Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft schaltet DRM-Server ab (Update)

Verbraucher haben das Nachsehen

Microsoft hat angekündigt, die MSN-Music-Lizenzserver zum 31. August 2008 abzuschalten. Nach dem Termin werden keine neuen Lizenzschlüssel für die bei MSN Music gekauften und mit DRM geschützten Musikstücke erhältlich sein.

Sony hatte es vorgemacht, Microsoft folgt. Das Nachsehen haben die ehrlichen Verbraucher. Bereits Ende März 2008 schaltete Sony die DRM-Server für den ehemaligen, hauseigenen Connect-Online-Musikshop ab. In der Folge lassen sich dort erworbene Musikstücke im ATRAC-Format mit DRM nur noch in der lizenzierten Konfiguration transferieren. Eine Übertragung der Musikstücke auf andere Geräte ist nicht mehr möglich. Wer wesentliche Änderungen an der lizenzierten Konfiguration vornimmt, beispielsweise ein Betriebssystem-Update, verliert damit automatisch auch den Zugang zur Bibliothek mit den Musikstücken von Sony Connect.

Anzeige

Microsoft folgt dem Beispiel Sonys kein halbes Jahr später. Wie Ars Technica berichtet hat Microsofts Generalmanager für Unterhaltungs- und Videodienste, Rob Bennett, in einer E-Mail an Kunden die Absicht des Unternehmens mitgeteilt, die DRM-Server dichtzumachen: "Nach dem 31. August 2008 werden wir keine Lizenzschlüssel mehr für die von Ihnen bei MSN Music erworbenen Musikstücke oder die Autorisierung weiterer Computer ausliefern können. [...] Wenn Sie versuchen, Ihre Musikstücke nach dem 31. August auf weitere Computer zu übertragen, werden sich diese Musikstücke nicht erfolgreich abspielen lassen."

Wie bei Sony gilt allerdings auch bei Microsoft, dass Änderungen an der Systemkonfiguration die Funktionsfähigkeit des installierten DRM-Systems zerstören können.

Die Ankündigung von Rob Bennett besiegelt das endgültige Ende des schon 2006 geschlossenen MSN-Music-Dienstes. Stattdessen setzt Microsoft vorerst auf die Kombination aus Zune-Abspielgerät und dem neuen Medienportal Zune Marketplace. Das dort verwendete System für digitales Rechtemanagement ist nicht mit dem alten von MSN Music ("PlaysForSure") kompatibel, das Microsoft an viele Dritthersteller lizenziert hatte. Kunden, die solche Geräte erworben haben, werden früher oder später den Zugang zu der von ihnen gekauften Musik verlieren. Wie lange Microsoft das Zune-DRM-Format unterstützen wird, ist nicht bekannt. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die aktuelle Entwicklung in Zukunft wiederholt.

Nach geltender Gesetzeslage verbietet das Urheberrecht Sony- und Microsoft-Kunden die Umgehung des DRM-Schutzes, um die von ihnen rechtmäßig erworbene Musik weiter nutzen zu können. Warnungen von Fachleuten vor einer solchen Entwicklung waren bei den letzten Urheberrechtsnovellen vom federführenden Justizministerium nicht berücksichtigt worden. Das Nachsehen haben die ehrlichen Verbraucher.

Nachtrag com 23. April, 18:15 Uhr:
Die Abschaltung der DRM-Server betrifft die Kunden des MSN Music Store in den USA. Das deutsche MSN-Musik-Angebot stammt nicht von Microsoft sondern von OD2. OD2 war 2004 von Loudeye übernommen worden, die ihrerseits 2006 von Nokia gekauft wurden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Rechenknecht 25. Apr 2008

Ja. Man könnte vermuten, dass das Recht unbegrenzt lange eingeräumt wurde. Die...

Dr. Jan Itor 25. Apr 2008

Eigentum ist kein Tatbestandsmerkmal des Diebstahls. Ebenso können Rechte nicht...

nf1n1ty 25. Apr 2008

Das mit dem Trollversuch bezog sich darauf, dass er ernsthaft auf den Post antwortet.

testix 24. Apr 2008

und genau das wurde ihm genommen... Zumindest eine teilweise Erstattung sollte das...

Dieter B. 24. Apr 2008

Du hast kein Eigentum an der Musik erworben, sondern nur das Recht, sie zu hören.


datenhafen / 07. Mai 2008

Kunde == Kroppzeuch

Gibt's doch gar nicht / 23. Apr 2008

MS + DRM = Pech gehabt

IT-weblog / 23. Apr 2008

Von wegen "PlaysForSure"

Thomas goes .NET / 23. Apr 2008

Das habt ihr jetzt davon.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MOBOTIX AG, Langmeil
  2. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,49€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  2. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  3. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  4. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  5. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  6. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  7. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  8. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  9. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  10. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: "Cyanogen OS anstelle eines Google-Androids"

    StefanGrossmann | 15:12

  2. Mehr wagen: Garantie 5+

    cpt.dirk | 15:08

  3. Re: Maxdome

    nmSteven | 14:54

  4. Re: Einnahmequellen?

    Ebola | 14:53

  5. Re: Das ist schlicht falsch

    Moe479 | 14:52


  1. 14:19

  2. 13:08

  3. 09:01

  4. 18:26

  5. 18:00

  6. 17:00

  7. 16:29

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel