Nokias Internet Tablet N810 mit WiMAX

WiMAX-Edition kommt im Sommer 2008 in den USA auf den Markt

Das Internet jederzeit und überall soll Nokias Internet Tablet bieten. Um dieses Versprechen einzulösen, stattet Nokia das Gerät künftig auch mit der Funktechnik WiMAX aus, die ähnlich wie WLAN funktioniert, aber längere Distanzen überbrückt.

Anzeige

Nokia N810 WiMAX
Nokia N810 WiMAX
Schon seit einigen Jahren macht das Thema WiMAX die Runde, ernsthaft Fuß fassen konnte die Technik trotz massiver Unterstützung unter anderem von Intel nicht. Immerhin kündigte nun Nokia eine WiMAX-Edition seines Internet Tablet N810 an, mit dem in WiMAX-versorgten Regionen überall gesurft werden kann.

Im Sommer 2008 soll das "Nokia N810 WiMAX Edition" in ausgewählten Regionen der USA auf den Markt kommen, eben dort wo WiMAX-Netze betrieben werden. Es soll über WiMAX typische Datentransferraten von 2 bis 4 MBit/s und in der Spitze 10 MBit/s erreichen. Die Reichweite einzelner WiMAX-Basisstationen liegt laut Nokia bei 3 bis 5 Kilometern.

Nokia N810 WiMAX
Nokia N810 WiMAX
Das Gerät entspricht in seinen Grundzügen dem N810, in dem ein OMAP-2420-Prozessor von Texas Instruments steckt, der mit 400 MHz getaktet ist. Es wiegt rund 226 Gramm und verfügt über einen 4,13 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Zudem verfügt das Gerät, anders als seine Vorgänger, über eine echte Tastatur.

Als Betriebssystem kommt beim Nokia N810 die Linux-Distribution Maemo in der Version OS2008 zum Einsatz, die WiMAX-Edition wartet mit einer aktualisierten Version der Software auf. Das Gerät bietet damit eine anpassbare Benutzerschnittstelle und bringt einen Mozilla-basierten Browser mit, der Adobes Flash 9 unterstützt. In der neuen Software will Nokia zudem die Software-Updates deutlich vereinfacht haben. Im zweiten Quartal 2008 soll das neue Betriebssystem auch für Nutzer des N800 und N810 zur Verfügung stehen.

Die WiMAX-Edition wartet zudem mit integriertem Media-Player sowie 2 GByte internem Speicher auf, der sich mit microSD-Karten auf 10 GByte erweitern lässt.


huahuahua 16. Apr 2008

"[...]Zu teuer schlecht produziert![...]" und "[...]ich muss es wissen haben jahrelang...

Katie aus Bochum 03. Apr 2008

Wer kauft die scheiße von Nokia denn noch? Zu teuer schlecht produziert! Mägel an den...

lulula 02. Apr 2008

Ständig? Wimax ist noch weniger verfügbar als freie WLANS

lulula 02. Apr 2008

Hast Du etwa Bluetooth dauernd aktiviert?

groovilicious 02. Apr 2008

Meinst du damit den Prozessor?

Kommentieren




Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  3. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel