Anzeige

Durchbruch für CC-Musik

Erstes Album unter CC-Lizenz mit Segen einer Verwertungsgesellschaft

Gestern ist das erste Musikalbum unter einer Creative-Commons-Lizenz erschienen, dessen kommerzielle Rechte von einer Verwertungsgesellschaft verwaltet werden. "Small Arm of Sea" von der dänischen Klangkünstlerin Tone kann sowohl als CD/DVD-Kombi oder Schallplatte im Laden gekauft wie auch in Form von MP3-Tracks kostenlos aus dem Netz geladen werden.

Anzeige

Bisher war die Wahl für Musiker in der Regel einfach: Entweder man bot die eigene Musik unter einer Creative-Commons-Lizenz an oder man konnte Mitglied einer Verwertungsgesellschaft werden, die die Rechte an der Musik exklusiv verwaltet. Beides zusammen war ausgeschlossen, weil die Verwertungsgesellschaften - in Deutschland die GEMA - sich weigerten, CC-Lizenzen für Teile des von ihnen verwalteten Repertoires zu vergeben. Auch war es nicht möglich, nur Rechte an einem Teil der eigenen Musik an eine Verwertungsgesellschaft abzutreten. Diese forderten immer die Abtretung der Rechte an allen selbst geschaffenen Werken.

Für die Musiker hatte das zur Folge, dass ihnen die Einnahmen aus der Ausschüttung der von den Verwertungsgesellschaften eingesammelten Lizenzgebühren und Geräteabgaben entgingen, wenn sie Musik unter einer CC-Lizenz anbieten wollten. Diese mangelnde Flexibilität der Verwertungsgesellschaften war in jüngerer Vergangenheit immer wieder von Musikern kritisiert worden.

Die dänische Verwertungsgesellschaft KODA hat nun einen ersten Schritt unternommen, um den sich wandelnden Bedürfnissen der Musiker entgegenzukommen. Tones Album "Small Arm of Sea" ist unter einer BY-NC-ND-Lizenz erschienen. Zugleich wird Tone von KODA an den Einnahmen aus der kommerziellen Zweitverwertung ihrer Musik beteiligt werden.

Die nicht kommerzielle Verbreitung ihrer Musik garantiert Tone im besten Fall kostenlose Werbung. Die Beteiligung an den Ausschüttungen der KODA beendet zumindest im Fall von Tone eine offensichtliche Ungerechtigkeit. In Dänemark wie in anderen Ländern wird von den Verwertungsgesellschaften auf leere Datenträger und Aufzeichnungsgeräte eine Kopierabgabe erhoben. Diese wird damit begründet, dass die Datenträger und Aufzeichnungsgeräte dazu genutzt werden können, urheberrechtliche Werke zu vervielfältigen.

Einnahmen aus der Kopierabgabe werden aber ausschließlich an die Mitglieder der Verwertungsgesellschaften ausgeschüttet. Kreative, die ihre Werke unter einer CC-Lizenz verbreiten, sehen von der Kopierabgabe keinen Cent, selbst wenn ihre Werke auf CD oder DVD gebrannt werden. Indirekt subventionieren damit die Kreativen, die nicht Mitglieder einer Verwertungsgesellschaft sind, diejenigen in der Verwertungsgesellschaft.

Je mehr CC-Werke in Umlauf sind und auf Datenträgern (mit Kopierabgabe) vervielfältigt werden, desto höher fallen die indirekten Subventionen aus. Dieser Umstand trägt auf Dauer nicht nur zur Frustration der CC-Anhänger bei, sondern gefährdet auch die Legitimität einer Kopierabgabe. So gesehen handelt KODA nicht nur im Interesse von Tone und ihren Fans, sondern auch im Interesse aller anderen Musiker, die selbst keine Werke unter CC stellen wollen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
sucher 06. Apr 2009

is gelöscht

kevin1883 25. Apr 2008

p2p-pauschale.de 20. Mär 2008

http://www.p2p-pauschale.de Alles wird gut - erst vorratsdatenspeicherung müll nun doch...

graf porno 01. Feb 2008

Ich hab keine Ahnung, wo du diese Aussage gelesen hast, aber das habe ich weder gesagt...

Hoshee 30. Jan 2008

Neben Jamendo gibt es noch andere CC-Portale. Zum Beispiel www.allofaudio.de. Die Inhalte...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP Anwendungsberater / -Entwickler (m/w)
    Dörken Service GmbH, Herdecke
  2. Software Developer (m/w)
    Global Legal Entity Identifier Foundation, Frankfurt
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Isar Kliniken GmbH, München
  4. Systemtechniker (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg, Oldenburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Forcephone macht jedes Smartphone Force-Touch-tauglich

  2. Unity

    Jobplattform für Entwickler und neues Preismodell

  3. Internetzugang

    Deutsche Telekom entschuldigt sich vergeblich bei Bushido

  4. Basistunnel

    Bestens vernetzt durch den Gotthard

  5. Kniterate

    Der Maker lässt stricken

  6. Maker Faire Hannover 2016

    Denkt denn keiner an die Kinder? Doch, alle!

  7. Sampling

    Hip-Hop bleibt erlaubt

  8. Tubeninja

    Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf

  9. iPhone 7

    Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet

  10. Wiko Jerry

    Das schwer zu bekommende 100-Euro-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: Ein unmöglicher Mensch!

    DWolf | 13:41

  2. Re: Den Abschnitt in dem er sich blamiert habe...

    PMedia | 13:40

  3. Re: Die Telekom unterwirft sich diesem Typen?

    beko | 13:40

  4. Dynamo?

    Berner Rösti | 13:40

  5. Funktioniert auch mit VLC

    MeisterLampe2 | 13:40


  1. 13:50

  2. 13:10

  3. 12:29

  4. 12:04

  5. 11:49

  6. 11:41

  7. 11:03

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel