Anzeige

Interview: Ein Rollenspiel ist ein gigantisches Unterfangen

Drakensang-Entwicklungschef Bernd Beyreuther im Interview

Es ist eines der ambitioniertesten Computerspielprojekte, die sich derzeit in deutscher Produktion befinden. Golem.de sprach mit Creative Director und Drakensang-Projektleiter Bernd Beyreuther von Radon Labs über "Das Schwarze Auge", den internationalen Markt und die hauseigene Open-Source-Engine.

Anzeige

Bernd Beyreuther
Bernd Beyreuther
Golem.de: Die Entwicklung von Drakensang ist fast abgeschlossen. Worauf bist du besonders stolz?

Bernd Beyreuther: Wenn wir mit der Entwicklung fertig sind, werde ich stolz darauf sein, dass wir das überhaupt hingekriegt haben. Eine Rollenspielproduktion ist ein gigantisches Unterfangen. Jetzt im Moment bin ich übrigens stolz auf die Leute, die durchgehalten haben, denn das war alles ganz schön schwierig. Ein Rollenspiel wie Drakensang lebt durch die Masse, durch die Breite, und wir haben während dieser enorm langen Entwicklungszeit Leute verloren, die das nicht durchgehalten haben. Die haben nicht geglaubt, dass wir das schaffen, und haben hingeschmissen. Deshalb bin ich wirklich stolz auf jeden, der durchgehalten hat.

Golem.de: Das Regelwerk von Das Schwarze Auge ist ziemlich komplex. Wie sorgt ihr in Drakensang dafür, dass auch Einsteiger klarkommen?

Bernd Beyreuther: Das war die zentrale Herausforderung bei diesem Projekt, dass wir die komplexe Welt und das Regelwerk so eindampfen, dass Pen- and-Paper-Freunde glücklich sind, aber Einsteiger eben auch. Daran müssen wir jederzeit während der Entwicklung arbeiten - sei es, dass wir nicht zu stark ins DSA-Vokabular einsteigen oder unbekannte Ausdrücke zumindest erklären. Dafür tun wir jede Menge, vieles davon sind natürlich Kleinigkeiten. Etwa im Interface, Tooltipps, Erklärungen, Infofenster und so weiter. Da sind wir bis zum Schluss dran, und wir achten auch bei den Fokusgruppen darauf, wo es Probleme gibt. Natürlich werden wir ein Tutorial einbauen. Und natürlich bemühen wir uns, die Sachen nach und nach reinkommen zu lassen, damit der Spieler nicht überfordert wird. Allerdings muss der Spieler ähnlich wie bei Baldur's Gate gar nicht bis ins kleinste Detail einsteigen und hat trotzdem Spaß am Spiel.

Das Schwarze Auge - Drakensang
Das Schwarze Auge - Drakensang
Golem.de: Ihr habt keine zusammenhängende Welt. Das war eine Designentscheidung?

Bernd Beyreuther: Da sind mehre Entscheidungen ineinandergeflossen. Einmal ist es ein ganz anderer technischer Ansatz, ob man eine zusammenhängende Welt designt oder einzelne, abgeschlossene Abschnitte baut. Diese Entscheidung haben wir mit unseren Ingenieuren getroffen. Die hätten zwar gerne eine riesige Welt gebaut - du weißt schon, "lasst uns doch eine tolle Level-of-Detail-Engine nutzen, damit können wir 40 Kilometer weit gucken". Allerdings haben wir uns dann klargemacht, was wir dem Spieler inhaltlich bieten wollen.

Golem.de: Euch kommt es auf die Story an?

Bernd Beyreuther: Richtig. Am Anfang des Projekts hatten wir größere Levels, aber da hat sich dann herausgestellt, dass man nicht mehr diese dichtgepackte Story erzählen kann. Wir haben uns deshalb für abgeschlossene Umgebungen entschieden. Wir wollen eine bestimmte Dichte. Weil wir ein hohes grafisches Niveau haben wollen und keine riesigen Locations, die mit den immer gleichen Häusern zugepflastert sind. Und wir möchten eine Story erzählen, in der sich eines auf das andere bezieht - und das geht in einer freien Welt nur bedingt.

Das Schwarze Auge - Drakensang
Das Schwarze Auge - Drakensang
Golem.de: Gab es eigentlich Elemente, die ihr während der Entwicklung draußen gelassen habt, die du aber gerne drin hättest?

Bernd Beyreuther: Natürlich haben wir gekürzt, aber das geht wohl jedem Entwickler so. Was ich immer noch ein bisschen schade finde ist, dass wir Multiplayer- und Coop-Spiel rausnehmen mussten - das war eine sehr frühe Entscheidung. Wäre schon schön, weil dann ja richtige menschliche Teams eine Heldengruppe hätten bilden können.

Golem.de: Das Schwarze Auge ist sehr deutsch. Gibt es Features, die ihr speziell für den internationalen Markt gemacht habt?

Bernd Beyreuther: Wir hatten immer die Maßgabe, dass wir in erster Linie ein internationales Rollenspiel entwickeln und erst in zweiter Linie Das Schwarze Auge. Klar sind wir Fans dieser Welt und wollen ein Spiel daraus machen. Aber es muss natürlich ein modernes, vollwertiges Spiel sein, und das wiederum geht nur mit einem gewissen Budget und so weiter.

Golem.de: Stichwort World of Warcraft. Glaubst du, dass es in fünf Jahren noch Rollenspiele wie Drakensang gibt?

Interview: Ein Rollenspiel ist ein gigantisches Unterfangen 

Yeeeeeeeeha 10. Mär 2008

Komisch, meine letzte Windows-Installation konnte nach einer halben Stunde Klick...

Ogindi 10. Mär 2008

Komisch, mein Windows kam nach der Installation nicht mit PDFs klar, es wusst auch...

Dunkeltron 10. Mär 2008

sollte das ein Test sein zu einem Spiele-Thema diese Frage?? Nur mal so: Die Nebula...

Yeeeeeeeeha 10. Mär 2008

Also ich schon. Windows, OSX, AmigaOS... *fg*

Surveyor 10. Mär 2008

Nah, trägt 'ne Art Lederbikini. Schau halt noch genauer hin!

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  2. Softwareentwickler (m/w) Test Information Management Software
    AVL Deutschland GmbH, München
  3. Frontend Entwickler (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Berlin
  4. Senior Project Manager Global ITO (m/w)
    T-Systems International GmbH, München

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: Sapphire AMD Radeon R9 380X OC Dual-X Nitro
    239,90€
  2. Wintersale im Microsoft Store
  3. Gehäuselüfter im Wert von bis zu 19,99 EUR gratis beim Kauf ausgewählter Fractal-Design-Gehäuse

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  2. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  3. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  4. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  5. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  6. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash

  7. TV-Kabelnetz

    Ausfall für 30.000 Haushalte bei Unitymedia

  8. Nordrhein-Westfalen

    Mehrere Krankenhäuser von Malware befallen

  9. Erneuerbare Energien

    Brennstoffzelle produziert Strom oder Wasserstoff

  10. Fitness-Apps

    Asics kauft Runkeeper



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

Staatliche Überwachung: Die Regierung liest jeden Post
Staatliche Überwachung
Die Regierung liest jeden Post
  1. ÖPNV in San Francisco Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen
  2. Videoüberwachung Innenministerkonferenz will Body-Cams für alle Polizisten
  3. Schnüffelgesetz Vodafone warnt vor Backdoors im Mobilfunknetz

Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer
Unravel im Test
Feinwollig schön und frustig schwer
  1. The Witness im Test Die Insel der tausend Labyrinthe
  2. Oxenfree im Test Urlaub auf der Gruselinsel
  3. Amplitude im Test Beats und Groove auf Knopfdruck

  1. Re: 145k m/h

    Dragos | 09:49

  2. Re: Macht Sinn...

    Haf | 09:47

  3. nein

    onkel_joerg | 09:43

  4. Re: planmäßige Landschaftsverschandelung

    Keksmonster226 | 09:43

  5. Re: Wenn MINT-Männer sich in IT-Foren mit...

    baltasaronmeth | 09:42


  1. 09:21

  2. 09:03

  3. 00:24

  4. 18:25

  5. 18:16

  6. 17:46

  7. 17:22

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel