeemaschinen an verschiedenen Standorten betreiben. Der Betreiber kann dann aus der Ferne den Status, den Verbrauch, aber auch den Umsatz der Maschine abfragen.


Tritratrullala 10. Jan 2009

Brauchst du die Tassenbeleuchtung? Wohl kaum :D Wer bei sowas immer rein rational...

Tritratrullala 10. Jan 2009

Besitze seit ein paar Jahren die F90 samt Internetmodul und noch wurd' ich nicht gehackt...

ReneDigitalTW 20. Jun 2008

Hi Freunde des schwarzen Lebens-Elixiers, keine Panik - diese Software existiert schon...

/dev/null 19. Jun 2008

http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Fachbegriffe.der.Informatik.html#307 ;-)

huahuahua 19. Jun 2008

Ich finde es sehr geil, dass jemand eine Kaffeemaschine hacken kann! Das Teil online...

Kommentieren


Markus Heisterberg - Webdesign aus Bamberg. / 24. Jun 2008

Wie hackt man eine Kaffeemaschine?

kopfueber / 18. Jun 2008

Kaffeemaschinen Hack



Anzeige

  1. Mitarbeiter Webadministration (m/w)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Junior Performancetester (m/w)
    Interhyp AG, München
  3. Projekt-Ingenieur (m/w) Security Sicherheitssysteme
    Flughafen München GmbH, München
  4. Junior IT-Consultant (m/w)
    BREKOM GmbH, Bremen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 Serien für 25 EUR
    (u. a. Arrow, Person of Interest, The Big Bang Theory, Supernatural, The Mentalist)
  2. NEU: The Elder Scrolls III: Morrowind Game of the Year Download
    5,97€
  3. NEU: Blu-ray-Box-Sets und Komplett-Boxen reduziert
    (u. a. Fast & Furious 1-6 nur 26,99€, Lethal Weapon 1-4 nur 17,97€, Unser Universum - Die...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ikea

    Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung

  2. Bing

    Yahoo kann Suchpartnerschaft mit Microsoft beenden

  3. General Electric

    Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker

  4. Videostreaming

    HBO wirft VPN-Schwarzseher von Game of Thrones raus

  5. Andrea Voßhoff

    Bundesdatenschützerin nennt Vorratsdaten grundrechtswidrig

  6. Release-Datum

    Windows 10 erscheint laut AMD Ende Juli

  7. Update

    Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht

  8. Big Data in Unternehmen

    Wenn die Firma vor Ihnen weiß, wann Sie kündigen

  9. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source

  10. Elektroautos

    Google wollte Tesla für 6 Milliarden US-Dollar kaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

  1. Re: #JohnSnowDies

    Sysiphos | 08:32

  2. Re: "warnende" assistenzsysteme

    simpletech | 08:31

  3. Re: Man könnte es kaufen ...

    Chantalle47 | 08:31

  4. Re: Boah Wahnsinn was BIGDATA so alles raus bekommt!!

    der_wahre_hannes | 08:30

  5. Re: Haben das die Beamten denn auch alle mitbekommen?

    Niaxa | 08:30


  1. 07:52

  2. 07:36

  3. 07:33

  4. 07:12

  5. 18:12

  6. 17:41

  7. 17:31

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel