Singularity - Microsoft zeigt neues Betriebssystem

Microsoft Research gewährt Blick hinter die Kulissen

Auf seinem alljährlichen TechFest gewährt Microsofts Forschungsabteilung einen Blick hinter die Kulissen und stellt neue Forschungsprojekte vor. Darunter ist in diesem Jahr das "WorldWide Telescope", das Internetnutzern den Blick in fremde Galaxien erlauben soll. Mit Singularity zeigte Microsoft zudem den Prototypen eines neuen Betriebssystems.

Anzeige

Rick Rashid
Rick Rashid
Mit dem Singularity Research Development Kit (RDK) stellte Rashid zudem den Prototypen eines neuen Betriebssystems für die Forschung vor. Der Singularity-Prototyp steht ab sofort unter codeplex.com/singularity zum Download bereit. Er kann im akademischen und nichtkommerziellen Bereich kostenlos genutzt werden. Singularity ist aber keine Vorschau auf die nächste Windows-Generation, es sei eher vergleichbar mit einem Konzeptauto, von Grund auf darauf ausgelegt, neue Ideen und Paradigmen zu testen.

Singularity wurde vollständig in einer erweiterten Variante von C# geschrieben, was Fehler wie Puffer-Überläufe von vornherein ausschließen soll. Zudem setzt Singularity auf sogenannte "Software-Isolated-Processes" (SIPs), um Programme von Systemdiensten abzuschotten. Dabei werden Programme in einzelne Komponenten aufgeteilt, die dann von anderer Software auf dem gleichen System isoliert ausgeführt werden. Dadurch soll das Gesamtsystem fehlertoleranter werden. Die Kommunikation zwischen den einzelnen voneinander abgeschotteten Komponenten soll über sogenannte "Contract-based Channels" abgewickelt werden, ein Ansatz, den Microsofts Forscher dafür entwickelt haben. Eine weitere grundlegende Neuerung sind "Manifest-basierte Programme". Dadurch soll das Betriebssystem mehr über die einzelnen Applikationen in Erfahrung bringen und sicherstellen, dass sich die Programme an gewisse Spielregeln halten, ebenfalls mit dem Ziel, das Gesamtsystem zuverlässiger zu machen.

LucidTouch
LucidTouch
Gezeigt wurde auch LucidTouch, ein Touchscreen, der von hinten bedient wird, so dass die Finger den Bildschirminhalt nicht verdecken.

Zum Thema Suche zeigt Microsoft neue Interface-Ideen, darunter CoSearch für Situationen, in denen sich mehrere Personen einen Computer teilen und dazu mehrere Mäuse oder Telefone zur Steuerung nutzen. Eine neue SearchBar soll Menschen helfen, Suchvorgänge fortzusetzen, bei denen sie unterbrochen wurden, und mit SearchTogether sollen mehrere Personen bei der Suche anhand ihrer Suchhistorie zusammenarbeiten können.

BEE3
BEE3
Mit BEE3 zeigt Rashid zudem eine Hardwareplattform, die es Forschern erlauben soll, mit verschiedenen Computerarchitekturen zu experimentieren, ohne teure Custom-Chips erstellen zu müssen.

Das "WorldWide Telescope" getaufte virtuelle Teleskop soll Internetnutzern einen tiefen Einblick in fremde Galaxien geben und fasst dazu die Bilder verschiedener Teleskope auf der Erde und im Weltall zusammen. Microsofts Chefforscher Rick Rashid spricht von einem "Observatorium für den Schreibtisch", das es erlaube, den Himmel auf völlig neue Art und Weise zu erkunden.

Technische Basis des WorldWide Telescope ist Microsofts Visual Experience Engine, die die unterschiedlichen Aufnahmen der Teleskope nahtlos zusammenführt. Noch im Frühjahr 2008 will MIcrosoft das WorldWide Telescope unter worldwidetelescope.org allgemein zur Verfügung stellen.


SimakRibery 07. Aug 2008

Eben, ich sage nur nächste Saison, schaut euch den Ex-Jena-Spieler Simak an. Und Ribery...

ich glaubs nich 07. Mär 2008

FACK. Never touch a running system. Warum sollte ich das recht zuverlässige XP...

ich glaubs nich 07. Mär 2008

Junge, les doch mal genauer ! ED-Abteilungen merken den Unterschied. WEil dort unter...

Gray 06. Mär 2008

Also ich habe hier (ausser man will DX10 Grafik) noch keinen einzigen Grund gelesen, von...

startschuss 06. Mär 2008

von mir auch ein doppel-fack

Kommentieren



Anzeige

  1. DV-Koordinator Energiedatenmanagement (m/w)
    RheinEnergie AG, Köln
  2. Functional Owner Software Download (m/w)
    Da Vinci Engineering GmbH, Stuttgart
  3. Gruppenleiter (m/w) IT
    Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Software MES
    OSRAM GmbH, Augsburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€
  2. TIPP: Zotac ZT-90101-10P NVIDIA GeForce GTX970 Grafikkarte
    323,90€
  3. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Bald 30 Prozent aller Daten von Fernsehgeräten erzeugt

  2. Waffensystem

    Darpa testet Laserkanone

  3. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  4. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  5. Security

    Zwei neue Exploits auf Routern entdeckt

  6. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  7. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  8. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  9. E-Sport

    The International legt los

  10. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

  1. Re: Das ist keine echte Zeitlupe!

    monosurround | 01:52

  2. Re: Was passiert in den Köpfen der In-App Käufer?

    baz | 01:51

  3. Das ist der größte Bullshit den ich heute nicht...

    monosurround | 01:47

  4. Re: Spiegel als Abwehr?

    Hopfentee73 | 01:36

  5. Re: Wo ist beim Kabel dann eigentlich Schluss?

    Sharra | 01:24


  1. 22:51

  2. 19:01

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 17:06

  6. 16:55

  7. 16:01

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel