Google will drahtloses Internet im Gigabit-Bereich

WiFi 2.0 nutzt Fernsehfrequenzen für Internetzugang

Google hat die amerikanische Regulierungsbehörde Federal Communication Commission (FCC) aufgefordert, nicht genutzte Funkfrequenzen für drahtlosen Internetzugang zur Verfügung zu stellen. Das geht aus einem Schreiben des Internetunternehmens an die FCC hervor.

Anzeige

"Unser Land nutzt typischerweise nur ungefähr 5 Prozent einer unserer wertvollsten Ressourcen", heißt es in dem Brief. "Anders als bei natürlichen Ressourcen bringe es jedoch keinen Vorteil, dieses Spektrum brach liegenzulassen." Google plädiert deshalb dafür, diesen so genannten 'weißen Raum' zwischen den Fernsehkanälen für drahtloses Breitbandinternet zu nutzen. "WiFi 2.0" nennt Google dieses Vorhaben.

Die weite Verbreitung und das große Spektrum würden es ermöglichen, schnelle Internetzugänge auch in bislang unterversorgten ländlichen Gebieten anzubieten. Google geht dabei davon aus, dass das große Spektrum gepaart mit neuen Techniken der Signalverarbeitung Transferraten im Gigabit-Bereich ermöglicht. Dabei setzt Google auf seine offene Android-Infrastruktur, über die viele verschiedene Geräte vernetzt werden können. Um die Fernsehübertragung nicht zu stören, sollen diese Geräte zuvor prüfen, ob ein Kanal frei ist oder zur Fernsehübertragung genutzt wird.

Google gehört der "Wireless Innovation Alliance" an, die sich für die Nutzung des weißen Raums einsetzt. Weitere Mitglieder sind unter anderem Dell, Hewlett-Packard und Microsoft.

In der vergangenen Woche beendete die FCC erfolgreich eine Versteigerung von ehemaligen Fernsehfrequenzen. Um die Frequenzen hatte auch Google mitgesteigert. Im Vorfeld der Auktion hatte Google darauf gedrängt, den so genannten C-Block mit einem offenen Zugang für alle möglichen Anbieter auszustatten.

Bei der Versteigerung ging Google jedoch leer aus. Erwartungsgemäß waren Verizon und AT&T erfolgreich. Verizons Mobilfunktochter Verizon Wireless sicherte sich dabei den Löwenanteil der Frequenzen.


XDXDXDXDXDXDXDX... 26. Mr 2008

Damit liegst du falsch. Denn es ist beides bewiessen. Je nachdem, welchen Geldgeber die...

XDXDXDXDXDXDXDX... 26. Mr 2008

Sei froh, dass du überhaupt so viel hast! // geschrieben mit nem 384kbit-krüppel...

Ratatösk 26. Mr 2008

ehm, jedes handy hat ne antenne... die strahlt elektromagnetische wellen... ehm, wo ist...

TobY 25. Mr 2008

Ich empfange meine Daten bei dem ganzen Wireless auch schon Deviceless (Gerätelos...

The Anonymous 25. Mr 2008

Wireless bezieht sich hier natürlich nur auf den Download is ja klar.

Kommentieren


nexem.info - Der News-Blog / 26. Mr 2008

Google will drahtloses Gigabit-Internet



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in Systemadministration und Anwendersupport
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. User Experience Designer (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Ravensburg (Home-Office möglich)
  3. Frontend Entwickler (m/w)
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. Experiment Control Scientist / Engineer (m/w)
    European X-Ray Free-Electron Laser Facility GmbH, Hamburg

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
    Bis zu 60 € Cashback von MSI (2 Produkte müssen gekauft werden - Mainboard + Grafikkarte)
  3. NEU: Odys Aktion: Odys Connect 7 Pro Tablet kaufen und Lautsprecher gratis bekommen

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firefox-Sicherheitslücken

    Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker

  2. Good Technology

    Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar

  3. Softwareentwicklung

    Rechtsstreit um Diebstahl geistigen Eigentums bei SAP

  4. Handel

    Online-Einkauf könnte komplizierter werden

  5. Die Woche im Video

    Redakteure im Standurlaub auf der Ifa

  6. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  7. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  8. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  9. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  10. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

  1. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Razor1945 | 14:15

  2. Re: Im Juni 2016 hatte

    LordGurke | 13:58

  3. Re: Jetzt noch sinnvoll?

    DetlevCM | 13:48

  4. Re: Bundesamt für Verfassungsschmutz

    Atalanttore | 13:47

  5. Der hohe Datenschutzstandard in Deutschland ist...

    Atalanttore | 13:45


  1. 13:32

  2. 13:26

  3. 12:30

  4. 11:29

  5. 09:04

  6. 19:42

  7. 18:31

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel