Google will drahtloses Internet im Gigabit-Bereich

WiFi 2.0 nutzt Fernsehfrequenzen für Internetzugang

Google hat die amerikanische Regulierungsbehörde Federal Communication Commission (FCC) aufgefordert, nicht genutzte Funkfrequenzen für drahtlosen Internetzugang zur Verfügung zu stellen. Das geht aus einem Schreiben des Internetunternehmens an die FCC hervor.

Anzeige

"Unser Land nutzt typischerweise nur ungefähr 5 Prozent einer unserer wertvollsten Ressourcen", heißt es in dem Brief. "Anders als bei natürlichen Ressourcen bringe es jedoch keinen Vorteil, dieses Spektrum brach liegenzulassen." Google plädiert deshalb dafür, diesen so genannten 'weißen Raum' zwischen den Fernsehkanälen für drahtloses Breitbandinternet zu nutzen. "WiFi 2.0" nennt Google dieses Vorhaben.

Die weite Verbreitung und das große Spektrum würden es ermöglichen, schnelle Internetzugänge auch in bislang unterversorgten ländlichen Gebieten anzubieten. Google geht dabei davon aus, dass das große Spektrum gepaart mit neuen Techniken der Signalverarbeitung Transferraten im Gigabit-Bereich ermöglicht. Dabei setzt Google auf seine offene Android-Infrastruktur, über die viele verschiedene Geräte vernetzt werden können. Um die Fernsehübertragung nicht zu stören, sollen diese Geräte zuvor prüfen, ob ein Kanal frei ist oder zur Fernsehübertragung genutzt wird.

Google gehört der "Wireless Innovation Alliance" an, die sich für die Nutzung des weißen Raums einsetzt. Weitere Mitglieder sind unter anderem Dell, Hewlett-Packard und Microsoft.

In der vergangenen Woche beendete die FCC erfolgreich eine Versteigerung von ehemaligen Fernsehfrequenzen. Um die Frequenzen hatte auch Google mitgesteigert. Im Vorfeld der Auktion hatte Google darauf gedrängt, den so genannten C-Block mit einem offenen Zugang für alle möglichen Anbieter auszustatten.

Bei der Versteigerung ging Google jedoch leer aus. Erwartungsgemäß waren Verizon und AT&T erfolgreich. Verizons Mobilfunktochter Verizon Wireless sicherte sich dabei den Löwenanteil der Frequenzen.


XDXDXDXDXDXDXDX... 26. Mär 2008

Damit liegst du falsch. Denn es ist beides bewiessen. Je nachdem, welchen Geldgeber die...

XDXDXDXDXDXDXDX... 26. Mär 2008

Sei froh, dass du überhaupt so viel hast! // geschrieben mit nem 384kbit-krüppel...

Ratatösk 26. Mär 2008

ehm, jedes handy hat ne antenne... die strahlt elektromagnetische wellen... ehm, wo ist...

TobY 25. Mär 2008

Ich empfange meine Daten bei dem ganzen Wireless auch schon Deviceless (Gerätelos...

The Anonymous 25. Mär 2008

Wireless bezieht sich hier natürlich nur auf den Download is ja klar.

Kommentieren


Z! - Zeitgeist, Entwicklung, Technik - der Technik Podcast / 02. Apr 2008

Z! - Episode 113: Wir sind Schäuble

nexem.info - Der News-Blog / 26. Mär 2008

Google will drahtloses Gigabit-Internet



Anzeige

  1. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  2. IT-Spezialist/in Shop Floor Control und Produktionslogistik
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  2. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  3. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  4. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  5. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  6. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  7. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  8. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen

  9. Phishing-Angriffe

    Nigerianische Scammer rüsten auf

  10. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel