Anzeige

WDR-Tool zeichnet Radiosendungen auf

Öffentlich-rechtlicher WDR-RadioRecorder

ARD und ZDF haben ihre Mediatheken, jetzt bietet der WDR einen WDR-RadioRecorder. Diese Windows-Software erlaubt es, einzelne Sendungen, Sendereihen oder ganze Programme des WDR-Hörfunks online mitzuschneiden und zu archivieren.

"Der RadioRecorder ist unser Angebot für alle, die ihre WDR-Lieblingssendungen wie früher auf dem Kassettenrekorder mitschneiden und später hören wollen. Er ist unsere Antwort auf das Nutzungsverhalten der jungen Generationen, die sich ihr Radiomenü im Internet zunehmend selbst zusammenstellen", so Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz zum Start des WDR-RadioRecorders.

Anzeige

Mit dem WDR-RadioRecorder können unter Windows XP und Vista laufende Sendungen aufgezeichnet sowie Mitschnitte bis zu drei Wochen im Voraus programmiert werden. Die Metadaten mit den Angaben wie Titel der Sendung, Liste der Interpreten oder der Inhaltsangabe eines Hörspiels werden ebenfalls gespeichert. So stehen sie nicht nur im elektronischen Programmführer bereit, sondern auch im Archiv.

Aufzeichnen lassen sich die Livestreams von 1LIVE, WDR 2, WDR 3, WDR 4, WDR 5 und Funkhaus Europa. Sofern die Bandbreite ausreicht, können auch mehrere Sender parallel aufgezeichnet werden. In den Einstellungen des WDR RadioRecorders lässt sich festlegen, wie viel Platz auf der Festplatte frei bleiben soll.

Die mitgeschnittenen Sendungen können anschließend von der Festplatte auf MP3-Player, iPod oder Pocket PC übertragen werden. "Mit Hilfe des WDR-RadioRecorders lassen sich gesetzlich erlaubte Privatkopien von Radiosendungen genauso leicht erstellen wie man es vom Fernsehen seit Jahren gewohnt ist", wirbt der WDR. Im kurzen Test bei Golem stürzte das offenbar gemeinsam mit Tobit entwickelte Tool jedoch ab. Tobits kostenlose Internet-Radio-Mitschnittsoftware ClipInc dürfte als Basis für den WDR-RadioRecorder dienen.

Der WDR-RadioRecorder steht zum kostenlosen Download unter www.radiorecorder.wdr.de zur Verfügung. Persönliche Daten werden nicht abgefragt, es wird lediglich eine anonyme ID bei der Installation angelegt.


eye home zur Startseite
wombat 07. Jun 2008

Da steht ja auch nicht, dass es immer abstürzt...

Saginet 07. Jun 2008

... da getestet? Wollte es wegen der Ansage erst nicht installieren... Aber... bei mir...

Xubuntunutzerin 03. Jun 2008

Auch wenn du es privat nutzt!!

möp 03. Jun 2008

Ein neuartiges Rundfunkgerät Kostet 5,52€ im Monat.

Zitronensorbet 03. Jun 2008

Wie sagt doch Dieter Nuhr: Wenn man keine Anhnung hat, einfach mal die Fresse halten. Du...

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  4. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Golem.de: Magie für Profis (kT)

    Keridalspidialose | 02:06

  2. Re: Hahahaa was ein Schwachsinn!

    xMarwyc | 01:52

  3. Und jetzt stelle sich jemand mal vor

    Hopfentee73 | 01:46

  4. Re: überflüssig ?

    Hopfentee73 | 01:36

  5. Re: Bei den heutigen Eltern wundert mich...

    plutoniumsulfat | 01:16


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel