CentOS 5.1 als Live-CD verfügbar

System für Desktop-Einsatz oder als Rettungs-CD

Die Linux-Distribution CentOS 5.1 ist nun als Live-CD verfügbar. Damit lässt sich das auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) basierende System ohne Installation ausprobieren oder auch als Rettungs-CD verwenden. Enthalten sind daher verschiedene Desktop-Anwendungen und Systemwerkzeuge.

Anzeige

CentOS 5.1
CentOS 5.1
Anfang Dezember 2007 wurde CentOS 5.1 freigegeben, das auf den frei verfügbaren Quellen von RHEL 5.1 basiert und somit über dieselben Funktionen verfügt. CentOS nutzt zur Aktualisierung allerdings nicht das Red Hat Network, sondern eigene Repositorys, die über Yum abgefragt werden.

Für den Desktop-Einsatz enthält die Live-CD unter anderem die freie Office-Suite OpenOffice.org 2.0.4, den Browser Firefox und den E-Mail-Client Thunderbird jeweils in der Version 1.5.0.12 und den Instant-Messenger Pidgin 2.0.2. Damit CentOS 5.1 auch als Rettungs-CD verwendet werden kann, sind zudem die LVM- und RAID-Kommandozeilenwerkzeuge ebenso auf der Live-CD enthalten wie QtParted und eine aktuelle Samba-Version, um auf Windows-Netzwerkfreigaben zuzugreifen.

In den Release Notes listen die Entwickler unter anderem bekannte Probleme auf. So startet das System nicht, wenn die CD in einem per SATA angebundenen Laufwerk liegt. Auch die Installation über das Netzwerk wird in den Release Notes erklärt.

Das knapp 690 MByte große ISO-Image der CentOS-5.1-Live-CD steht ab sofort auf den Mirror-Servern des Projektes zum Download bereit.


Kommentieren




Anzeige

  1. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  4. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel