Abo
  • Services:
Anzeige

Congstar kündigt Flatrate-Kunden (Update)

Kündigung ohne Vorwarnung und Angabe von Gründen

Die Deutsche-Telekom-Discount-Marke Congstar hat Ende vergangener Woche gehäuft Kunden gekündigt, die Flatrate-Optionen gebucht hatten. Ohne Vorwarnung und ohne Nennung von Gründen wird den betroffenen Congstar-Kunden gekündigt.

Wie Congstar-Kunden in diversen Internetforen berichten, weisen die Kündigungsschreiben keine Gründe auf. Auf telefonische Nachfrage werden die Kunden nur auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) verwiesen. Vor der Kündigung gab es offenbar auch keine Vorwarnung des Anbieters. Im Fall der jüngsten Base-Kündigungen hatte die Verbraucherzentrale Thüringen solche Kündigungen als unberechtigt eingestuft. Allerdings handelt es sich beim Base-Tarif um einen 2-Jahres-Vertrag, der vor Ablauf der Vertragslaufzeit von Seiten des Anbieters gekündigt wurde.

Anzeige

Bei den Congstar-Flatrates handelt es sich um ein monatlich kündbares Produkt. Sowohl Kunde als auch Anbieter können daher den Vertrag 14 Tage zum Endes Monats kündigen. In den aktuellen Fällen wurde die Kündigung am 12. April 2008 ausgesprochen und tritt am 1. Mai 2008 in Kraft.

Die Schilderungen der betroffenen Kunden machen deutlich, dass wohl nur diejenigen eine Kündigung erhalten haben, die eine SMS-Flatrate und/oder eine oder mehrere Sprach-Flatrates gebucht und diese auch entsprechend genutzt haben. In den AGB auf der Congstar-Seite und auch auf der Website des Anbieters finden sich keine Einschränkungen bezüglich der Nutzung der Flatrates, die zu einem Pauschalpreis alle Anrufe oder SMS abdecken.

Bislang hat Congstar auf eine Anfrage von Golem.de nicht reagiert, so dass vollkommen unklar ist, aus welchen Gründen den Kunden gekündigt wurde. Die Betroffenen vermuten, dass Congstar sich daran stört, dass die Flatrates zu intensiv genutzt wurden, obwohl der Charakter einer Flatrate bekanntlich ist, dass sie keine Begrenzung aufweist.

Auf der Congstar-Webseite werden die Flatrate-Tarife weiterhin entsprechend beworben; Einschränkungen findet man dort nicht. Manche der betroffenen Kunden sind erst vor wenigen Monaten zu Congstar gewechselt, so dass sie erst kürzlich die Aktivierungsgebühr in Höhe von 19,99 Euro bezahlt haben.

Nachtrag vom 14. April 2008 um 15:20 Uhr:
Auf Nachfrage von Golem.de wollte Congstar keine weiteren Auskünfte zu den Kündigungen erteilen. Daher ist auch weiterhin vollkommen unklar, welche Gründe zu den Kündigungen führten.


eye home zur Startseite
Agamemnon 11. Aug 2010

Bei mir auch. Der Ur-Beitrag ist aber von 2008 ;)

Youssarian 11. Dez 2008

Ich schließe daraus: EOS wurde von einer von Congstar benutzten Auskunftei mit...

Tim12354 09. Mai 2008

Bei Arcor handhabt man die Problematik "flatrate" ebenso fragwürdig. Also kein Grund, die...

Youssarian 16. Apr 2008

Hä?

ich und ich 16. Apr 2008

Gab da gerade was bei Nano (auf 3 Sat) Es läuft derzeit ein Versuch "Zahle-was-du...


Telemedicus / 15. Apr 2008

Frühjahrsputz bei Flatrate-Kunden

Handy Prepaid Tarife Blog / 14. Apr 2008

Congstar nun auch gegen Flatrate Kunden

Ralphs Piratenblog / 14. Apr 2008

IT-weblog / 14. Apr 2008

Das Flatrate Sterben



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  3. CIBER AG, Heidelberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Zwickau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 349,00€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Starship Technologies: Es wird immer nach Diebstahl und Vandalismus gefragt
Starship Technologies
Es wird immer nach Diebstahl und Vandalismus gefragt
  1. Recore Mein Buddy, der Roboter
  2. Weltraumforschung DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
  3. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

  1. Re: Gags auf Kosten von Apple?

    Moe479 | 04:32

  2. Re: Hallo Regulierungsbehörde?

    postb1 | 04:09

  3. Re: Ein Pranger für Geräte mit Sicherheitslücken

    Apfelbrot | 04:02

  4. Re: Und immer noch kein Wetter im Lockscreen...

    Grortak | 03:55

  5. Re: Wieso überhaupt löschen?

    quasides | 03:55


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel