Abo
  • Services:
Anzeige

Australische Polizei beim "Raubkopieren" erwischt

Keine Anklage, da "zu viele Polizisten beteiligt sind"

Eine Untersuchung der Arbeitsplatzcomputer bei der südaustralischen Polizei hat auf den Festplatten gespeicherte, illegale Filmkopien von DVDs in großer Anzahl ans Licht gebracht. Weil zu viele beim "Raubkopieren" mitgemacht haben, sollen die Polizisten straffrei ausgehen, berichtet die Zeitung The Australian.

Filme von DVDs auf die Festplatte zu kopieren, ist nicht schwer. Im Internet kursiert eine Reihe von Programmen, die ohne Probleme alle Schutzmaßnahmen auf DVDs umgehen und die Filme in kürzester Zeit rippen. Das scheint auch bei der australischen Polizei kein Geheimnis zu sein. Als die IT-Abteilung der Polizei in Südaustralien die Festplatten der Arbeitsplatzcomputer untersuchte, fand sie jede Menge Filmkopien, die offensichtlich von DVDs stammten.

Anzeige

Die Zeitung The Australian zitiert dazu in ihrer aktuellen Ausgabe aus einer internen E-Mail, dass bei einem Audit "eine Reihe von Fällen entdeckt wurden, in denen kommerzielle Filme von DVDs auf die Festplatten der Polizeicomputer kopiert worden sind, die möglicherweise auch auf leere DVDs gebrannt wurden". Der Haken dabei: Die Sache ist natürlich auch Down Under illegal. In der E-Mail heißt es dazu: "Die [aufgedeckte] Praxis stellt möglicherweise einen Verstoß gegen das Urheberrecht und einen Missbrauch der Polizeicomputer dar."

Australien hat ein besonders scharfes Urheberrecht. Normalerweise werden "Raubkopierer", wie sie von den Vertretern der Musik- und Filmindustrie gern genannt werden, in Australien energisch verfolgt. Sie müssen mit der Konfiszierung ihrer Computer und hohen Geld- und Gefängnisstrafen rechnen. In einem Fall wurde sogar ein australischer Staatsbürger an die USA ausgeliefert, um dort wegen Urheberrechtsverletzungen vor Gericht gestellt zu werden. Dieses Schicksal wird den Polizisten anscheinend erspart bleiben. The Australian berichtet unter Berufung auf interne Quellen bei der Polizei, dass "keine offizielle Untersuchung der Vorfälle, die zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen könnte, angestrengt werden wird, da eine zu große Zahl von Polizisten beim DVD-Kopieren mitgemacht hat". Stattdessen sollten die Betroffenen ermahnt und an die Verhaltensrichtlinien der Polizei erinnert werden.

Damit will sich die australische Anti-Piraterie-Organisation Australian Federation Against Copyright Theft nicht ohne weiteres zufrieden geben. Sie hat angekündigt, bei Polizeichef Mal Hyde Erkundigungen einzuholen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Wurstauge 25. Apr 2008

Willkommen auf dem Planeten Erde

Nameless 21. Apr 2008

In Australien gilt praktisch das US-Copyright-Gesetz! Siehe: http://www.heise.de...

Frank B. 10. Apr 2008

Eher stelle ich mir vor, wie es aussehen würde, wenn die gesamte Bevölkerung im Knast...

Frank B. 10. Apr 2008

Wie steht es mit denen die für vergleichbar geringe Urheberrechtsvergehen bis dahin in...

Stuffz 08. Apr 2008

und wenns dann nicht schmeckt, ab ins mannheim currywurst pommes essen =)


preys blog / 08. Apr 2008

Merkwürdiges Rechtsverständnis

alles was bewegt / 07. Apr 2008

Raubkopierer bleiben straffrei

bastelschubla.de / 07. Apr 2008

'Demokratie auf australisch' ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gkv informatik, Wuppertal
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Fujifilm

    Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras

  2. Streaming

    Netflix zeigt Rekordwachstum

  3. Messsucherkamera

    Leica M10 schrumpft trotz Vollformatsensor

  4. Halo Wars 2 angespielt

    Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  5. Hoverbike

    US-Armee fliegt wie Luke Skywalker

  6. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  7. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  8. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  9. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  10. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Luke? Marty!

    w00t-er4z0r | 09:39

  2. Re: Veerräter!

    lottikarotti | 09:36

  3. Re: Kodi 17

    kabauterman | 09:36

  4. Re: Es gibt interessantere Produkte:

    Maddix | 09:36

  5. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute...

    d1m1 | 09:32


  1. 09:35

  2. 09:08

  3. 09:04

  4. 09:01

  5. 08:46

  6. 19:06

  7. 17:37

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel