Spieletest: Castlevania - Dracula X Chronicles

Action-Adventure mit Hang zum Sadismus

Retro-Games liegen im Trend - kaum ein Monat vergeht, in dem nicht irgendein Hersteller alte Software aus den Archiven hervorholt, das Ganze als "Klassiker" brandmarkt und so versucht, mit den betagten Programmen noch mal Geld zu machen. Beim ersten Castlevania-Spiel für die PSP sieht es da glücklicherweise etwas anders aus. Dracula X Chronicles ist mehr als nur Resteverwertung.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Zwar handelt es sich bei dem Titel vor allem um ein Remake des bereits 1993 erschienenen "Rondo Of Blood", nur kam das damals einzig auf der hierzulande eher selten zu findenden PC-Engine-Konsole heraus und wurde außerhalb Asiens auch nie offiziell veröffentlicht. Als einer der besten Castlevania-Titel gilt das Ganze unter Fans trotzdem. Fan sollte man allerdings auch wirklich sein, um sich durch die alles andere als einsteigerfreundlichen Level zu kämpfen.

Das grundsätzliche Gameplay ist mit dem des 15 Jahre alten Originals identisch. Level für Level werden mit der Peitsche Horden von Zombies und anderen Monstren bekämpft, zwischendurch warten immer wieder End- und Zwischengegner in den Außen- und Innenarealen, angefangen von der ansehnlichen Stadt bis hin zum Castlevania-typischen Schloss. Neu ist allerdings die Optik: Die Hintergründe wurden aufgemotzt, die Spielfiguren und Animationen aufgewertet, einige Extras und Effekte zudem zusätzlich eingebaut.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wem der Sinn mehr nach wirklichen Retro-Erlebnissen steht, sollte die mitgelieferten Bonus-Games freischalten. Neben dem PC-Engine-Original von Rondo Of Blood ist auch das ebenfalls betagte, nichtsdestotrotz spielerisch weiterhin begeisternde "Castlevania: Symphony of the Night" mit von der Partie.

Wie bereits eingangs erwähnt ist der Schwierigkeitsgrad, vor allem auch nach heutigen Maßstäben, mehr als fordernd. Einsteiger werden schon nach ein paar Minuten entnervt aufgeben. Mehrere Fehlversuche pro Level sind Mindestvoraussetzung; wer Laufwege und Erscheinungspunkte der Gegnermassen nicht auswendig lernen will, wird nicht weit kommen - nur wer ganz genau weiß, wann man wo angegriffen, mit Pfeilen beworfen oder in einen Abgrund gelotst wird, hat die Chance, alle acht Level zu schaffen. Insofern fällt es auch kaum auf, dass der Gesamtumfang des Spiels nicht sonderlich groß ist, denn schnell absolvieren lässt sich der Titel trotzdem nicht.

Castlevania - The Dracula X Chronicles ist exklusiv für Sonys PSP im Handel erhältlich, hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten und kostet etwa 40,- Euro.

Fazit:
Der Einstand der legendären Castlevania-Reihe auf der PSP gelingt mit kleinen Abstrichen. Ein paar mehr Extras hätten es insgesamt vielleicht doch sein dürfen, zudem zehrt der teils übermenschliche Schwierigkeitsgrad an den Nerven. Spielerisch ist Dracula X Chronicles aber gelungen - und für Fans der Reihe auf Grund der erstmaligen europäischen Verfügbarkeit von Rondo Of Blood sowieso eine Pflichtanschaffung.


~jaja~ 03. Mär 2008

Klar, nur ist das Problem dass Autos heute den Zigarettenanzünder immer häufiger gar...

objective 29. Feb 2008

hallo? das grundgerät ist vor allem günstig! die games eindeutig zu teuer, da gebe ich...

Honky 29. Feb 2008

Für soaws gibts die tollen Zigarettenanzünder-USB Adapter.. Fahr soweit du willst..

aloha 29. Feb 2008

schaute sogar castlevania 1 auf dem nes besser aus. :-(

go´lemo 29. Feb 2008

Ist kein Vorurteil, nur eine persönliche Meinung. Für ihn sind zig Spiele schrott. Im...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel