Spieletest: Assassin's Creed - Meucheln im PC-Mittelalter

Anzeige

Assassin's Creed
Assassin's Creed
Die technische Umsetzung von Konsole ist Ubisoft gut gelungen, dank hoher Auflösungen ist die PC-Version - entsprechende Hardware vorausgesetzt - die schönste Fassung des Spiels. Trotzdem extrem ärgerlich: dicke Balken am oberen und unteren Bildschirmrand. Das mag für mehr Kinoatmosphäre sorgen und schränkt nebenbei die Menge der gleichzeitig dargestellten Polygone ein, was die Hardware-Anforderungen etwas senkt - letztlich heißt es aber nichts anderes, als dass nicht nur auf 4:3, sondern auch auf Breitbildmonitore ein großer Teil des Bildes schwarz bleibt. Wir wünschen uns, dass der Hersteller noch per Patch nachbessert und zumindest per Optionen einen Vollbildmodus zulässt.

Assassin's Creed
Assassin's Creed
Je nachdem, ob Assassin's Creed auf Windows XP oder Vista installiert wird, führt das Programm eine DirectX-9- oder DirectX-10-Variante aus. Eigentlich wollten wir hier Vergleichsbilder präsentieren. Wir lassen es bleiben, weil der Unterschied im Grunde nicht sichtbar ist. Am auffälligsten ist noch ein ganz leichter metallischer Effekt am Unterarmschutz von Altair in der Vista-Fassung, außerdem gibt es minimale Unterschiede in der Schattendarstellung - wirklich auffallen tut das alles im Spiel aber nicht.

Assassin's Creed Director's Cut ist seit kurzem exklusiv für Windows-PCs erhältlich und kostet etwa 50,- Euro. Als minimale Hardware gibt Ubisoft einen Rechner mit 1 GByte RAM unter XP oder 2 GByte unter Vista an. Der Prozessor sollte mindestens ein Dual Core 2,6 GHz Pentium D oder ein AMD Athlon 64 X2 3800+ sein, außerdem braucht das Programm 8 GByte auf der Festplatte. Die Grafikkarte muss kompatibel zu DirectX 9 oder 10 sein, Shader 3.0 unterstützen und über 256 MByte RAM verfügen. Altersfreigabe: ab 16 Jahre.

Fazit:
Schnelle Hardware vorausgesetzt, ist Assassin's Creed am PC ein Augenschmaus. Von allen Versionen ist die Windows-Fassung die schönste Art, ins virtuelle Mittelalter einzutauchen, zumal die Maus- und Tastatur-Steuerungskombination nach der Eingewöhnungsphase gut funktioniert. Die hässlichen Balken an den Bildschirmrändern sind allerdings sehr ärgerlich, da sollte Ubisoft noch nachbessern. Spielerisch ändert sich wenig gegenüber den Konsolenversionen - im Guten wie im Schlechten, daran ändern die paar neuen Mini-Missionstypen nichts. Pluspunkte von Assassin's Creed: Atmosphäre, Handlung und pseudo-simuliertes historisches Mittelalter. Minuspunkte sind vor allem die immergleiche Missionsvorgehensweise und die stark eingeschränkte spielerische Freiheit.

 Spieletest: Assassin's Creed - Meucheln im PC-Mittelalter

indy88 12. Mai 2008

Hi! Hab das selbe Problem und finde einfach keine Lösung. Wollte einfach mal fragen ob...

Jens Luible 15. Apr 2008

Da sieht man mal wieder das der PC mehr Freiheiten bietet, einige aber nicht in der Lage...

Trollversteher 15. Apr 2008

Hehe, da ist mir meine (ebenfalls gut aussehende) Freundin auch lieber, als irgend so...

^Andreas... 15. Apr 2008

Meine Freundin zockt gar nicht (außer AudioSurf, das hat sie mal angeguckt), sieht dafür...

Trollversteher 15. Apr 2008

Kenne ich auch, bin aber froh, daß es bei uns nicht so ist - meine Freundin zockt zwar...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systementwickler/in / Technical Expert Big Data Applications
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SW-Entwickler (m/w) für den Bereich Scada und Systemtechnik / Prozessankopplung
    PSI AG, Aschaffenburg
  3. Support ERP-Systems (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    SCHEMA Holding GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)
  2. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)
  3. NEU: 100 EUR Rabatt auf das Samsung Galaxy S6/S6 Edge 128GB
    mit dem Gutscheincode 100S6GB128

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 3D Xpoint

    Revolutionärer Speicher vereint DRAM und NAND

  2. Honeynet des TÜV Süd

    Simuliertes Wasserwerk wurde sofort angegriffen

  3. Codecs

    Konsortium will Lizenzgebühren für H.265 erheben

  4. Moto X Play

    Motorolas Smartphone mit extralanger Akkulaufzeit

  5. Netzsperren

    Hollywood plante offenbar Rufmordkampagne gegen Google

  6. Electric Skin

    Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay

  7. Security

    Apples App Store als Einfallstor für Schadcode

  8. Soziales Netzwerk

    Neuer Anlauf gegen Klarnamenzwang bei Facebook

  9. Soziale Netze

    Google hebt Google+-Zwang bei Youtube auf

  10. Neues Moto G

    Motorola-Smartphone mit Android 5.1 für 230 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Re: Ist ja schon fast widerlich..

    oSu. | 02:27

  2. Re: Warum?

    androidfanboy1882 | 02:25

  3. Re: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich...

    Pixelz | 02:23

  4. Re: Kein Mediacenter, kein Windows 10

    Tzven | 02:13

  5. Re: Urheberrecht....

    pandarino | 02:12


  1. 19:18

  2. 18:54

  3. 18:16

  4. 18:07

  5. 17:54

  6. 17:38

  7. 17:02

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel