USB-Festplatte mit Firewire-Anschluss

Western Digital bringt My Passport Studio mit 320 und 250 GByte

Western Digital hat eine mobile Festplatte im Programm, die nun auch mit einer Firewire400-Schnittstelle zu haben ist. Die USB-Schnittstelle bleibt der "My Passport Studio" aber weiterhin erhalten. Western Digital vermarktet die Platte speziell an Mac-Besitzer.

Anzeige

Die "My Passport Studio" ist in Speicherkapazitäten von 250 und 320 GByte erhältlich und HFS+-formatiert. Die frei verfügbare Speicherkapazität der eingebauten 2,5 Zoll großen Festplatte wird über eine LED dargestellt.

Firewire- und USB-Festplatte von Western Digital
Firewire- und USB-Festplatte von Western Digital

Die Platte wiegt 180 Gramm und wird ohne zusätzliches Netzteil über Firewire bzw. USB mit Strom versorgt. Der Preis für die 320 GByte große Version beträgt rund 200 Euro, die kleinere Variante mit 250 GByte kostet rund 170 Euro.


:-) 28. Mai 2008

Das klingt wieder so, als ob ein Jurist sich damit befasst hat :-) Es ist doch egal, ob...

:-) 28. Mai 2008

Klar, das ist trivial und trotzdem fragt du, was dir USB2 nützt. Die Frage nenne ich...

DexterF 28. Mai 2008

Nennt sich Birne! sieht aber fast aus wie'n Apfel! Kann man auch so nennen, ist aber...

Augenbluten 27. Mai 2008

Man kann - achtung - sogar darauf SCHLAFEN!!! Echt krasse Sache. War total überrascht...

Hbridpower 27. Mai 2008

Die Gartenstühle kann man auch gut als Klo nutzen, einfach ein Loch reinsägen, Hybrid pur!

Kommentieren




Anzeige

  1. IODP System Architect (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  3. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  4. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel