Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Boom Blox - Spielberg staunt Bauklötze

Erstes Ergebnis der Kooperation zwischen Star-Regisseur und Electronic Arts

Als Steven Spielberg und Electronic Arts bekannt gegeben haben, gemeinsame Sache zu machen, malten sich viele pompöse Videospiel-Epen voller Bombast und Dramatik aus. Umso überraschender ist der erste Titel der zunächst auf drei Spiele angelegten Kooperation: "Boom Blox", das exklusiv für Nintendo Wii erscheint, bietet keine Dinosaurier, keinen Zweiten Weltkrieg und auch keine Helden mit Peitsche, sondern Bauklötzchen.

Boom Blox (Nintendo Wii)
Boom Blox (Nintendo Wii)
Im Grunde ist Boom Blox ein Mix aus Geschicklichkeits- und Action-Spiel - eine ruhige Hand ist ebenso nötig wie schnelle Reaktionen. In mehreren hundert Levels wartet eine Aufgabe nach der anderen - die Aktionsmöglichkeiten variieren allerdings deutlich. Ein Teil des Gameplays erinnert an das Gesellschaftsspiel Jenga: Ein Turm aus Bauklötzchen muss Schritt für Schritt abgebaut werden, ohne dass er zusammenbricht. Ständig sucht der Spieler also nach günstig liegenden und Punkte bringenden Steinen, die er dann mit der Wiimote herauszieht. Vor allem in späteren Levels wird das eine durchaus brenzlige Angelegenheit; wer zittert oder an der falschen Stelle ansetzt, bekommt einen nett anzusehenden Einsturz geboten.

Boom Blox
Boom Blox
Andere Aufgaben funktionieren genau anders herum: Beispielsweise müssen Türme absichtlich zum Einsturz gebracht werden - und zwar so, dass die auf ihnen liegenden Edelsteine zu Boden purzeln und das Punktekonto füllen. Die Kunst besteht darin, die neuralgischen Punkte des jeweiligen Gebäudes zu erwischen und es mit möglichst wenigen Attacken zusammenfallen zu lassen. Per A-Taste der Wiimote visiert der Spieler das jeweilige Ziel an, nimmt dann Schwung, als hätte er einen Ball in der Hand, und am Ende des Ausholvorgangs lässt er die A-Taste los, damit der virtuelle Ball losfliegt.

Anzeige

Boom Blox
Boom Blox
Besondere Bausteine sorgen für Abwechslung und zusätzlichen Gehirnschmalz-Einsatz: Bombensteine explodieren und reißen viel Umland mit. Purpurfarbene Blöcke verschwinden einfach; grüne Chemikalien-Blöcke hingegen lassen sich mit anderen Chemie-Steinen bewerfen - dann entstehen Kettenreaktionen. Überhaupt muss immer wieder nach Möglichkeiten zum Domino-Effekt gesucht werden, um durch den Einsturz eines Gebäudes gleich mehrere niederzureißen.

Spieletest: Boom Blox - Spielberg staunt Bauklötze 

eye home zur Startseite
Scheisserchen 03. Jun 2008

Ich finde das Spiel genial. Einfache Spielidee, gut umgesetzt, astrein programmiert - wo...

RazorB 20. Mai 2008

Ich schaffe es nicht die Affendame sicher nach unten zu geleiten. Welche Steine muß ich...

Lino 14. Mai 2008

Wenn mann sich so die meisten Partys anschaut. Müsste da eigentlich ein gigantischer...

Vollstrecker 14. Mai 2008

Das mit den slowdowns hat mich auch etwas enttäuscht. Da hätten die noch etwas am fein...

Partyspieler 14. Mai 2008

Ja mit mehreren Leuten macht es wirklich ziemlich viel spaß wenn irgendwer in den Jenga...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 54,85€
  3. 24,96€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Sicaine | 19:09

  2. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    sebastian4699 | 19:07

  3. Re: In der Firma nutzen wir Thunderbird...

    throgh | 19:06

  4. Re: Ockhams Rasiermesser

    docfeelgood | 19:05

  5. Re: Ich will das konservatie MS zurück

    throgh | 19:04


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel