NTT DoCoMo setzt auf Google-Dienste

Starke Google-Integration in i-mode-Dienste

Der japanische Netzbetreiber NTT DoCoMo und der Suchmaschinenanbieter Google haben eine Kooperation vereinbart. Demnach werden Google-Funktionen besser in den i-mode-Dienst von NTT DoCoMo integriert. Neben der Suchfunktion steht aber auch die Einbindung von mobiler Werbung auf dem Programm, die abhängig von den Eingaben der Suchanfrage ausgeliefert wird.

Anzeige

Die Kooperation sieht vor, dass der Zugriff auf Googles Handy-Dienste über i-mode-Geräte einfacher werden soll. Im Zuge dessen erhalten künftige i-mode-Handys in Japan eine vorinstallierte Google-Maps-Applikation. Ferner wird die integrierte i-mode-Suche künftig von Google beliefert, was auch für das i-mode-Portal gilt. Diese Funktionen sollen im Frühjahr 2008 integriert werden.

Auch das Ausliefern von mobiler Werbung basierend auf Schlüsselwörtern soll im Frühjahr 2008 beginnen. Dazu wird die Google-Werbeplattform AdWords verwendet. In einem zweiten Schritt soll auch der Zugriff auf Gmail, YouTube und Picasa von i-mode-Handys aus vereinfacht werden. Zudem wird Google als Startseite im Browser voreingestellt, sofern das betreffende NTT-DoCoMo-Mobiltelefon einen vollwertigen HTML-Browser besitzt.

Auch gemeinsame Vermarktungsangebote wollen NTT DoCoMo und Google erarbeiten, die vor allem i-mode-Kunden ins Visier nehmen. Außerdem will NTT DoCoMo überprüfen, ob der Netzbetreiber Mobiltelefone auf Basis von Googles Android-Plattform auf den japanischen Markt bringen wird. Zu den finanziellen Details der Zusammenarbeit wurden keine Angaben gemacht.


Kommentieren



Anzeige

  1. SAP SD / CRM Inhouse Berater (m/w)
    Thalia Holding GmbH, Hagen
  2. SAP-Berater verschiedene Module (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart
  3. Software-Ingenieure (m/w) für Java-Technologien
    Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Hannover
  4. User Experience Designer (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel