Anzeige

Snow Leopard - Apple gibt Ausblick auf MacOS X 10.6

Betriebssystem soll die Grundlage für zahlreiche neue Funktionen legen

Apple gibt auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC einen Ausblick auf die kommende Generation des Betriebssystems MacOS X. "Snow Leopard" lautet der Codename des kommenden MacOS X 10.6, mit dem Apple die Leistungsfähigkeit des Betriebssystems verbessern und "einen neuen Standard für Qualität setzen" will, statt viele neue Funktionen einzuführen.

Snow Leopard wird für Mehrkernprozessoren optimiert. Eine neue Technik mit Codenamen "Grand Central" soll es Entwicklern einfacher machen, Programme zu entwickeln, die das Leistungspotenzial der Multi-Core-Prozessoren voll ausschöpfen.

Anzeige

Zudem soll das neue Betriebssystem die Rechenleistung von Grafikchips erschließen. Konkret kündigte Apple dazu die Unterstützung der Open Computing Language (OpenCL) an. Die Applikation ermöglicht, die große Leistung von GPUs zu nutzen. OpenCL basiert auf der Programmiersprache C und ist als offener Standard geplant.

Darüber hinaus soll MacOS X 10.6 bis zu 16 TByte RAM verwalten können.

Zudem will Apple mit QuickTime X eine neue, moderne Mediaplattform einführen. Die im iPhone-Betriebssystem bereits integrierte Plattform spielt moderne Audio- und Videoformate ab und verspricht eine extrem effektive Wiedergabe der Medien.

Snow Leopard wird daneben serienmäßig Microsoft Exchange 2007 unterstützen, dass heißt, es gibt eine native Unterstützung von Microsoft Exchange 2007 in den MacOS-X-Applikationen Mail, iCal sowie dem Adressbuch. Auf diesem Weg will Apple seinen Rechnen die Integration in Unternehmensnetze erleichtern.

"Wir haben in nur sieben Jahren mehr als 1.000 neue Funktionen in MacOS X integriert und Snow Leopard liefert jetzt die Basis für 1.000 weitere neue Funktionen", sagt Bertrand Serlet, bei Apple für die Softwareentwicklung verantwortlich.

MacOS X 10.6 alias Snow Leopard soll in rund einem Jahr auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Spiralizer 24. Mai 2009

Hui, das sind aber wieder gewagte Aussagen. Man kann definitiv nicht "alles" erreichen...

seppi 17. Mai 2009

Was habt ihr "erfahrenen und langjährigen" Macuser denn für ein Problem mit Apple...

bennifri 18. Feb 2009

Also jetzt will ich auch mal meinen Senf dazu geben: Unabhängig von allen Vor- und...

chrisis 05. Jan 2009

gott bist du naiv. Ich bin auch osx nutzer und begeisterter apple fan doch die kochden...

elppa 14. Dez 2008

Schon klar... ...bald is Ostern.


incomplete-news / 10. Jun 2008

[OSX86] Mac OS X 10.6 Codename Snow Leopard



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Hamburg, Kiel
  2. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  4. QRC Group, Nürnberg, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)

Folgen Sie uns
       


  1. Kompressionsverfahren

    Dropbox portiert Brotli auf Rust

  2. Amazon

    Smartphone-Kauf wird durch Werbeeinblendungen billiger

  3. EM-Drive

    Der Warp-Antrieb muss noch warten

  4. Faster

    Googles Seekabel ist fertig

  5. Uncharted 4

    Nathan Drake mit Level 70

  6. BVG

    U-Bahn nutzt für WiFi-Hotspots eigenes Glasfasernetz

  7. Brexit

    Nordrhein-Westfalen wirbt um Vodafone-Konzernzentrale

  8. Like-Buttons

    Facebook darf Daten von Nicht-Nutzern weiter speichern

  9. Linux-Distributor

    Canonical drängt Hoster zu Ubuntu-Markenlizenzen

  10. Klage gegen Apple

    Angeblicher iPhone-Erfinder will 21 Milliarden US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Re: Not available for your region

    nicoledos | 12:24

  2. Re: Wirklich übel!

    ronlol | 12:24

  3. Re: EU Austritt aber im EWR bleiben?

    robinx999 | 12:23

  4. Re: Amazon ist sehr Kulant!

    tribal-sunrise | 12:23

  5. Re: Kann man die wirklich verwenden?

    ElDiablo | 12:23


  1. 12:20

  2. 12:17

  3. 12:06

  4. 12:05

  5. 11:18

  6. 11:15

  7. 10:03

  8. 09:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel