KATI-SMS: Verbraucherschützer kritisieren Server-Tel (Upd.)

Verbraucherzentrale meint: Es ist kein Vertrag zustande gekommen

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt vor einer neuen Masche, Handybesitzer in teure SMS-Chatrooms zu locken. Eine Kurznachricht verspricht dem Empfänger, dass er ein dringendes Telegramm abrufen könne, wenn er eine SMS mit "KATI" zurückschicke. Dahinter steckt die Firma Server-Tel aus Hannover.

Anzeige

Server-Tel hat an Handy-Besitzer eine SMS mit folgendem Wortlaut verschickt: "Es wurde ihnen ein SMS-Telegramm übermittelt jemand der Sie dringend erreichen will, um es abzufragen senden Sie KATI." Erst ganz am Ende der Nachricht findet der Nutzer noch folgende Information: "70 SMS-0,85 EUR". Diese Angabe erscheint jedoch erst nach vielen Leerzeilen, so dass viele Nutzer diesen Hinweis übersehen.

Wer mit "KATI" auf die SMS antwortet, bekommt umgehend die Meldung: "Willkommen im SMS-CHAT der Server-Tel. Vielen Dank für Ihre einmalige Buchung von 70 SMS zu 0,85 EUR. AGB's www.server-tel.de - KEIN ABO." Laut Verbraucherzentrale erhalten diejenigen noch einen Anruf, die geantwortet haben. Der Anrufer will vom Handybesitzer dann die Postanschrift haben, um eine Rechnung über 59,- Euro zustellen zu können. Nach Ansicht des SMS-Versenders soll nämlich ein wirksamer Vertrag zustande gekommen sein.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg rät Betroffenen, sich nicht einschüchtern zu lassen. Immerhin wird der Käufer getäuscht und der Vertragsabschluss widerspreche den Regelungen des Fernabsatzgesetzes. Ein wirksamer Kaufvertrag zwischen Server-Tel und dem SMS-Empfänger sei nicht zustande gekommen. Des Weiteren hat die Verbraucherschutzorganisation Server-Tel wegen unlauteren Wettbewerbs abgemahnt und die Bundesnetzagentur informiert.

Nachtrag vom 15. April 2008 um 17:45 Uhr:
Cem Öncan, der Geschäftsführer von Server-Tel, widersprach gegenüber Golem.de den Schilderungen der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Nach seinen Ausführungen habe sich nur ein einziger Kunde an die Verbraucherzentrale gewandt, der auf eine TV-Werbung reagiert und sich für den betreffenden Dienst angemeldet hat. Der Anbieter würde unaufgefordert keine SMS verschicken, erklärte Öncan ausdrücklich. Die in der Meldung erwähnte Abmahnung ist nach Server-Tel-Angaben am gestrigen 14. April 2008 bei diesen eingegangen.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg teilte Golem.de mit, dass den Verbraucherschützern mehrere dokumentierte Fälle vorliegen. Auch Verbraucher aus anderen Bundesländern hätten solche Kurzmitteilungen unaufgefordert erhalten, weshalb der Fall an die Öffentlichkeit gebracht wurde.


nelly 03. Dez 2011

...deswegen hat der gute Cem Ö. auch wieder selbst eine neue Firma gegründet, die Voice...

teobald 25. Jun 2011

naja, ob ein "Angebot" von smstune nun sonderlich "seriös" ist, möchte ich doch...

thorsten... 25. Jun 2011

Nja, das sind eben Profis. Das unterscheidet die Angebote von anderen. Z.b. haben...

no name 19. Dez 2009

angeblich ist seine Freiheitsstrafe (noch)zur Bewährung ausgesetzt, also immer schön...

Milly 08. Sep 2009

meines Wissens sind gegen ihn mehrere Anzeigen wegen verschiedener Delikte erstattet...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  3. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  2. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  3. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  4. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  5. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  6. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  7. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  8. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  9. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  10. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel