Abo
  • Services:
Anzeige

AMD und Intel im Interview: Bei 16 Kernen ist Schluss

Geschäftsführer bekennen sich zum Mehrkern-Trend

AMD kann seine Quadcore-Prozessoren mittlerweile liefern, die ersten 6-Kerner sind angekündigt, das Wettrennen um immer mehr Prozessoren in einem Chipgehäuse ist in vollem Gange. Die Deutschland-Geschäftsführer von AMD und Intel erklären in Interviews mit Golem.de, dass es für die Chipmacher keinen anderen Weg gibt, PCs leistungsfähiger zu machen.

Auf verschiedenen Veranstaltungen in der vergangenen Woche hatte Golem.de Gelegenheit zu Interviews mit Jochen Polster und Hannes Schwaderer, den Geschäftsführern von AMD beziehungsweise Intel. Polster und Schwaderer waren sich einig, dass es ohne mehr Kerne nicht mehr Leistung in PCs gibt. Der Intel-Geschäftsführer sieht hier vor allem Visualisierung als Trend, und meint damit nicht nur Spiele, sondern auch professionelle Anwendungen. "Dafür brauche ich mehr Leistung. Und mehr Leistung kann ich heute eben nicht mehr darstellen, wie man das die letzten 30 Jahre gemacht hat, indem man die Taktrate nach oben dreht", meint Hannes Schwaderer.

Anzeige
 
Audio: Wettrüsten bei der Anzahl der Kerne (4:10)

Hannes Schwaderer (Intel)
Hannes Schwaderer (Intel)
Jochen Polster von AMD gibt ihm dabei recht, und sagt über Mehrkern-Prozessoren: "Sie sind architektonisch zumindest heute besser als höhere Frequenz, weil wir sehr stark über Energieeffizienz reden, und höhere Frequenz bedeutet immer mehr Stromverbrauch." Der Intel-Geschäftsführer rechnet zudem vor: "Wenn ich einen Prozessor nehme, der 100 Prozent Leistung und 100 Prozent Stromverbrauch hat, und dann die Taktrate um 20 Prozent nach oben drehe, steigt der Stromverbrauch quadratisch, und zwar um 73 Prozent. Wenn ich das jetzt aber umgekehrt mache, ich reduziere die Taktrate, dann brauche ich nur noch die Hälfte des Stroms, aber gewinne 73 Prozent an Leistung wenn ich den freien Platz dazu nutze, einen zweiten Kern einzusetzen."

"Wir sollten vorsichtig sein zu sagen, dass mehr Kerne in jedem Fall ad infinitum immer besser sein werden", warnt jedoch AMD-Chef Jochen Polster und betont: "Es muss immer eine Balance bleiben zwischen der Anzahl der Kerne, der Frequenz und der Architektur." Für Hannes Schwaderer setzt zudem bisher die Software für Desktop-Rechner eine Grenze: "Wir stellen fest, dass man diese Mehrkern-Technologie, ohne dass man an der Software etwas macht, nur bis zu 16 Kernen skalieren kann. Danach fällt die Leistung ab, wenn man mehr Kerne hat, allein dadurch, dass die Kommunikation zwischen den Kernen so aufwendig wird, dass man mehrere Dinge tun muss."

Zu diesen Dingen gehören für den Intel-Manager neue Programme, auch Betriebssysteme wie Windows und MacOS, aber auch neue Formen des Hauptspeichers für PCs. Die Grenzen der Skalierfähigkeit zeigten sich bereits auf dem letzten IDF in Schanghai, wo sich in Intel-Vorführungen auf einem Nehalem-System auch schon mit 16 Kernen 4 Cores konstant langweilten.

Jochen Polster (AMD)
Jochen Polster (AMD)
Dass die Software hinterherhinkt, bestätigt auch Jochen Polster. Das sei aber ganz normal: "Sie haben immer eine Zeitverzögerung Software versus Hardware von zwei bis drei Jahren.". Dennoch sei die frühe Einführung von Mehrkern-CPUs richtig gewesen, meint Polster: "Wir müssen als Hardware-Hersteller die Grundlagen schaffen, anders geht es nicht. Wir müssen voranpreschen, zum Beispiel neue Architekturen mit mehreren Kernen auf den Markt bringen. Dann können die Software-Entwickler folgen. Es klappt nicht umgekehrt."


eye home zur Startseite
DerGee 30. Mär 2009

"Dazu kommt auch noch das man in der Mathematik bei jeglicher Formel der Form x^n von...

Teddy 23. Mai 2008

Dazu kommt auch noch das man in der Mathematik bei jeglicher Formel der Form x^n von...

Captain 21. Mai 2008

Dann guck dir mal das Schaltverhalten von Transistoren an... mehr Takt...

Captain 21. Mai 2008

20% mehr Takt = etwas höhere Spannung z.B. 20%, dazu der quadratische Strom und schon...

Captain 21. Mai 2008

Transistoren verhalten sich nicht wie Widerstände, bei höherem Takt und etwas mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf und Unterföhring
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,49€
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  2. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz

  3. Neue Funktionen

    Mit Google Maps die interessanten Ecken finden

  4. Google

    Nexus 9 erhält keine Vulkan-Unterstützung

  5. Webrender

    Servo soll GPU-Backend standardmäßig nutzen

  6. Pilotprojekt

    EU will Open Source sicherer machen

  7. Erneuerbare Energien

    Solar Impulse schafft die Weltumrundung

  8. id Software

    Vier Helden für ein Quake Champions

  9. Mobilfunk

    Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

  10. Marissa Mayer

    Yahoo-Chefin will bleiben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: Welches Spiel haben die Mörder in Ansbach...

    azeu | 12:11

  2. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    Emulex | 12:10

  3. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    Räuber | 12:10

  4. Re: SSDs auch durch das OS (teilweise) nutzbar?

    serra.avatar | 12:10

  5. Re: geringere Latenz steigert fps?

    martynyuu | 12:10


  1. 12:17

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 11:49

  5. 11:23

  6. 11:16

  7. 11:02

  8. 10:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel