Spieletest: GTA 4 - Der amerikanische Traum!

Rockstar Games liefert neuen Höhepunkt der Spieleserie Grand Theft Auto

Es ist die Spiele-Veröffentlichung des Jahres - bei keinem anderen Titel sind die nächtlichen Vorverkaufsschlangen so lang, die Verkaufszahlen so beeindruckend, der Aufschrei der Jugendschützer so laut und das Echo in der Fachpresse so groß wie bei "Grand Theft Auto 4". Bei diesem Rummel musste man befürchten, Rockstar Games könne den hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Die Angst war unbegründet: GTA 4 gibt Spielern, Presse und besorgten Müttern das, was sie erwartet haben - ein unvergleichliches Erlebnis.

Anzeige

GTA 4 (Xbox 360, PlayStation 3)
GTA 4 (Xbox 360, PlayStation 3)
Bei der Wahl der Hauptfigur hat Rockstar Games Mut bewiesen: Ein gebrochener, in schäbige Trainingsklamotten gekleideter Osteuropäer, der vom Bürgerkrieg gezeichnet ist und zudem zu Beginn alles andere als sympathisch wirkt, scheint zunächst keine optimale Identifikationsfigur. Doch kaum hat man die ersten Minuten mit dem Serben Niko verbracht, wächst er einem schon ans Herz: Eben weil den Entwicklern das Kunststück gelingt, die enttäuschten Hoffnungen von Niko spürbar und seinen tief in den Verbrechensstrudel geratenen Lebenslauf nachvollziehbar zu machen.

 
Audio: Grand Theft Auto IV erschienen und getestet (3:04)

GTA 4
GTA 4
Dabei hatte doch alles so vielversprechend angefangen: Niko will nach Jahren schrecklicher Kriegserlebnisse und gescheiterter Unternehmungen endlich einen Neuanfang starten - und welches Land böte sich dafür besser an als die USA, in denen Cousin Roman angeblich schon seit Jahren in Villen haust und das süße Leben genießt. Als Niko im stimmungsvollen, minutenlangen Spielintro auf einem alten Frachter in der New York nachempfundenen Stadt Liberty City ankommt, muss er allerdings schnell begreifen, dass Roman die eigenen Lebensbedingungen etwas ausgeschmückt hat: Anstelle einer Stretch-Limo wartet ein altes Taxi, statt einer Villa mit Pool und nackten Frauen gibt es ein ranziges Appartement voller Kakerlaken. Und der Cousin ist kein erfolgreicher Geschäftsmann, sondern ein alkoholisierter Betreiber eines Fuhrunternehmens - und Niko darf ihn dann auch gleich als erste Aufgabe nach Hause zu Ausnüchterung bringen.

GTA 4
GTA 4
GTA 4 gelingt es schnell, den Spieler durch geschickt in den ersten Stunden eingestreute Tutorials mit der Bedienung und so auch mit den Veränderungen und Neuerungen vertraut zu machen. Das beginnt gleich bei den Fahrmissionen: Natürlich darf wieder ein fahrbarer Untersatz nach dem anderen gekapert werden; je nach Fahrzeugwert und Klasse variieren die Vehikel aber in punkto Fahrgefühl und Bedienbarkeit. Ein recht umfangreiches Schadensmodell und der spürbare Physik-Einsatz sorgen dafür, dass nach dem Umfahren von Passanten oder dem Unfall mit dem Gegenverkehr auch mal die Motorhaube wegfliegt, Niko aus dem Fenster geschleudert wird oder gar die Reifen Feuer fangen. Vor allem aber gibt es jetzt auch ein Navigationssystem: Durch simplen Klick auf die Übersichtskarte lässt sich das Fahrtziel festlegen, das Spiel berechnet dann die schnellste Route und zeigt sie in einer Mini-Karte am Bildschirmrand an. Falsch abbiegen kann man zwar theoretisch immer noch, das nervige Suchen der richtigen Ausfahrt, wie man es aus früheren GTA-Spielen kannte, ist aber praktisch Vergangenheit. In Luxuslimousinen hilft sogar eine Stimme per Sprachausgabe beim Finden des richtigen Weges.

Spieletest: GTA 4 - Der amerikanische Traum! 

junus23 10. Aug 2010

Da hätt ich mal kurz ne Frage an alle : Ich bin 15 Jahre alt, kann ich mir beim Saturn...

deckname 04. Apr 2010

ps: bin aufm gym ^^ also hat nix an meiner erziehung oder schulischen leistungen...

Deckname 04. Apr 2010

tooston3d hat total recht, ich meine ich bin selber nochn kind 11 jahre und weiss wie ich...

fdggfhgf 16. Nov 2008

wo kann man gta iv testen

Kommentieren


ricdes dot com / 05. Mai 2008

Grand Theft Auto 4 im Test

TheUndeadable entwickelt / 03. Mai 2008

GTA IV - Der erste Eindruck

datenhafen / 02. Mai 2008

GTA 4? Ungesehen kaufen



Anzeige

  1. IT-Projektexperte (m/w)
    HIM GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Inhouse Consultant BI / SAP-BW (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  3. Software Quality Engineer (m/w) mit Fokus Elektrotechnik / Mechatronik
    OMICRON electronics GmbH, Klaus/Vorarlberg (Österreich)
  4. IT-Consultant (m/w) Inhouse System Engineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  2. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  3. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  4. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  5. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro

  6. Jolt

    Schnurloses Laden für die Gopro

  7. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  8. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  9. Gapgate

    Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  10. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel