Britischer Geheimdienst will Bewegungsprofile auswerten

Londoner Inhaber von Monatskarten im Visier

Der britische Geheimdienst MI5 will mit Datamining die Bewegungsprofile im Londoner Nahverkehr auswerten. Betroffen wären alle Besitzer der elektronischen Monats- und Jahreskarte Oyster Card.

Anzeige

Wer in London regelmäßig mit dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist, benutzt aller Wahrscheinlichkeit eine Oyster Card zum Bezahlen der Fahrten. Rund 80 Prozent aller Fahrtkosten werden mit dem elektronischen Ticketsystem auf RFID-Basis abgerechnet. Die Oyster Card wird beim Ein- und Aussteigen für ein Verkehrsmittel an spezielle Lesegeräte gehalten, um Reisebeginn und -ende erfassen zu lassen. Vom RFID-Chip auf der Karte wird dabei per Funk eine eindeutige Kennung an das Abrechnungssystem übertragen.

Da alle Oyster Cards personalisiert sind, werden mit ihrer Hilfe Informationen über das Bewegungsverhalten der Kartenbesitzer gesammelt. Diese werden für mehrere Wochen in den Datenbanken der Nahverkehrsgesellschaft Transport for London (TfL) gespeichert. Dieser Datenbestand ist in der Vergangenheit bereits von Strafverfolgungsbehörden genutzt worden, um die Bewegungen von Verdächtigen nachzuvollziehen. Auf behördliche Anordnung hat TfL die Daten übermittelt.

Der umfangreiche Datenbestand des Oyster-Card-Systems hat nun die Begehrlichkeiten des Geheimdienstes MI5 geweckt, wie die britische Zeitung The Observer berichtete. Der MI5 will für die Zukunft unbegrenzten Zugang zu den Bewegungsdaten, um darin mit Datamining "verdächtige Verhaltensmuster" zu identifizieren. Diese könnten dann beispielsweise zu Terrorverdächtigen führen. Mit der Einführung von ähnlichen Smartcard-Systemen auch in anderen Großstädten Großbritanniens würde somit ein Großteil der Bevölkerung unter verschärfte Überwachung gestellt werden.

Britischer Geheimdienst will Bewegungsprofile auswerten 

Martin124 30. Mai 2008

Was ist wenn die Regierung zum tyrann wird ? was wenn plötzlich die demokratie stück für...

Ekelpack 18. Mär 2008

Aber nur, wenn sie von Heinz kommen.

Captain 18. Mär 2008

Mit Verlaub, das ist zu kurz gedacht... was geht es den Staat etwas an das du jeden...

londoner 18. Mär 2008

Die BeanZ werden hier mit Z geschrieben...

londoner 18. Mär 2008

In London werden jeden Tag 6 Kinder erstochen - Neuerdings sollen verdächtige mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  3. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

    •  / 
    Zum Artikel