Google eröffnet das Rennen zum Mond

30 Millionen US-Dollar Preisgelder ausgelobt

Das nächste Rennen zum Mond ist eröffnet: Waren es vor 40 Jahren die USA und die Sowjetunion, die versuchten, als Erstes den Fuß auf den Erdtrabanten zu setzen, streben Anfang des 21. Jahrhunderts private Initiativen in den Weltraum.

Anzeige

Der Anreiz ist groß: 20 Millionen US-Dollar winken dem Team, das es schafft, bis zum 31. Dezember 2012 einen Roboter auf den Mond zu schießen. Bedingung ist, dass der Roboter weich landet, sich mindestens 500 Meter von seinem Landeplatz weg bewegt und schließlich Bilder, Videos und Daten zur Erde sendet. Nach dem 1. Januar 2013 reduziert sich das Preisgeld um 5 Millionen US-Dollar. Der Wettbewerb endet am 31. Dezember 2014.

Insgesamt 30 Millionen US-Dollar haben Google und die gemeinnützige X-Prize-Foundation als Preisgeld ausgelobt. Neben dem "Großen Preis" gewinnt der Zweitplatzierte 5 Millionen US-Dollar. Weitere 5 Millionen US-Dollar werden als Bonuspreise vergeben.

Im September 2007 hatte Google den Preis ausgeschrieben. Ein knappes halbes Jahr später haben die beiden Partner nun die ersten Teams vorgestellt, die an dem Wettbewerb teilnehmen. "Ich freue mich, unsere ersten 10 registrierten Teams beim Google Lunar X-Prize willkommen heißen zu dürfen", sagte Peter Diamandis, der Vorsitzende der X-Prize-Foundation. Die Reaktion auf die Ausschreibung sei "unglaublich" gewesen: 560 Interessensbekundungen aus 53 Ländern seien eingegangen, berichtet Diamandis - viel mehr als beim ersten von der Stiftung ausgeschrieben Wettbewerb, dem Ansari X-Prize. Damals hatten sich im ersten halben Jahr nur zwei Teams angemeldet.

Google eröffnet das Rennen zum Mond 

Jan91 29. Mai 2008

Wir sind gerade dabei eine rakete zu bauen, und das kostspieligste dabei ist nur der...

spaceball 25. Feb 2008

klingt in Theorie ja ganz nett, sollten wir unbedingt angehen das Thema... gleich...

<> 25. Feb 2008

google und humor! hätt ich nicht gedacht!

CaptnCrunch 23. Feb 2008

wir waren oben -> http://youtube.com/watch?v=MWkGTJEK0Mc&feature=related ;)

Kosmonaut 23. Feb 2008

Ahh, ein wachsamer Zeitgenosse :) Naja das Problem ist halt, daß wir schon da raus...

Kommentieren


Chrischans Blog / 22. Feb 2008

Feedzusammenfassung Kalenderwoche 8

stohl.de / 22. Feb 2008

Wir fliegen zum Mond



Anzeige

  1. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München
  2. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Mitarbeiter/-in für Kundendatenmanagement in der Abteilung Marketing Kommunikation
    Daimler AG, Berlin
  4. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel