Abo
  • Services:
Anzeige

DirectX 11 soll Standard für GPU-Computing bringen

Vortrag auf Konferenz "NVision 08" soll neue Schnittstelle vorstellen

Aus der Ankündigung eines Microsoft-Vortrags auf der Nvidia-Konferenz "NVision 08" geht hervor, dass für die kommende Schnittstelle DirectX 11 umfangreiche Neuerungen geplant sind. Am wichtigsten: Über "Compute Shaders" könnte Microsoft das Rechnen auf Grafikprozessoren vereinheitlichen.

Dies geht aus der Beschreibung des Vortrages von Kev Gee hervor, der bei Microsoft Spieleentwickler im Rahmen des Programms XNA unterstützt. Laut der Ankündigung, mit der sich Microsoft erstmals zu DirectX 11 äußert, soll die neue Schnittstelle auf DirectX 10 aufsetzen. Es ist also nicht zu erwarten, dass - etwa mit Windows 7 - wieder ein neues Treibermodell ansteht.

Anzeige

Neben logischen Weiterentwicklungen wie einem "Shader Model 5" nennt Kev Gee auch die Unterteilung von 3D-Flächen in Dreiecke (Tesselation) und die Aufteilung in mehrere Threads für eine neue Rendering-Pipeline als Neuerungen von DirectX 11.

Nvidias Chefentwickler David Kirk hatte im Interview mit Golem.de bereits erklärt, dass die Aufteilung in Threads bei Grafik - anders als bei Prozessor-Threads - bisher nur schlecht durch Betriebssysteme unterstützt wird. Nvidia will deshalb in kommenden Grafikprozessoren einen Hardware-Scheduler einbauen. Microsoft hat sich offenbar auch des Problems angenommen und will es von der Software her angehen.

Mit der Erwähnung von "Compute Shaders" in Kev Gees Vortrag kündigt sich bei DirectX 11 aber ein weit größerer Paradigmenwechsel an. Bisher bekämpfen sich Nvidia und AMD und demnächst auch Intel gegenseitig mit proprietären Ansätzen wenn es darum geht, umfangreiche Berechnungen jenseits von Grafikdarstellung auf einer GPU durchzuführen. Dabei wird das "GPGPU-Computing" (General Purpose GPU) nicht nur im technisch-wissenschaftlichen Umfeld immer populärer, auch die ersten Consumer-Anwendungen zum Audio- und Video-Encoding werden demnächst erwartet.

Aus Sicht der Programmierer hat hier Nvidia mit dem auf C aufbauenden CUDA die Nase vorn, andere Architekturen sind, wie etwa bei AMDs Stream SDK, umständlicher anzusprechen. Im Endeffekt wird dabei aber immer ein Shader-Programm in der GPU erzeugt. Microsoft will diesen Prozess nun offenbar vereinheitlichen. Ob dabei eine neue Shader-Sprache definiert wird, ist noch nicht bekannt.

Nicht erwähnt wird in der Ankündigung des Vortrags das Projekt "Direct Physics", für das Microsoft bereits seit zwei Jahren Programmierer sucht. Inzwischen sind die Hardwarehersteller hier einen Schritt weiter, da zuerst Intel Havok und dann Nvidia Ageia als Entwickler von Physik-Engines übernommen hatte. Hier wäre es höchste Zeit für eine einheitliche Ansprache der verschiedenen Schnittstellen.

Aufklärung ist spätestens nach dem 26. August 2008 zu erwarten, denn dann startet die NVision 08 im kalifornischen San Jose. Dann wird hoffentlich auch klar sein, ob DirectX 11 noch als Update für Windows Vista oder erst 2010 mit Windows 7 erscheinen wird.


eye home zur Startseite
jarod1701 28. Aug 2009

Yo, Mann, WORD, Alter *SCNR*

user1220 12. Jul 2009

Fandest du das gut, dass die sich gewehrt haben? "Gaim" hört sich doch wesentlich besser...

Duke Nukem... 10. Jun 2008

Aber nicht mit OpenGL 3.0 Und überhaupt, wenn interessiert das? :rolleys

XDXDXDXDXDXDXDX... 10. Jun 2008

Aktuelle High-End Spiele sind doch alle noch mit DX9 spielbar? Und auch aktuelle High...

bester... 10. Jun 2008

Öhm, ja, die Neuerungen kann man aber an einer Hand abzählen. Wenn schon ein schlecht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...
  2. (heute Box-Sets reduziert u. a. Zurück in die Zukunft Trilogie 12,97€, Mission Impossible 1-5...
  3. 129,90€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 148€)

Folgen Sie uns
       


  1. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  2. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  3. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  4. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  5. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  6. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  7. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  8. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  9. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  10. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln
Turris Omnia im Test
Ein Router zum Basteln
  1. Botnetz Telekom-Routerausfälle waren nur Kollateralschaden
  2. BGH-Urteil Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort
  3. Fritzbox 6430 Cable AVM liefert Einsteigerrouter für Kabelanschluss

  1. Re: Verstehe ich das Richtig?

    Faksimile | 14:43

  2. Re: Ein Sprung in den Hyperspace macht knapp 90...

    Bouncy | 14:42

  3. Re: Science Fiction

    rafterman | 14:27

  4. Re: Clickbait Headline

    zZz | 14:26

  5. Re: Blöd das Google ihm beim Namen zuvor gekommen ist

    zZz | 14:25


  1. 14:43

  2. 13:37

  3. 11:12

  4. 09:02

  5. 18:27

  6. 18:01

  7. 17:46

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel