Anzeige

Nvidia will Raytracing-Start-up kaufen

Universitäts-Spin-off "RayScale" mit Erweiterung für Maya

Derzeit findet - vor allem für US-Journalisten - Nvidias "Editors Day" im kalifornischen San Jose statt. Laut bisher unbestätigten Berichten von dieser Veranstaltung plant Nvidia die Übernahme eines Raytracing-Unternehmens, das einen besonders interessanten Zusatz für Autodesk Maya entwickelt hat.

Anzeige

Wie die US-Site PC Perspective aus San Jose berichtet, soll Nvidia die Übernahme von RayScale im Laufe der kommenden Tage bekanntgeben. RayScale ist eine Ausgründung der Universität von Utah. Obwohl das Unternehmen schon seit zehn Jahren besteht, gibt es bisher nur ein Produkt, welches sich auch noch im Betastadium befindet: die Software "LightNow".

Bild aus der RayScale-Engine
Bild aus der RayScale-Engine
Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des für Spiele- und Filmproduktion eingesetzten 3D-Programms Maya von Autodesk. Auch wenn die von RayScale veröffentlichten Bilder wenig spektakulär aussehen, scheint dahinter eine recht interessante Technik zu stecken. LightNow soll sich als Rendering-Engine in Maya einklinken können und per Raytracing die eher aus gerasterten Grafik-Engines wie in Spielen bekannten Funktionen wie HDR und "Global Illumination" beherrschen.

Klassische Raytracing-Szene (Bild: RayScale)
Klassische Raytracing-Szene (Bild: RayScale)
Gerade Letzteres ist für Raytracer eigentlich kein Problem, für Raster-Engines - wie sie allen großen PC-Titeln zugrunde liegen - aber sehr wohl. Das ist einer der Bereiche, in dem 3D-Programmierer gerade intensiv forschen. Ob es Nvidia mit der geplanten Übernahme aber auf die Entwicklung von hybriden Spiele-Engines aus Raster- und Raytracing-Verfahren abgesehen hat, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Nvidia engagiert sich nicht nur für Raytracing bei Spielen, ein Thema, das zuletzt Intel durch die nahezu perfekte Skalierung mit mehreren CPU-Kernen in den Vordergrund gerückt hatte. Auch Intels erste Grafikkarte "Larrabee" aus 16 x86-Kernen soll sich sehr gut für die Strahlverfolgung eignen. Nvidia hatte jedoch bereits Ende 2007 die Berliner Softwareschmiede "Mental Images" übernommen, deren auch als "Mental Ray" bekanntes Plug-in für nahezu alle professionellen 3D-Anwendungen von Autodesk 3ds, CATIA bis Maya unter Grafikern für Furore sorgt. Zudem gibt es auch noch den kostenlosen Renderer "Mango" auf Basis von Nvidias Gelato-Schnittstelle als Raytracer für Maya.


eye home zur Startseite
Purpur Tentacle 05. Jun 2008

Das ist so net ganz richtig, es gibt eine Open RT Karte die im Rahmen einer...

radiance 25. Mai 2008

die aussage war raytracing ist vergangenheit. natuerlich haengt das nicht direkt mit...

Tormentor 25. Mai 2008

Egal ob Online oder Offline, "beschissen" wird immer. Besser gut beschissen als...

radiance 24. Mai 2008

du vergisst hier ein kleines detail, raytracing und realtime grafik unterscheiden sich...

Pro 99 24. Mai 2008

wart´s ab...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Bedienoberflächen - HMI (m/w)
    DMG Electronics GmbH, Pfronten, Bielefeld, Stuttgart, München
  2. Inhouse Berater SAP BI (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. Softwaretester (m/w) für die Qualitätssicherung
    SCHEMA Consulting GmbH, Nürnberg
  4. Mitarbeiter (m/w) Administration/IT-Technik - 2nd Level Schwerpunkt Datenbanken
    Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB), Potsdam

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Filme für 99 Cent ausleihen
    (u. a. Snow White And The Huntsman, The Hallow, The Wave)
  2. NEU: GOG-Weekend-Sale
    (u. a. Game of Thrones 9,39€, Sam & Max, Tex Murphy)
  3. NEU: Pan (4K Ultra HD) [Blu-ray]
    28,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Janus 360°

    Neuer Multicopter macht 360-Grad-Videos mit zehn Kameras

  2. Uncharted Fortune Hunter

    Schatzsuche für den Multiplayermodus

  3. Schwere Verluste

    Gopro fällt hart

  4. 100 MBit/s

    EU könnte exklusives Telekom-Vectoring vertieft prüfen

  5. Star Trek Online

    Abenteuer mit der alten Enterprise

  6. Startups

    Siemens hat in 80er Jahren Idee für VoIP abgelehnt

  7. Microsoft

    Windows 10 läuft auf 300 Millionen Geräten

  8. Angry Birds Action im Test

    Wütende Vögel auf dem Flippertisch

  9. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  10. Mitmachprojekt

    Unsere Leser messen bereits in über 100 Städten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

  1. Re: tja so ist das...

    powa | 22:37

  2. Re: Hm, ja und?

    derKlaus | 22:31

  3. Re: Ohne 60 Hz ist also alles Mist? (Sarkasmus)

    LeonRodriguez | 22:29

  4. Re: 300 Millionen, die..

    plutoniumsulfat | 22:27

  5. Re: Kein Wunder bei derart überteuerten Kameras...

    powa | 22:25


  1. 17:17

  2. 16:52

  3. 16:20

  4. 16:03

  5. 16:01

  6. 14:25

  7. 14:02

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel