Steam speichert künftig Savegames online

Valve erweitert seinen Onlinedienst auch um automatische Treiberupdates

Das Entwicklerstudio Valve kündigt für seinen digitalen Distributionsdienst Steam neue Funktionen an. Schon bald sichern Mitglieder ihre Speicherstände, Screenshots und Videos ohne weitere Zusatzkosten online. Auch ein Tool zum automatischen Update von Hardwaretreibern kündigt Firmenchef Gabe Newell an - und verriet, warum Schwarzkopien kein Problem mehr für ihn sind.

Anzeige

Valve treibt seinen Downloaddienst und Community Steam (engl. Dampf) unter Volldampf voran - unter der Bezeichnung "Steam Cloud" (engl. Dampfwolke) führt das US-Entwicklerstudio Valve Software demnächst eine Reihe von neuen Diensten ein. Mitglieder des Community- und Downloaddienstes Steam sichern dann in ihrer persönlichen Cloud Speicherstände und individuelle Tastaturbelegungen, sowie etwas später auch Screeenshots und Videos. Damit greifen beispielsweise Spieler mit Steam-Unterstützung von jedem Rechner aus auf das gleiche Savegame zu. Wer mag, spielt außerdem selbst nach mehreren Jahren und Rechnerwechseln ein Programm an genau der Stelle weiter, an der er einst aufgehört hatte. Bilder und Videos lassen sich für unterschiedliche Nutzer- und Freundeskreise freigeben. Die Daten sollen ohne zeitliche Begrenzung gespeichert werden, Kosten fallen dafür nicht an.

Technisch ist die Steam Cloud ein neues Modul für das Steamworks Software Development Kit (SDK). Damit passen Entwicklerteams oder Publisher ihre Windows-Spiele für den Vertrieb über Steam an und richten die gewünschten Funktionen ein. Die Daten - also etwa Konfigurationen - werden erst lokal beim User auf der Festplatte abgelegt, und dann bei der nächsten Gelegenheit auf die Valve-Server übertragen. Die ersten Titel mit Cloud-Unterstützung sollen Half-Life, Team Fortress 2 sowie das kommende Actionspiel Left 4 Dead sein.

Noch etwas später will Valve weitere Funktionen über Steam anbieten. So sollen Spieler sich mit dem Dienst automatisch die aktuellen Treiber für Grafikkarten und andere Hardware laden können. Auch eine optionale Überprüfung in Sachen Rechnerkompatibilität und -leistungsvermögen für neue Titel soll kommen, ebenso erweiterte Communityfunktionen. Besonders wichtig für deutsche Mitglieder: In Zukunft will Valve die Preise für europäische Kunden nicht mehr in Dollar, sondern in Euro angeben - ob sich an den hierzulande teils deutlich höheren Preisen gegenüber dem Dollar-Raum etwas ändert, hat Valve noch nicht verraten.

Steam speichert künftig Savegames online 

mord 11. Jul 2008

Ich habe aufgrund der verhungernden Musiker und Softwareentwickler (und deren Kinder...

tja 02. Jun 2008

Dann hättest du jetzt besser geschwiegen oder dich bei Ihm bedanken sollen.

Durchchecker 02. Jun 2008

Dann kauf dir mal 'ne vernünftige GraKa z.B. 'ne Matrox. Bei vielen GraKas mit DRI+VGA z...

Qoole 02. Jun 2008

Stimmt, denn ein CRT interpoliert bei jeder Auflösung. Somit ist das Bild durchgehend Dreck.

CHatlog 01. Jun 2008

Richtig! Nieder mit den Verniedlichungen für Raubkopierterroristen! *drückt den Roten...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemtechniker (m/w)
    PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Project Manager (m/w)
    p3b ag, Winterthur (Schweiz)
  3. Trainee (m/w) im Bereich IT (Applikationen und Prozesse)
    HANSA-HEEMANN AG, Rellingen bei Hamburg
  4. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Produktdaten Qualität (PDQ) Services (Betrieb, Support und Testen)
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Thaw

    Das Smartphone schnappt Dateien vom Bildschirm

  2. Threshold

    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

  3. Neue AGB

    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

  4. Handelsplattform

    Datenschützer warnt vor Alibaba

  5. Playstation

    Remote-Play-Funktion für viele Android-Geräte portiert

  6. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  7. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  8. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans

  9. Asus Vivo Tab 8

    Windows-Tablet mit 8-Zoll-Display kommt für 200 Euro

  10. Test Wasteland 2

    Abenteuer in der postnuklearen Textwüste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Onlinebestellung: Media Markt eröffnet ersten Drive-in
Onlinebestellung
Media Markt eröffnet ersten Drive-in
  1. Preisvergleich Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig
  2. Prepaid Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

Photokina 2014: Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
Photokina 2014
Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  1. Sony, Panasonic, JVC Hightech-Unternehmen auf der Suche nach sich selbst
  2. Olympus Pen E-PL7 Systemkamera für Selfies

    •  / 
    Zum Artikel