Abo
  • Services:
Anzeige

eBay darf nicht nur auf Zahlung per PayPal setzen

Australische Wettbewerbsbehörde besteht auf alternativen Zahlungsmöglichkeiten

Die australische Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde ACCC will verhindern, dass eBay seine Kunden dazu zwingt, Transaktionen künftig nur noch über das eigene Bezahlsystem PayPal abzuwickeln. Auf diese Weise, so befürchtet die ACCC, baue eBay seine marktbeherrschende Stellung aus und schränke den Wettbewerb ein.

Der australische Zweig des Onlineauktionshauses hatte die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) im April darüber informiert, dass es seine Transaktionsbedingungen ändern wolle. Danach sollen Kunden künftig Zahlungen praktisch nur noch über den eBay-eigenen Dienst PayPal abwickeln können. Die einzige Ausnahme ist die Möglichkeit, bar zu zahlen, wenn ein Käufer die Ware selbst beim Verkäufer abholt.

Anzeige

Die ACCC sieht darin jedoch eine Wettbewerbsverzerrung. Da eBay bereits der führende Onlinemarktplatz in Australien ist, würde die neue Regelung die Anbieter anderer Bezahlsysteme benachteiligen. "Die ACCC ist besorgt, dass eBay mit der angekündigten Maßnahme seine Marktmacht dazu ausnutzt, den Wettbewerb in dem Segment, in dem PayPal tätig ist, zu vermindern", sagte Behördenchef Graeme Samuel.

Die Behörde sei davon überzeugt, dass die Kunden selbst am besten entscheiden können, welches Zahlungssystem für sie das richtige sei. Samuel habe eBay deshalb vorgeschlagen, die Neuregelung bis zu einer Entscheidung der ACCC zu verschieben. Die Behörde reagierte damit auf massive Proteste von eBay-Nutzern gegen die eBay-Pläne.

Die Neuregelung sollte in zwei Schritten ablaufen: Ab 21. Mai 2008 akzeptierte eBay keine Angebote mehr, die keine Zahlung über PayPal anboten. Ab dem 17. Juni 2008 darf keine Auktion mehr eine andere Möglichkeit zur Bezahlung anbieten. Wie eBay kürzlich noch einmal bekräftigte, werden Angebote, die dieser Regel nicht entsprechen, entfernt.

Das Onlineauktionshaus begründete die Festlegung auf PayPal damit, dass die Abwicklung praktischer und sicherer sei. Gleichzeitig ist sie ein gutes Geschäft für eBay selbst: Die Nutzung von PayPal ist kostenpflichtig. Das bedeutet, eBay würde künftig doppelt kassieren - für die Auktion selbst und für deren Bezahlung.


eye home zur Startseite
Ästätik 20. Jun 2008

Den Dudens glaub' ich kein Wort mehr.

Jay Äm 20. Jun 2008

Lern Deutsch, bevor Du andere darin zu korrigieren versuchst, das ist ja erbärmlich...

Oekogarten 16. Jun 2008

Ich empfehle mal bei www.teddys-auktionen.de vorbei zuschauen.

Henry Claus 16. Jun 2008

von wem wirst du denn bezahlt ? nachtigall..ik hör dir...!

Biethai 16. Jun 2008

Statt ebay.au.com können sie ja bei ebay.com bestellen. Dort gibt es auch wieder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel
  3. Faurecia Automotive GmbH, Stadthagen
  4. HANSA-HEEMANN AG, Rellingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

  1. Re: Vielleicht sollten wir TCP mal ganz neu...

    Torain | 19:23

  2. Re: Zu meiner Zeit...

    quineloe | 19:21

  3. Re: Free-to-Play Pest

    googie | 19:20

  4. Re: Genial diese Chinesen...

    MarioWario | 19:20

  5. Re: Das Original heißt jetzt "Toybox Turbos"

    googie | 19:19


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel