Gesundheitskarte verzögert sich weiter

Teilnehmer in den Testregionen zweifeln am Funktionieren der Technik

Entgegen der Vorgabe der Bundesregierung, nach der die Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte an die Versicherten noch in diesem Jahr beginnen kann, wird sich das Projekt weiter verzögern. Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, kommt aus den Testregionen sowohl im Norden als auch im Westen Deutschlands Widerstand gegen den baldigen Start des IT-Projekts.

Anzeige

In der Region Nordrhein sollen nach offiziellem Plan die ersten regulären Karten zum Jahresende 2008 ausgegeben werden, auf denen künftig auch Notfalldaten oder eine elektronische Patientenakte vermerkt sein sollen.

Doch von Verantwortlichen, die in Düsseldorf mit der Einführung befasst sind, erfuhr das Blatt: "Dieses Jahr wird das nichts mehr." Zu groß seien die Unsicherheiten, ob die Technik funktioniere.

Die Ärzte der norddeutschen Testregion Flensburg fordern zunächst grundlegende Änderungen an der sechsstelligen Geheimnummer für Versicherte zum Freischalten bestimmter Daten. Sie haben ihre Testläufe sogar ausgesetzt. Internist Eckehard Meissner, der die neue Technik von Anfang an erprobte, verlangt wie seine Kollegen, dass die Karte überarbeitet wird. Er sagte dem Blatt: "Wir machen nicht mit, so lange die Karte keine Vorteile für uns hat, und wir nur Dresche bekommen, wenn es nicht funktioniert."

Der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Klaus Theo Schröder, beharrt derweil auf einem schnellen Start: "Die Beteiligten in Nordrhein-Westfalen haben uns mitgeteilt, dass es beim verabredeten Fahrplan bleibt."

Mitte März waren nach Regierungsangaben in den Testregionen rund 190 Ärzte, 115 Apotheken und elf Krankenhäuser bei der Einführung der Gesundheitskarte und dem Aufbau der Telematik-Infrastruktur eingebunden.


Artemis 21. Apr 2008

Wenn man sich so überlegt, wie viele ältere Personen noch nicht einmal mit der EC-Karte...

Adfrex 21. Apr 2008

.. Das nennt sich dann effizienz!

Dirk Schwarz 21. Apr 2008

Immer wieder Wahnsinn wie viele Menschen es mittlerweile gibt, die nicht mehr der...

slicky 21. Apr 2008

So wie sich der Feldversuch darstellt ist kein Vorteil des erprobten Systems erkennbar...

smooth 20. Apr 2008

LOL das sicha nicht aber die sind einfach nich in der lage das teil sicha u machen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  2. Senior-PHP-Entwickler (m/w) Web-Development
    Planet Sports GmbH, München
  3. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  2. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  3. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

  4. Digitale Verwaltung 2020

    E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen

  5. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  6. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  7. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  8. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  9. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  10. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel