Weiterer Microsoft-Flop: SPOT-Uhren-Verkauf eingestellt

Uhr sollte Nachrichten aufs Handgelenk bringen

Microsoft hat per Blogeintrag das Aus für die SPOT-Uhren verkündet. Das Zeiteisen wurde eigens dafür geschaffen, den Dienst MSN Direct zu unterstützen und Nachrichten sowie persönliche Textmitteilungen per Smart Personal Objects Technology (SPOT) auf die Uhr zu bringen. Inzwischen sind die Armbanduhren ausverkauft und es soll erst mal keine Nachfolger geben.

Anzeige

Wie Jon Canan, Programm-Manager bei MSN Direct, in seinem Blog schreibt, wird die Smart Watch mit MSN Direct nicht mehr verkauft. Derzeit sei MSN Direct auf der Suche nach neuen Geräten, die zu den Diensten passende Mehrwerte liefern würden. Aktuelle Pläne für eine neue SPOT Watch gebe es nicht. Für die in der Vergangenheit verkauften Uhren will Microsoft vorerst weiterhin Support anbieten.

Armbanduhren mit Smart Personal Objects Technology (SPOT) verwenden eine Übertragungstechnik namens DirectBand, die Textmitteilungen drahtlos an die Uhr übermittelt. So empfängt man auf der Armbanduhr persönliche Mitteilungen, Wetterberichte, Sportergebnisse, Aktienkurse, Verkehrsinformationen, Pressenachrichten oder Kalenderinformationen, wobei der Nutzer den Inhalt der entsprechenden Kanäle über eine Website konfiguriert. Eingehende Nachrichten können einen Vibrationsalarm auslösen, so dass der Anwender diskret über neue Mitteilungen informiert wird. Diesen Service wollte der von Microsoft betriebene Dienst MSN Direct gegen eine monatliche Gebühr bereitstellen - allerdings nur in den USA.

Die Uhr stand übrigens von Anfang an unter einem schlechten Stern, schließlich kam sie auch erst mit einem Jahr Verzögerung in den Handel.


=) 18. Jun 2008

sorry, bin zu dämlich, hab' gerade gesehen, dass der Thread hier schon uralt ist

=) 18. Jun 2008

OGO < google

unterschichtenf... 24. Apr 2008

init 0 und ab in deine wuthöhle. weil dein linix unstabil und -bedienbar ist ist.

Wahrheitsbringer 24. Apr 2008

WinFS WindowsME UMPC Live Du bist wieder dran.

Hans_Solo 24. Apr 2008

In einem kapitalistischen Land waere Trabant aber niemals auch nur ansatzweise zu einem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  2. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  3. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  2. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  3. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  4. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  5. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  6. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  7. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  8. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  9. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  10. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero
Battlefield Hardline angespielt
New Action Hero
  1. Videostreaming Youtube startet 60-fps-Wiedergabe
  2. Electronic Arts Business-Ergebnisse und Battlefield-Termine
  3. Dreijahresplan EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

    •  / 
    Zum Artikel