Anzeige

Streit um lange Wartezeiten auf DSL-Anschlüsse hält an

Telekom und ihre Konkurrenten schieben sich den schwarzen Peter gegenseitig zu

Auch weiterhin kommt es zu Verzögerungen bei der Bereitstellung von Teilnehmeranschlussleitungen durch die Deutsche Telekom. Weiterhin würden 100.000 Kunden auf die Umschaltung durch die Deutsche Telekom warten, kritisiert der VATM, in dem zahlreiche Telekom-Konkurrenten organisiert sind. Die Telekom beteuert unterdessen, sie setze die Vorgaben der Bundesnetzagentur diesbezüglich um und habe im Januar 2008 deutlich mehr TALs zur Verfügung gestellt. Die Schuld für Verzögerungen sieht die Telekom bei den jeweiligen Anbietern.

Anzeige

Im Vorfeld einer Anhörung bei der Bundesnetzagentur kritisierte der VATM in dieser Woche, dass es noch immer 100.000 Kunden gebe, die Wochen bis Monate auf die Umschaltung ihres Anschlusses durch die Deutsche Telekom warten. Der Verband wirft der Telekom vor, "diese Hängepartie [...] seit Monaten zu Lasten des Wettbewerbs und auf dem Rücken von fast 100.000 Verbrauchern" auszutragen. Der Auftragsrückstau sei auch seit Jahresbeginn 2008 nicht nachhaltig abgearbeitet worden.

Bei der Telekom sieht man die Situation hingegen etwas anders: T-Home erfülle bereits drei Monate früher als gewünscht die Vorgaben der Bundesnetzagentur und stellt die gewünschten Schaltkapazitäten (330.000) für die letzte Meile zur Verfügung. Dadurch hätten sich die Arbeitsrückstände signifikant reduziert. Die Telekom räumt ein, dass es dennoch weiter zu Verzögerungen komme, doch dafür ist aus Sicht der Telekom das Verhalten der Wettbewerber verantwortlich. Diese würden noch immer deutlich mehr Leitungen bestellen als mit der Telekom verabredet wurde: "Die Wettbewerber überschreiten immer wieder die vereinbarten Auftragsmengen und halten sich nicht an die Planabsprachen", stellt die Telekom die Situation dar.

Ursache für die Abweichung von den vereinbarten Mengen seien vor allem Aufträge, die durch eine Optimierung der Wettbewerber auf neue Vorleistungspartner im Rahmen der All-IP-Einführung begründet sind, also die zunehmende Umstellung auf Komplettanschlüsse. Diese so genannten Migrationsaufträge seien aber eine Optimierung auf der Vorleistungsseite und dadurch nicht im Standardvertrag geregelt.

Die Bundesnetzagentur will in dem Streit möglichst zügig entscheiden. Die Regelfrist von vier Monaten, in denen solche Verfahren abgeschlossen werden sollen, endet im April 2008.


eye home zur Startseite
SeppSepp 22. Feb 2008

31. Februar???? Alles klar!!!...da sind Sie nicht stutzig geworden??? Hauptsache...

Kampf Katze 22. Feb 2008

Ich bin vor wenigen Wochen innerhalb Berlins umgezogen. Meinen Antrag auf die Umstellung...

RonSummer 22. Feb 2008

Ich warte nun seit über 1 Jahr auf die Freischaltung meines 6Mbit Anschlusses. Habe ich...

ludfn 22. Feb 2008

Die wollen doch alle nur dein Bestes.

B. Logen 22. Feb 2008

Bei mir hat es der "hochmotivierte" Telekommitarbeiter bis in den Hausflur zu den...

Kommentieren


provider-stoerung.de / 22. Feb 2008



Anzeige

  1. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  2. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  3. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ANNO 2070 - Königsedition [PC Download]
    15,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Erschreckend

    azeu | 21:53

  2. Re: Gute Nummer!

    M3SHUGGAH | 21:53

  3. Re: Google hat die GPL getötet

    Lapje | 21:47

  4. Re: Vectoring verhindert Wettbewerb.

    RipClaw | 21:45

  5. Re: was ist eigentlich mit

    daarkside | 21:43


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel