Interview: Chaos, Verschwörung, schwarze Löcher

Prof. Dr. Otto E. Rössler über die Gefahren des LHC am CERN

Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider (LHC) der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN), soll helfen, mehr über die Entstehung des Universums zu erfahren. Chaosforscher Professor Otto E. Rössler sieht im LHC aber eine Gefahr für die Erde, deren Untergang er einleiten könne. Golem.de sprach mit Rössler am Rande der Transmediale, die in diesem Jahr den Titel "Conspire" trägt. Für die Menschheit sehen die Wissenschaftler am CERN jedoch keine Gefahr, wie ein leitender Wissenschaftler des LHC-Projekts gegenüber Golem.de erklärte.

Anzeige

Es ist schon eine ganze Weile her, dass die Chaosforschung öffentlich auf sich aufmerksam gemacht hat. Auch über schwarze Löcher wurde lange nichts mehr berichtet. Beides ist schon fast normal. Doch die diesjährige Transmediale hat sich im Berliner Haus der Kulturen der Welt dem Thema der Verschwörung gewidmet. "Conspire." ist das diesjährige Motto des traditionsreichen Festivals für Kunst und digitale Kultur. Mit Professor Otto E. Rössler haben die Kuratoren einen ganz besonderen Keynote Speaker zu ihrer Konferenz eingeladen. Der habilitierte Biochemiker, Chaosforscher und unermüdliche Aufklärer im Dienste der Naturwissenschaft und Kunst ist unter anderem dafür bekannt, den Rössler-Attraktor entdeckt und die theoretische Schule der Endophysik begründet zu haben. Beides thematisiert natürliche Phänomene, die mit ordinären, rationalen Herangehensweisen nur schwer fassbar sind. Eine Verschwörung innerhalb der physikalischen Welt.

Professor Otto E. Rössler (Foto: Jonathan Gröger)
Professor Otto E. Rössler (Foto: Jonathan Gröger)

Im Mai dieses Jahres soll an der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) einer der bedeutendsten Versuche der Physik beginnen. Der Large Hadron Collider (LHC) - der größte Teilchenbeschleuniger der Welt - wird dafür eingesetzt, durch die Kollision von Protonen mehr über die Entstehung des Universums zu erfahren. Die größten Hoffnungen liegen darin, zum einen den Higgs-Mechanismus - ein theoretisches Erklärungsmodell für asymmetrisches Verhalten von Elementarteilchen - und zum anderen das Hawking'sche Zerstrahlungstheorem für schwarze Löcher zu belegen. Insbesondere Letzteres wäre eine Sensation, da bisher niemand genau weiß, was schwarze Löcher wirklich sind und wie sie sich verhalten. Nach Hawking müssten sie direkt nach ihrer Entstehung zerstrahlen und somit ungefährlich sein. Aber den praktischen Beweis dafür gibt es noch nicht. Rössler behauptet dagegen, dass schwarze Löcher nicht unbedingt zerstrahlen müssen und sehr wohl auch stabil bleiben könnten. Und das könnte durchaus gefährlich werden.

Golem.de: Herr Professor Rössler, Sie glauben, dass die Experimente mit schwarzen Löchern am CERN gefährlich sein könnten. Was für ein Mann steckt hinter so einer Theorie? Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen?

Prof. Otto Rössler: Man ist sich selber immer unsympathisch. Ich habe mehrere Identitäten. Ich habe keinen Charakter, wissenschaftlich gesehen. Ich mache alles und bin daher für nichts verantwortlich. Vor 35 Jahren wurde ich in theoretischer Biochemie habilitiert. Das ist auch eigentlich mein Fachgebiet bis heute geblieben, aber es kam dann noch einiges hinzu. Zum Beispiel die Chaosforschung, die erst im Laufe der Zeit entstanden ist.

Golem.de: Wie definieren Sie Chaosforschung?

Rössler: Das ist, wenn sie wollen, eine Form der angewandten Mathematik. Man beschäftigt sich dort mit Schwingungen. Nur dass die Schwingungen etwas komplizierter sind. Periodische Schwingungen kann man schon mit zwei interagierenden Variablen mit Impuls und Ort bekommen. Wenn man aber noch weitere Variablen hinzufügt, wie zum Beispiel ein Pendel an der Schaukel, dann hat man schon vier Variablen und die Voraussetzung für Chaos. Chaos ist also einfach eine Schwingungsmöglichkeit von Systemen, wo mehrere Teilchen und Variablen miteinander interagieren können.

Interview: Chaos, Verschwörung, schwarze Löcher 

ilidan2k 17. Sep 2009

Die blöde Unterschicht? Komm mal klar du dummes etwas!

Aktiv Widder Stand 25. Dez 2008

Leute macht mit!!1 Ich hab meiner alten einen Leuchtdildo mit LED geschenkt. Ein...

schaffi 25. Dez 2008

stoppt den wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!

Julien 18. Sep 2008

Mir werfen sich trotzdem Fragen auf. Wenn es diese Kollisionen tagtäglich gibt, warum...

Julien 18. Sep 2008

Meiner Meinung nach sollten die CERN-Wissenschaftler zuerst einmal nachweisen, dass...

Kommentieren


256bit.org Blog / 10. Sep 2008

LHC: Das Ende der Welt?

Jannewap / 16. Feb 2008

Zeitreisen??? Wird ja auch Zeit!!!

cimddwc / 15. Feb 2008

Zeitreisen, Weltuntergang, oder was?

HolonBlog / 08. Feb 2008

Künstliche Schwarze Löcher

blog@netplanet / 08. Feb 2008

Schwarze Löcher am CERN und so.



Anzeige

  1. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

  2. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  3. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  4. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen

  5. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht

  6. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  7. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  8. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  9. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  10. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

    •  / 
    Zum Artikel