OpenOffice.org 2.4.1 beseitigt Fehler

Bugfix-Release ohne neue Funktionen

Die neue Version 2.4.1 der freien Office-Suite OpenOffice.org beseitigt zahlreiche Fehler in den Programmen. Neue Funktionen bringt die Version nicht mit, sie wird es erst mit OpenOffice.org 3.0 geben, das noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Anzeige

Bei OpenOffice.org 2.4.1 handelt es sich um ein sogenanntes Bugfix-Release, was bedeutet, dass ausschließlich Fehler bereinigt, aber keine neue Funktionen integriert wurden. Unter anderem wird eine Sicherheitslücke geschlossen, die es erlaubt, über speziell präparierte Dateien Heap-Überläufe auszulösen. Ein Exploit für dieses Problem ist bislang allerdings nicht bekannt.

OpenOffice.org 2.4.1 steht ab sofort unter de.openoffice.org in deutscher Sprache zum Download bereit. Eine Aufstellung der einzelnen Fehler, die in OpenOffice.org 2.4.1 beseitigt werden, liefern die Release-Notes.

Neue Funktionen wird die kommende Version 3.0 von OpenOffice.org mitbringen, deren Veröffentlichung für Herbst 2008 geplant ist.


Älän Karr 12. Jun 2008

Alles wohl nicht, siehe Forum. Aber deine Ausdrucksweise hier lässt erahnen, dass das...

blablub 11. Jun 2008

Es gibt überhaupt kein Online-Update. Es gibt lediglich eine Funktion, die (manchmal...

Zensurist 11. Jun 2008

Jetzt ganz neu bei Golem: Radikale Zensur. Alles was gegen Frickel-Dreck geht, wird...

....... 10. Jun 2008

Wie man diesen einen Satz nur zu einen so langen Artikel ausdehnen konnte -- wird hier...

serious 10. Jun 2008

find ich persönlich scheiße. vor Allem auf breiten displays sieht man höchstens n...

Kommentieren




Anzeige

  1. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe
  2. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  3. Leiter/in des IT-Anforderungsmanagements
    Landeshauptstadt München, München
  4. Referent/in IT Flugdatenanalyse
    Lufthansa CityLine GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  2. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  3. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  4. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  5. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  6. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  7. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  8. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  9. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  10. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel