Anzeige

Sparsame 500-GByte-Platten für Notebooks von Fujitsu

Neue Laufwerke mit 4.200 U/Min sollen im Mai 2008 kommen

Nach Hitachi hat nun mit Fujitsu der zweite Hersteller eine 2,5-Zoll-Festplatte mit einem halben Terabyte Kapazität angekündigt. Die Serie "MHZ2 BT" soll deutlich weniger elektrische Leistung aufnehmen als das Konkurrenzmodell. In viele bestehende Notebooks passt aber auch sie nicht.

Anzeige

Wie schon Hitachi mit seinen 500-GByte-Platten bringt auch Fujitsu die hohe Kapazität nur auf drei Magnetscheiben (Platters) unter, die neuen Laufwerke sind daher 12,5 Millimeter hoch. Auch das ist zwar ein standardisiertes Format, die meisten heute erhältlichen Notebooks bieten aber nur Platz für 9,5 Millimeter dicke Festplatten. Manche Gaming-Boliden wie das auf der CES vorgestellte Asus M70, das auch auf der kommenden CeBIT in Hannover gezeigt wird, sind jedoch auf diese Festplatten vorbereitet und können sogar zwei dieser Laufwerke aufnehmen.

Gegenüber der Hitach 5K500 arbeitet die MHZ2 BT von Fujitsu nur mit 4.200 Umdrehungen pro Minute statt 5.400 U/Min. Sie ist daher nach Herstellerangaben deutlich sparsamer als die bisher einzige andere 500-GByte-Platte im Notebook-Format. 1,8 Watt soll die MHZ2 von Fujitsu bei Lese- und Schreibzugriffen aufnehmen, bei Hitachi sind es 1,9 Watt. Wesentlich sparsamer ist die Fujitsu-Festplatte aber, wenn keine Zugriffe erfolgen: 0,5 Watt stehen 0,95 Watt gegenüber.

Fujitsu MHZ2 BT mit drei Platters
Fujitsu MHZ2 BT mit drei Platters
In der weiteren Ausstattung liegt das neue Gerät mit der einige Wochen früher angekündigten Festplatte gleichauf: Das Interface ist nach SATA mit 3 GBit/s ausgeführt, der Cache des Laufwerks 8 MByte groß. Neben der 500-GByte-Version ist auch ein Modell mit 400 GByte geplant, das aber ebenfalls 12,5 Millimeter hoch ist.

Einen Preis nannte Fujitsu für die beiden Laufwerke noch nicht, sie sollen auch erst im Mai 2008 auf den Markt kommen. Hitachi liefert nach eigenen Angaben seine 500-GByte-Platten für Notebooks bereits seit kurzem aus, in Online-Shops sind sie aber noch nicht als lieferbar gekennzeichnet. Die Kosten für die 5K500 von Hitachi betragen dort um 220,- Euro, in diesem Rahmen dürfte dann auch die MHZ2 BT von Fujitsu liegen.

Gut verfügbar sind inzwischen 320-GByte-Festplatten im 2,5-Zoll-Format, die Samsung, Toshiba und Western Digital zu Preisen ab rund 120,- Euro anbieten. Diese Laufwerke sind auch nur 9,5 Millimeter hoch und stellen damit bis auf weiteres die größten Upgrades für bestehende Notebooks dar - wenn diese mit SATA arbeiten; IDE-Festplatten sind nur bis 250 GByte zu haben. Dennoch erhofft sich Fujitsu 20 Millionen verkaufte Laufwerke der Serie MHZ2 BT bis zum Frühjahr 2009 - der Trend zu immer besser ausgestatteten Notebooks als Desktop-Ersatz ist eben ungebrochen.


eye home zur Startseite
verächter 26. Feb 2008

hahaha . ubuntu_user hat sich geOutet . hahaha . muahhahhha. rofl. rotz`n`lol

tomtigerxxl 26. Feb 2008

Genauso könnte man fragen: Wozu brauche ich 200PS im auto, oder eine 200qm Wohnung? Auch...

Ubuntu_abuser 26. Feb 2008

Da kannst du dich zehnmal "Filmemacher" nennen - über den professionellen Bereich weißt...

Horst... 26. Feb 2008

Mit einer halbwegs anständigen Digicam hat man auch schnell zig GB voll! Gerade...

Jetrel 26. Feb 2008

Geh doch bitte nicht immer nur von dir aus! Deine SSD wird schon entwickelt, schließlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  2. Software Ingenieur (m/w)
    über JOB AG Technology Service GmbH, Stuttgart
  3. IT Specialist (Service Desk & IT Operations) (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Datenbank- und Business-Intelligence-Admini- stratoren (m/w)
    ARI Fleet Germany GmbH, Koblenz, Stuttgart oder Eschborn bei Frankfurt am Main

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Ahoj! Vernunft in Sicht!

    bombinho | 01:25

  2. Re: schönes Gerät, aber der GPD Win kommt auch...

    Lightkey | 01:15

  3. Re: Notausstieg möglich ?

    Kleine Schildkröte | 01:12

  4. Re: Scramjet?

    486dx4-160 | 01:09

  5. Re: Verschandelung gibt's schon überall

    DrWatson | 01:02


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel